Christian von Aster: Bromley: (K)ein Agentenroman

Wir begegnen Bromley das erste Mal im Marodia Hotel in Kirgisien, einer Nobelabsteige, in der vornehmlich Agenten aus aller Welt logieren und die sich auf die ganz besonderen Ansprüche der Gäste eingestellt hat.

Er weiß, dass er ihn eine Falle erwartet – die laszive Frau im engen Kleid ihm gegenüber macht ihm ein fast unwiderstehliches Angebot – sie zahlt gut, als Dreingabe würde auch noch eine unvergessliche Nacht herausspringen – allein, es kommt anders. Die Lounge wird überfallen, so mancher feindliche Agent stößt seinen letzten Atemzug aus. Das Besondere – natürlich gilt der Anschlag Bromley – sind die Täter. Eine Revolverheldin, ein Pirat und ein Barbar direkt aus einem Sandalenfilm begleiten und unterstützten durch Schlagtots mit Hauern im Gesicht. Hoppala, was ist das denn?

Des Rätsels Lösung – Ein Anschlag von Figuren aus billigen, schlecht geschriebenen Romanen, die sich des Protagonisten und des Autors bemächtigen wollen. Etwas, was so gar nicht nach Bromleys Gusto ist … Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Olivie Blake: The Atlas Six: Wissen ist tödlich

Geheimnisse, Verrat, Verführung – ein Dark-Academia-Roman über eine Geheimgesellschaft und jeder Menge Magie? Die Bibliothek von Alexandria ist niemals untergegangen. Denn sie bewahrt noch immer im Verborgenen und damit seit Jahrtausenden die dunkelsten Geheimnisse der Menschheit …

Gehypt, gehypt, gehypt. Doch es wird dem Hype leider nicht gerecht. Ich habe auf eine treibende Handlung gehofft, doch der Charakter- und damit Perspektivwechsel ist so flott, dass ich das Gefühl hatte, die Protagonisten würden sich nicht weiterentwickeln. Bedauerlicherweise sind weder die Figuren noch die Story an sich so umwerfend, wie es sich die Autorin und das Marketing-Team wünschen. Das hat mich wirklich nicht überzeugen können. Insbesondere hat mir insgesamt die Tiefe gefehlt und ich habe gehofft, dass mich die Story emotional noch mehr hätte erreichen können. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Royce Buckingham: Im Zweifel für das Monster

Daniel Becker ist Anwalt in Seattle. Erfolgreich – gerade bereitet er sich auf einen großen Fall vor, der im die Partnerschaft in der Kanzlei einbringen soll. Er ist geschieden und hat eine Teenagertochter, für die er alles tun würde. Daniel steht also mehr oder weniger fest im Leben, aber er hat auch eine Vergangenheit. Einst war er ein kleiner Junge, der sich wie die meisten kleinen Jungen vor dem Monster unter seinem Bett fürchtete.

Genau dieses Monster besucht ihn eines Nachts auf seinem Hausboot. Aber es will ihn nicht erschrecken, es will seine Hilfe. Als Anwalt. Denn das Monster ist des Mordes an einem kleinen Mädchen verdächtig. Das an sich wäre in der Monsterwelt noch nicht unbedingt ein Verbrechen, aber die Umstände des Todes könnten dazu führen, dass die Menschenwelt Kenntnis von der Monsterwelt erhält. Und das ist unverzeihlich. Das Monster benötigt einen Anwalt.

Hauptsächlich um das Monster loszuwerden, lässt sich Daniel auf eine einmalige Verteidigung vor Gericht ein. Das bringt ihm drei Dinge ein: er vernachlässigt seine eigentlich Fall in der Kanzlei, er muss den wahren Mörder finden und weitere Monster möchten seine Hilfe. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Stephen King: Fairy Tale

Charlie verliert seine Mutter sehr früh. Sein Vater ergibt sich dem Suff und Charlie schließt einen Pakt mit Gott: Wenn sein Vater aufhört zu saufen, wird er gute Taten tun. Eine Gelegenheit ergibt sich, als er 17 ist, ein unbeliebter Nachbar hat sich das Bein gebrochen und hätte seine uralte Hündin nicht bebellt, hätte Charlie ihn niemals gefunden. Charlie erfüllt seinen Pakt mit Gott und lernt den alten Mann und vor allem die Hündin Radar schätzen. Als der alte Mann stirbt, ist auch Radar nicht weit davon entfernt, aber es gibt da eine Geschichte und eine Scheune, die Charlie hinterlassen wurden. Und hier fängt das Märchen an. Charlie gelangt auf der Suche nach der geheimnisvollen Sonnenuhr, die verjüngen kann, in die Anderwelt. Es handel sich um ein märchenhaftes Königreich, aber hey, wir lesen King, natürlich liegt darauf gerade ein Fluch. Das Interessante an Charlies Heldenreise hier ist, dass es zwar eine wie aus dem Lehrbuch ist (Held, Ziel, Widerstand, Wachsen), dass er dabei aber ein Held völlig wider Willen ist. Charlies Ziel war es nie, das Königreich vom Fluch zu befreien, das war es noch nicht mal in der Mitte, als er schon einige Bewohner kennen gelernt hatte. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Cornelia Funke & Mehrdad Zaeri: Ein Engel in der Nacht

Jede Nacht kommen die Engel auf die Erde, um Glück und Licht in die Herzen der Menschen zu sähen und die Albträume zu verjagen, unter ihnen auch der kleine Engel Rahmiel. Rahmiel ist verantwortlich für Liebe und Mitgefühl – was ihn umso betroffener macht, als er auf Luna trifft. Luna ist ein junges Mädchen, das mitten in der Nacht weinend am Wasser sitzt und überlegt, sich zu ertränken, um dem Schmerz ihres gebrochenen Herzens zu entkommen. Rahmiel tut, was er kann, aber seine Kräfte versagen gegen die tiefe Trostlosigkeit, die in Lunas Inneren herrscht. Mit ein wenig Zauberei holt er sich Hilfe: Die Hexe, der Rabenmann und schließlich der Süde, der Osten, der Westen und der Norden heilen Lunas Herz und geben ihr Hoffnung auf einen neuen Morgen.

„Ein poetisches Märchen“ beschreibt diesen Text besser, als meine Worte es können. Cornelia Funke wählt ihre Worte so bedacht, dass der Prosatext sich anfühlt wie ein lyrisches Gedicht. Ich war tief berührt davon und muss ehrlich sagen, dass das gegenwärtig nur noch die wenigsten Texte vermögen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

C. K. McDonnell: This Charming Man

„This Charming Man“ ist der zweite Band der Stranger-Times-Romane des Iren Caimh McDonnell, eines preisgekrönten Stand-up-Comedians und Autors.

Die Stranger Times, eine fiktive wöchentlich erscheinende Zeitung, befasst sich mit allem Unerklärlichen: Geister-Erscheinungen, Ufo-Sichtungen und etwas Derartigem. Regelmäßig wird das skurrile Redaktions-Team dabei selbst in dämonische Machenschaften hineingezogen.

Wer sich diesem zweiten Band zuwendet, sollte unbedingt zuerst Band 1 gelesen haben – andernfalls könnte die Lektüre zu Verständnisproblemen führen, da sich vieles auf den Inhalt des ersten Bandes bezieht.

Und wie in Band 1 ist es vor allem Redaktionsleiter Banecroft, der mit seiner völlig hemmungslosen und ungehobelten Art wieder für eine ganze Reihe von Lachern sorgt. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Marah Woolf: HexenSchwesternSaga 03: Sister of the Night

Dem Hochkönig der Dämonen entkommen zu sein, ist nur ein kurzer Triumph. Denn obwohl Vienne und ihre Schwestern nun wieder unbeschadet in ihre Welt zurückgekehrt sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Regulus angreifen und alle Magiebegabte vernichten wird. Menschen und Dämonen müssen einmal mehr zusammenarbeiten, um sich dem tyrannischen Herrscher zu stellen. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn: wie soll man jemandem vertrauen, der einen in der Vergangenheit mehrfach verraten hat? Obwohl Vianne Aarvand viel stärkere Gefühle entgegenbringt, als sie sich selbst eingestehen will, kann sie nicht über das hinwegsehen, was der Dämonenfürst ihr und ihren Schwestern angetan hat. Und noch immer verbirgt er Geheimnisse vor ihnen, die die Frage aufwerfen, ob er wirklich die Seite gewechselt hat …

Nach einem verheerenden Kampf gegen Regulus und sein Gefolge sind Menschen, Magier und Dämonen auf der richtigen Seite bereit, jede Hoffnung aufzugeben. Nur ein Ausweg bleibt ihnen zum Sieg: Ein magisches Artefakt, das die Macht hat, die Welten für immer voneinander zu trennen. Das einzige Problem: Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Meike Stoverock: Das Strahlen des Herrn Helios – Ein Fall für Skarabäus Lampe

Verbrechen gibt es überall. Auch in einer Gesellschaft, in der die Tiere die Zivilisation beherrschen, passieren Diebstähle, Erpressungen, ja Morde. Gefragt ist dann die Polizei, die ihre Ermittler hauptsächlich bei den Hunden rekrutiert. Deren Geruchssinn hat schon so manchen Täter überführt. Nur, geschickte Verbrecher wissen diese auch für sich zu nutzen. Man kann selbst die beste Spürnase auf die falsche Fährte locken und dann einen Unschuldigen der Tat bezichtigen.

Da kommt er dann ins Spiel. Die Rede ist natürlich, Sie ahnen es alle, von Skarabäus Lampe, seines Zeichens Hase und Hobby-Entomologe.

Schon so manches Mal hat er im Auftrag eines findigen Fisches, der sich als Anwalt aussichtsloser Fälle einen Namen gemacht hat, den Schuldigen doch noch auf die Anklagebank bringen können. Nun gibt es einen neues Fall – einen Mord in einem Wanderzirkus. Der Direktor wurde gemeuchelt und dies just, als er den Zirkus verkaufen wollte. Ein Tatmotiv haben viele der Artisten, doch wer hat die Tat nun wirklich begangen, für die ein Unschuldiger zunächst hinter Gittern sitzt? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Jennifer Estep: Sense of Danger

Charlotte ist Geheimagentin bei der Section 47, die für paranormale Verbrechen und Kriminelle verantwortlich ist. Auch die Agenten hier haben übermenschliche Fähigkeiten. So kann Charlotte zum Beispiel Lügen erkennen, egal ob im Gespräch oder aufgeschrieben. Was nach einer spannenden Fähigkeit klingt, ist tatsächlich ziemlich langweilig. Als Analystin tut Charlotte nichts anderes, als Berichte zu schreiben, die ihre Vorgesetzten so wenig interessieren, dass sie sie oftmals gar nicht lesen. Bis sie dann doch jemand liest. Dieser jemand ist ausgerechnet Desmond Percy, der arrogante Special Agent, Sohn eines der ganz großen Tiere. Und nicht nur, dass er Charlottes Berichte liest – er findet sie außerordentlich hilfreich und verlangt, dass sie als seine persönliche Partnerin arbeitet, um an seiner Seite ein Verbrechen aufzuklären, dass bisher mehrere Agenten das Leben gekostet hat. Nun ist Charlotte gezwungen, ihren sicheren Schreibtischplatz zu verlassen und den paranormalen Terroristen direkt gegenüberzutreten. Dabei hat Charlotte genug Probleme: Neben ihrer Arbeit als Agentin muss sie sich mit einem Zweitjob als Kellnerin herumschlagen, um die Schulden abzahlen zu können, die ihr Vater und ihre Großmutter ihr hinterlassen haben. Zusätzliche Aufregung kann sie dabei nicht gebrauchen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Mikkel Robrahn: Signs of Magic 02: Die Suche nach Tzunath

Matilda Godwins hat sich nach der Jagd auf den Jadefuchs in das Anwesen der Familie zurückgezogen. Nach ihrer Mutter ist nun auch ihr Vater spurlos verschwunden – und zwar im Keller des riesigen Gebäudes. Als sie diesen selbst zu erforschen beginnt, stößt sie auf einen seltsamen feuchten Raum voller Muscheln.

Der Zauberer Albert Tubbs hat sich inzwischen sein eigenes Theater gekauft und fiebert seiner ersten Aufführung entgegen. Bei dieser wird er von einer rothaarigen Frau namens Cynthia angesprochen, die sich als Schuldeneintreiberin im Auftrag von Mrs. Lynbrook entpuppt. Albert soll mit ihr zusammen zu Matilda reisen, mehr verrät Cynthia vorerst nicht.

Matilda hat gerade einen Baugutachter in ihrem Muschelraum verloren, als Albert und Cynthia bei ihr auftauchen. Cynthia will mit den beiden Freunden ebenfalls durch den Muschelraum – und zwar direkt in die Marschlande, einem versteckten Verbindungssystem zwischen den Kontinenten, um für Mrs. Lynbrook nach ihrem Ex-Mann zu suchen. Und da Matilda ohnehin nach ihren Eltern suchen möchte, willigen sie und Albert schließlich ein, sich auf ein gefährliches Abenteuer in die düstere Sumpflandschaft zu begeben, bei der Mr. Lynbrook nicht die einzige unheilvolle Kreatur sein wird, der sie begegnen werden. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: