Robert Jackson Bennett: Die Stadt der toten Klingen

Bei diesem Band handelt es sich um die Fortsetzung zu „Die Stadt der tausend Treppen“.

Einst, vor gar nicht allzu langer Zeit war sie das Zünglein an der Waage, als es galt, die alten Götter des unterworfenen Großkontinents endgültig zu vernichten. Die Rede ist von Turyin Mulagesh. Als Sechzehnjährige stahl sie sich von zu Hause weg, trat in die Armee ein und machte Karriere. Dass sie dabei in legendären Gelben Marsch auch Kinder und Frauen umzubringen gezwungen war, prägt sie und ihre Einstellung bis heute. Jetzt ist sie als General pensioniert, hat sich an die Küste in eine baufällige Ruine von einem Haus zurückgezogen und pflegt ihre Skrupel und ihr Selbstmitleid.

Der Ruf der Premierministerin von Saypur kommt dabei gleichzeitig lästig wie gelegen. Ausgerechnet sie, die immer stur gerade heraus agierte, soll als Agentin das Verschwinden einer Spionin in Voortyashtan aufklären. An Ort und Stelle angekommen stößt sie auf alte Bekannte – einen altgedienten General, die Tochter von Sigurd und schließlich auf Sigurd selbst. Schon bald wird deutlich, dass der Ausbau der Stadt mit einem Hafen nicht nur dem Kontinent und dessen Bewohnern Reichtümer in die Kasse spülen wird, sondern auch, dass das nur in der Stadt aufgefundene sonderbare Metall, dessen Leitfähigkeit unerreicht ist, eine technische Revolution anstoßen könnte. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Mark de Jager: Der Fluch des Feuers

Ein einsames, karges Feld im Nirgendwo. Hier wacht er auf, weiß nicht, woher er kommt, wohin er will, ja nicht einmal, wer er ist. Er ist gelähmt, bis ihm ein Diakon dabei hilft, die Herrschaft über seinen Körper zu erlangen. Sein Körper ist riesig, seine Kräfte immens, seine Hautfarbe schwarz. In seinem Geist verbirgt sich eine reißende Bestie, die Appetit auf menschliches Fleisch hat – und, so sie bei Laune ist, auch eine magische Gabe offenbart. Ist er, der sich Stratus nennt, also ein Hexer, oder doch ein Dämon?

Im Königreich Krandin trifft er auf die letzte der Sippe der Henkman – einst kirchliche Streiter ohne Fehl und Tadel, Dämonenschlächter und Drachentöter. Jetzt ist Tatyana, die letzte der Familie, die Leibwächterin des Prinzen Lucien. Irgendetwas regt sich in ihm, als er den Namen Henkman hört – etwas Altes, etwas Finsteres, etwas, das auf Rache aus ist. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Markus Heitz: Ulldart: Die komplette Saga 01

„Ulldart: Die komplette Saga 01“ beinhaltet die ersten drei Bände der insgesamt neunbändigen „Ulldart Saga“ von Markus Heitz.

Vor langer Zeit brachte der dunkle Gott Tzulan Tod und Zerstörung  über den Kontinent Ulldart. Doch schließlich konnten seine Horden besiegt werden und es herrschte Frieden zwischen den Königreichen. Da kommt aus einem Kloster eine Prophezeiung, die die Rückkehr dieser dunklen Zeit ankündigt. Darin verwickelt sein soll Lodrik, der dickliche und tollpatschige Thronfolger des Königreichs Tarpol. Um ihn zu schützen, sendet ihn sein Vater in eine abgelegene Provinz, wo der Junge mit Hilfe väterlicher Freunde und Berater zu einem besonnenen und körperlich gestählten jungen Mann heranwächst. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Tad Williams: Der letzte König von Osten Ard 01: Die Hexenholzkrone 02

