Ava Reed: Die Stille meiner Worte

Seit Hannahs Zwillingsschwester Izzy gestorben ist, schweigt Hannah beharrlich. Sie hat einfach keine Worte für diese Tragödie und kommt sich vor wie ein Fahrrad mit nur einem Reifen. Izzy war immer ihr Halt und ihr Mut. Sie ist für die beiden eingestanden. Jetzt ergreift niemand mehr Partei für Hannah. Ihre Eltern haben noch immer einander, doch Hannah hat niemanden. Ratlos beschließen die Eltern, Hannah auf das Sankt Anna-Internat zu geben, einem Ort, an dem Jugendliche mit traumatischen Erfahrungen in der Natur zur Ruhe kommen können. Hannah kommt sich vor den Kopf gestoßen vor. Jetzt schicken sie sie sogar noch weg!

Ava Reed (ihres Zeichens deutsche Autorin und Jahrgang 1987) ist eine dieser Autorinnen mit Sätzen, die einem im Gedächtnis bleiben. Auch bezüglich Hannah trifft sie den Nagel mehr als einmal auf den Kopf. Bezüglich der Situation mit ihren Eltern konstatiert Hannah: „Ich bin das dritte Rad, das zu viel ist an einem Fahrrad und zu wenig hergibt für ein Auto. Ich bin das Eis in der Antarktis, der Sand in der Wüste […] Ich bin etwas, das schon da ist. Sie brauchen mich nicht.“ (Zitat Kapitel 3) Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

P.M. Freestone: Shadowscent 01: Die Blume der Finsternis

Die 17-jährige Rakel befindet sich zu einem Tauschhandel in Aphorai, der Hauptstadt Aramteschs, als der Kronprinz Nisai vergiftet wird. Nur ein schnell beschafftes Gegengift wäre seine Rettung. Doch der im Sterben liegende Kaiser verbietet es, dass eine Dufthüterin am Hof arbeitet, die sich mit Düften, Giften und anderen Gerüchen bestens auskennt. Rakel hat seit ihrer Geburt eine sehr feine Nase und nimmt verschiedenste Düfte mit Leichtigkeit wahr, gemeinsam mit Ash, dem Leibwächter des Ersten Prinzen Nisai, muss sie nach einem Gegengift suchen.

P.M. Freestone entwirft eine spannende Fantasy-Welt, in der diejenigen die Macht haben, die eine feine Nase besitzen. Nur ein Schluck kann töten oder das Paradies der Sinne bedeuten. Die Grenze zwischen Gut und Böse ist deshalb fast fließend und eine feine Nase kann das eigene Leben retten. Rakel ist sich ihrer Macht durchaus bewusst, in das Abenteuer mit Ash stolpert sie aber unversehens. Die beiden verbinden bis zu dem Anschlag auf Nisai nichts. Im Gegenteil: Ihre Lebenswelten könnten unterschiedlicher kaum sein. Ash ist schon immer dazu bestimmt, sein Leben für das des Ersten Prinzen zu geben. Es steht als Tattoo in ewiger Tinte auf seiner Haut und er sieht es als seine Berufung an. Rakel lebt eigentlich mit ihrem Vater außerhalb der Großstadt und ist nur manchmal in der Stadt. Ihre Mutter ist seit langem tot und nun geht es auch dem Vater nicht gut. Rakel würde alles tun, um ihn zu retten. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Derek Landy: Skulduggery Pleasant 12: Wahnsinn

Walküre Unruh ist erwachsen geworden. Mit mittlerweile stolzen 25 Lenzen auf dem nicht vorhandenen Buckel zählt sie unter den Magiern zu einer bekannten und gefürchteten Größe. Zusammen mit ihrem Mentor, den Skelett-Detektiv Skulduggery Pleasant wurde sie als Schlichter berufen und ist niemand mehr für ihre Handlungen verantwortlich. Sie ermitteln, ohne fesselnde Vorschriften oder Vorgesetzte – und, wie zu erwarten war, gibt es nach wie vor, eigentlich sogar mehr als früher, jede Menge Bösewichte, die sie auf Trab halten.

Daneben hat sie noch ein Problem, das nach einer Lösung schreit. Die Seele ihrer kleinen Schwester wurde im ultimativen Kampf um das Schicksal der Welt zerbrochen – zwei der Teile gilt es zu finden um das Kind wieder vollständig zu machen. Dass sie dabei den streng geheimen Ort eines magischen Irrenhauses offenbaren muss, sei es drum, das Wohl ihrer Schwester ist es ihr wert, sich mit den Sanktuarium anzulegen.

Unterdessen plant Abyssinia einen Krieg zu entfesseln – sie will die Existenz der Zauberer den Menschen offenbaren und mit Hilfe ihres Verbündeten, des skrupellosen amerikanischen Präsidenten, den Konflikt schüren – egal wie viele Opfer die Auseinandersetzung kosten mag. Ausgerechnet Omen Darkly, untalentierter, ja unfähiger Zauberer-Schüler stellt sich dem Vorhaben in den Weg. Dass zudem Darquise in einer der Universen der Gesichtslosen gesucht und gefunden wird, verspricht auch nichts wirklich Gutes … Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Val Emmich u.a.: Dear Evan Hansen

Evan ist 17 Jahre alt und in seiner Schule ein ziemlicher Außenseiter. Freunde hat er keine, aber er kommt auch so ganz gut klar. Sein Therapeut hat ihm die lästige Aufgabe gegeben, mit Briefen an sich selbst jeden Tag positiv zu beginnen. „Dear Evan Hansen …“ heißt es darin immer am Anfang, unterzeichnet sind die Briefe mit „Ich“. Einen solchen Brief hat Evan auch diesmal geschrieben und vergisst ihn ausgerechnet im Schuldrucker. Der Sonderling Connor findet den Brief und zieht mit ihm hämisch von dannen. Evan ist geschockt. Connor wird ihn doch sicher mit dem brisanten Inhalt erpressen. Doch nichts passiert. Connor kommt nicht zur Schule, auch seine Schwester, auf die Evan ziemlich steht, verschwindet. Dann die überraschende Nachricht: Connor hat Selbstmord begangen und einen Abschiedsbrief für Evan hinterlassen. Dumm nur, dass Evan selbst diesen verfasst hat. Im ersten Moment klärt Evan das Missverständnis nicht auf und seltsame Geschehnisse nehmen ihren Lauf.

Ein Außenseiter hat plötzlich die Chance, dazuzugehören. „Dear Evan Hansen“ ist ursprünglich ein sehr erfolgreiches Musical. Für den Roman hat sich Val Emmich mit den Schöpfern des Musicals, Steven Levenson, Benj Pasek und Justin Paul, zusammengetan. Was dabei herausgekommen ist, ist ein Jugendroman für Jugendliche ab 14 Jahren, der sich gut liest und die Zeit wie im Flug vergehen lässt. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Nina MacKay: Teenie Voodoo Queen

Dawn Decent ist wahrscheinlich die unbegabteste Voodoohexe der Welt. Alles, was sie in der Voodoohexen-Abendschule hinbekommt, sind Frösche und Rüben. Dabei hat sie es als leicht pummeliger Teenager zwischen oberflächlichen Mitschülern schon schwer genug, da braucht sie nicht noch den zusätzlichen Druck. Was sie aber erst recht nicht braucht, ist die Prophezeiung einer Naturkatastrophe, die ihre Heimatstadt New Orleans zu zerstören droht.

Obwohl Dawn nicht wirklich zaubern kann, wird ausgerechnet sie von ihrer Loa – einem götterähnlichen Geisterwesen – dazu auserwählt, diese Katastrophe zu verhindern. Als sei das nicht schon genug Herausforderung, gelingt Dawn nun auch ihr erster Zauber: Der Alligator, den sie in einen Delfin verwandeln soll, wird nicht zu einem Frosch, wie die anderen vor ihm. Allerdings wird er auch nicht zum Delfin, sondern zu einem attraktiven, leicht nervigen und schokoladensüchtigen Teenager namens Jax. Und Jax bleibt nicht die einzige Unterstützung, die Dawn im Kampf gegen die bösen Mächte bekommt: Als der Loa Lin, Beschützer der Kinder, in eine Menschliche Gestalt gezwungen wird, schließt auch er sich Dawn an. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Hayley Barker: Die Arena 02: Letzte Entscheidung

Nachdem die alte Arena vor einem Jahr abgebrannt ist, werden Ben und Hoshiko wie Schwerverbrecher gejagt. Jeder, der die beiden verrät, egal ob hochgestellter Pure oder versklavter Dreg, kann sich ein hohes Kopfgeld auszahlen lassen.

Inzwischen gibt es eine neue Arena. Noch größer, schöner und extrem gefährlich für die dort arbeitenden Dregs. Kurz vor seiner Eröffnung wird Ben verhaftet, während Hoshiko und ihren Weggefährten die Flucht in die Slums gelingt.

Bens Flucht ist nun endgültig vorbei. Seine Mutter, die um jeden Preis die kommende Präsidentenwahl gewinnen will, verlangt seine Degradierung. Ben muss im Zirkus das Leben der Dregs teilen, die ihm misstrauen oder ihn hassen. Vom brutalen Zirkusdirektor erfährt er, dass in zwei Tagen die Eröffnungsfeier stattfindet. Vor großem Publikum will seine Mutter ihn leiden und sterben sehen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Chelsea Bobulski: Das Hotel der Erinnerung

Nell hat den Großteil ihres Lebens in Hotels verbracht, doch das Grand Winslow Hotel ist anders als alles, was sie kennt. Zum einen ist es größer, beeindruckender und teuer als alle anderen Hotels, in denen ihr Vater bisher gearbeitet hat, zum anderen scheint es aber auch ein dunkles Geheimnis zu hüten.

Kaum hat Nell die Eingangshalle betreten, hört sie Stimmen, die niemand sonst hört und hat das unerklärliche Verlangen, wegzurennen. Das Traumschloss entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Albtraum. Sie fühlt sich verfolgt und bedroht, versteckt das jedoch vor ihrem Vater, der als Manager des Hotels seinen Traum lebt.

Auf sich allein gestellt, versucht sie mit der Panik umzugehen und sich abzulenken, indem sie hilft, alte Akten des Hotels für eine Ausstellung zu sortieren. Dabei stößt sie auf Zeitungsartikel über ein Mädchen, das vor Jahren in dem Hotel starb. Ohne es wirklich zu verstehen, fühlt Nell sich mit ihr verbunden und versucht, mehr über ihr Schicksal herauszufinden.

Ihre Suche führt sie immer wieder zu dem Hotelangestellten Alec, der sie gleichermaßen abweisend wie besorgt behandelt und ihr auf eine unheimliche Art vertraut vorkommt.

Welche Antworten kann Alec ihr geben? Und warum wird Nell in ihren Träumen von einem kleinen Jungen heimgesucht, der sie vor ihrem Tod warnt? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Christian von Aster: Sieben Arten Dunkelheit

Krigk ist der Schüler des dahinscheidenden Nachtzähmers, die die Dunkelheit in Schach hält. In Kürze soll Krigk selbst diesen Job übernehmen. Doch er scheitert schon früh in seiner Ausbildung und ausgerechnet seine jüngere Schwester R’hee rettet ihn – ein Mädchen! Ausgerechnet. Doch dann will der Nachtzähmer die beiden dennoch auf eine gefährliche Mission schicken, die sie nur gemeinsam schaffen können.

Auch David hat es in seinem Leben nicht leicht. Er ist 15 Jahre alt und wird von seinen Mitschülern gehänselt, weil er die Dunkelheit fürchtet. Als die blinde Ayumi in seine Klasse kommt, wendet sich da Blatt allerdings. Wie schrecklich muss es sein, jeden Tag in Dunkelheit zu verbringen? Doch David schöpft Hoffnung, als Ayumi ihm ein kleines Fläschchen gibt, welches er in der Not öffnen soll. Der Zauber ist gewaltig und setzt seine Widersacher schachmatt. David muss unbedingt mehr über die Dunkelheit erfahren.

Christian von Aster ist eine Geschichte über die Dunkelheit und all die Wesen in ihr gelungen. Sie wird in Schach gehalten von drei Personen, die alle Geheimnisse der Dunkelheit kennen und die darin gesprochene Sprache namens Nächtisch beherrschen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ami Polonsky: Und mittendrin ich

Grayson ist 12 Jahre alt und ein unglücklicher Junge. Vor den Gleichaltrigen zieht er sich immer mehr zurück. Aber als Amelia in die Klasse kommt, ändert sich das zunehmend. Die beiden finden einen gemeinsamen Nenner und freunden sich miteinander an. Doch Grayson könnte ihr niemals sein Geheimnis verraten. Denn in Wirklichkeit fühlt er sich wie ein Mädchen. Möchte ein Mädchen sein, Kleider tragen und all die Dinge tun, die Mädchen tun. Und dann ist Grayson ganz mutig und bewirbt sich bei der Schultheater-Aufführung für die weibliche Hauptrolle!

Ami Polonsky bearbeitet in ihrem Jugendroman für Jugendliche ab 12 Jahren ein sensibles Thema. Schon seit der Kindheit ist Grayson gerne ein Mädchen. Er steckt im falschen Körper, das wusste sogar schon seine Mutter, die vor vielen Jahren verstorben ist. Seitdem lebt Grayson bei Onkel, Tante und deren Sohn. Und niemand weiß, wie es in ihm aussieht. Nur heimlich probiert er Kleider an, malt seine Träume und hofft, dass sie eines Tages wahr werden. Die Schulaufführung scheint ein Lichtblick. Was wäre, wenn er wirklich die weibliche Hauptrolle spielen dürfte? Als seine Tante und der Onkel davon erfahren, sind sie sie verunsichert. Grayson wäre damit dem Mobbing seiner Mitschüler ausgesetzt. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Cheyanne Young: Jeden Tag ein Wort von dir

Rocki ist 17 Jahre alt und es hat ihr den Boden unter den Füßen weggerissen. Ihre Freundin Sasha ist nach längerer Krankheit verstorben und Rocki weiß einfach nicht, wie es ohne sie weitergehen soll. Doch Sasha hat für die Zeit nach ihrem Tod Briefe vorbereitet, die Rocki auf einige Abenteuer schicken sollen. Die Sache hat jedoch einen Haken, denn Rocki soll die Aufgaben nicht allein erledigen. Mit von der Partie ist auch Sashas leiblicher Bruder, den sie vor den Pflegeeltern und ihrer besten Freundin geheim gehalten hat. Nun soll Rocki ihm zeigen, was Sasha im Leben wichtig war und wo sie glücklich war. Wenn das mal gut geht …

Sasha befand sich ab einem sehr frühen Zeitpunkt in ihrem Leben in ihrer wohlbehüteten und finanziell abgesicherten Familie. Die Suche nach ihrer leiblichen Familie unterstützte die Pflegefamilie jedoch nie. Heimlich fand Sasha schließlich ihren älteren, leiblichen Bruder, hielt diese Information aber geheim. Nach ihrem Tod teilt sie sie mit ihre besten Freundin, die dadurch ganz schön vor den Kopf gestoßen ist. Schließlich lässt sie sich auf das Abenteuer mit dem fremden jungen Mann ein und wird immer wieder von Sasha überrascht. Der Roman begleitet die beiden jungen Menschen auf ihren Erlebnistouren und eignet sich für Leserinnen und Leser ab 15 Jahren. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: