Cassandra Clare: Chain of Iron: Die Letzten Stunden 2

Eigentlich sollte Cordelia glücklich sein – schließlich hat sie alles in ihrem Leben, was sie sich je gewünscht hat: Sie heiratet ihre große Liebe James, sieht ihren Vater endlich wieder und ihre Kampfkünste mit ihrem berühmten Schwert Cortana geben einen Ausblick darauf, was für eine großartige Heldin sie einmal sein wird. Ja, eigentlich sollte sie glücklich sein. Doch nichts ist, wie es scheint. Die Ehe mit James wird nicht echt sein, denn dieser ist nach wie vor in die geheimnisvolle und wunderschöne Grace verliebt. Das Glück, ihren Vater zu sehen, hält nicht lange und auch mit Cortana ist irgendetwas nicht in Ordnung …

Lucie ist hingegen dabei, einen Weg zu finden, wie sie Jessie wieder zum Leben erwecken kann. Weil derartige Praktiken natürlich strengstens verboten sind, kann sie niemandem davon erzählen und verstrickt sich genau wie Cordelia immer tiefer in ihren eigenen Lügen, bis es nicht nur für sie und ihre Freunde, sondern auch für ganz London höchst gefährlich wird.

Außerdem wird London von einem Mörder heimgesucht, der scheinbar wahllos Schattenjäger tötet und ausgerechnet Cordelias und Lucies Geheimnisse bringen sie auf die richtige Spur – aber auch in Lebensgefahr!

Einmal mehr entführt Cassandra Clare ihre Leser in die geheimnisvolle und großartige Welt der Schattenjäger, diesmal wie schon im ersten Band der neuen Trilogie „Die Letzten Stunden“ in ein London Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Trilogie kann ohne Vorwissen aus den anderen Reihen gelesen werden, dennoch ist die Bindung zu den einzelnen Charakteren vermutlich größer, wenn man ihre Umstände schon länger verfolgt und sich bereits in ihrer Welt zurechtfindet. Aber egal, ob man bereits jedes Buch der Autorin verschlungen hat oder sich neu in der Welt der Schattenjäger zurechtfindet – man wird nicht enttäuscht werden! Die Charaktere strahlen vor individueller Persönlichkeit, die Handlung ist spannend, fesselnd, romantisch und nervenaufreibend, die Dialoge sind manchmal witzig, manchmal voller Weisheit. „Chain Of Iron“ hat alles, was ich in einem Buch zu finden hoffe: Bosheit und Geheimnisse, Liebe, Tod und Spannung, Engel und Dämonen (und natürlich ein bisschen Magnus Bane).

Ein wenig frustrierend ist das Ende, in dem alles, was sich innerhalb des Buches entwickelt hat, wieder auflöst und mehr oder weniger zu seinem Anfangszustand zurückkehrt. Aber wenigstens gibt das Ansporn, sehnlichst auf das Finale „Chain Of Thorns“ zu warten!

Alles in allem war ich einmal mehr großartig von Cassandra Clare unterhalten und jedem Fan der Schattenjäger wird es genauso gehen.

Cassandra Clare: Chain of Iron: Die letzten Stunden 2.
Aus dem Englischen übersetzt von Franca Fritz & Heinrich Koop.
Goldmann, August 2021.
784 Seiten, Gebundene Ausgabe, 20,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Isabella M. Banger.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.