Im Reich Osten Ard läuft schon seit einiger Zeit vieles schief. König Simon und Königin Miriamel hören immer häufiger von Auseinandersetzungen zwischen den Stammesfürsten sowie nicht enden wollenden Überfällen an der nördlichen Landesgrenze. Lange hatte die Trauer um ihren verstorbenen Sohn und Thronerben ihre Gedanken festgehalten, doch allmählich merken auch sie die Folgen der fragilen Bündnisse. Auf der Reise zu einem sterbenden, alten Freund sind Simon und Miriamel nicht nur unangenehmen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Die unheilvollste Nachricht aller Nachrichten berichtet von dem Erwachen ihrer schlimmsten Feindin, der Nornenkönigin. Und wie es der Zufall auf ihrer Rückreise so will, begegnen sie einer Handvoll Nornen in Begleitung eines Riesen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Lars Simon: Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Nachdem Lennart Malmkvist in „Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ den Zauberladen von Buri Bolmen und auch den (nur bei Gewitter) sprechenden Mops Bölthorn geerbt hat, hat sich sein Leben grundlegend verändert. Nicht nur, dass die Zauberei in sein Leben eingezogen ist, nein, durch eine unheimliche Frauenallergie scheint auch die Liebe ausgezogen zu sein. Lennart macht sich auf die Suche nach Geheimnissen und wird ausgerechnet beim verwirrten Leiter des Naturhistorischen Museums fündig. Dessen Frau ist verschwunden und ein unsichtbarer Gast verwüstet in regelmäßigen Abständen seine Küche. Aber was hat das alles mit dem ehemals mächtigen Zauberer Krähenbein zu tun, der schon ganz nah ist und der auf keinen Fall alle Pergamente finden darf, um seine alte Macht wiederzuerlangen? Und was hat Lennarts Mutter mit dem Leierkastenmann zu schaffen? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

F. I. Thomas: Krieg der Drachen 01: Glühender Zorn

Einst, vor langer, langer Zeit erschütterten zwei Kriege die Welt. Gemeinsam mit den Elfen kämpften die Menschen gegen die Drachen, Magie war damals allgegenwärtig. Seit dem ersten Drachenkrieg sind die Elfen verschwunden, man munkelt, sie haben sich nur aus den jungen Königreichen zurückgezogen, im zweiten Drachenkrieg konnten die Lindwürmer von den Zauberern endgültig besiegt werden. Seitdem sind die Menschen in den jungen Königreichen alleine. Nur mehr sechs Magier sind übrig geblieben, Menschen, die auf Jahrhunderte der Existenz zurückblicken können. Sie alle haben jeweils einen begabten Lehrling zu sich genommen, und über die letzten Jahre hinweg ausgebildet. Nun steht deren Weihe an, die die Zauberer und ihre Eleven erstmals seit Jahrzehnten wieder zusammenführt.

Schon bald aber stellen die Prüflinge fest, dass sie alle bislang kaum richtig ausgebildet wurden. Haben ihre Meister etwa Angst vor Konkurrenz? Dann stoßen sie auf Hinweise, dass ihre mächtige Lehrmeister durch die Opferung ihrer Lehrlinge ein magisches Ritual füttern. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ray Bradbury: Das Böse kommt auf leisen Sohlen (1962)

Oktober, die Zeit, da die Nächte länger und länger werden, in denen das Wetter umschlägt, eine Zeit der Veränderung, eine Zeit in der die Grenzen zwischen dem Hier und dem Dort durchlässig werden, die Zeit des Halloween. In diesem Oktober ist aber alles anders – denn ein Zirkus kommt nach Green Town, Illinois, ein ganz besonderer Zirkus, wie die beiden dreizehn-jährigen Jungs Jim Nightshade und Will Halloway sowie Wills Vater leidvoll feststellen müssen.

Mr Dark, der den Zirkus leitet, hat für seine Besucher ein paar ganz besondere Fahrgeschäfte und Attraktionen im Gepäck. Etwa ein geheimnisvolles Karussell, das einen Menschen jünger oder auch älter machen kann, je nachdem in welche Richtung man darauf fährt, oder ein Spiegelkabinett, das Menschen geradezu in sich aufsaugt. Dann gibt es da noch ein Skelett, einen Lavaschlucker, eine Hexe, und einen Zwerg. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Sergej Lukianenko: Quazi

Russland, 2027: Aufgrund eines nicht näher beschriebenen Ereignisses stehen Tote als Zombies wieder auf. Nachdem sie allerdings eine Weile über alles, was sich bewegt, hergefallen sind, machen sie eine so genannte Erhöhung durch und sind dann wieder vernunftbegabte Wesen, so genannte Quazi. Als Quazi können sie wieder an der Gesellschaft teilnehmen. Denis Simonow ist Polizist und ermittelt besonders in Fällen, die die Zombies, die Aufständischen, betreffen. Als er einen neuen Partner zugeteilt bekommt, ist seine Begeisterung nicht sehr groß. Der neue Mann an seiner Seite ist ausgerechnet ein Quazi namens Michail Bedrenez. Gemeinsam recherchieren sie in einem seltsamen Fall, in dem eine Quazi unter Verdacht steht, ihren Menschenmann umgebracht zu haben, damit dieser ebenfalls als Quazi erhöht werden kann.

In seiner neuen Romanreihe wagt sich Sergej Lukianenko an eine Zombiegeschichte mit vielen Krimielementen. Und das gelingt ihm überraschend gut. Anfangs muss man sich erst in der Welt Russlands im Jahr 2027 hineinfinden. Dort angekommen, entwickelt sich die Geschichte sehr positiv Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Anthony Ryan: Draconis Memoria 01: Das Erwachen des Feuers

Die Drachen sind los – Halt! Nein, das war dann doch ein ganz anderer, austauschbarer Roman mit geflügelten Lindwürmern, gepanzerten Rittern und der holden Maid in Not. Anthony Ryan dagegen legt mit dem ersten Teil seiner neuen Trilogie eine ganz andere Mär vor. Willkommen also in Mandinorien, einem Reich, das von einem ebenso korrupten, wie allgewaltigen Handels-Syndikat geführt wird, das sich, man ahnt es schon, auf einen Rohstoff stürzt, den nur und ausschließlich Drachen liefern – Drachenblut nämlich.

Blaue, rote, grüne und schwarze Drachen werden gnadenlos und effektiv gejagt, um an ihren Lebenssaft zu gelangen, die Drachenjagd und -zucht ist ein mehr als lukratives Geschäft. Ein Blutgesegneter, nur einer unter Tausend Menschen, kann durch Einnahme eine der vier Varianten des Produkts, wie das Blut als rare Handelsware genannt wird (blau, rot, schwarz und grün) seine Fähigkeiten weit über das normale Maß heraus steigern. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Aliette de Bodard: Das Haus der gebrochenen Schwingen

Sechzig Jahre ist es her, dass die Welt, wie sie einmal war, in Trümmer fiel. Die Europäischen Metropolen, sei es London, Madrid oder Paris liegen seitdem darnieder, die zerstörten Gebäude wurde bis heute nicht wieder aufgebaut. Willkommen in Paris, der einstigen Stadt der Liebe, des savoir-vivre und der Kunst. Mittlerweile geht es nur mehr darum hier zu überleben. Immer wieder fallen Engel, der meisten ihrer Kräfte beraubt, vom Himmel, die Banden sind schnell zu Stelle, deren Blut, Haut und Knochen in denen die Engelsmagie ruht, aufzusammeln. Zu Beginn lernen wir denn auch unsere Hauptpersonen kennen; Philippe, dereinst, vor seiner Verbannung zauberkräftiger Angehöriger des Haushalts des Jadekaisers, Isabelle, die just gefallene Engel und die Alchemistin Madelaine, die der süchtig machenden Engels-Essenz hilflos verfallen ist. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: