Thomas Ziebula: Evas Rache

Evas Rache ist der vierte und leider auch der letzte Fall des Kriminalhauptkommissars Paul Stainer. Vor ein paar Jahren bekam der Kriegsheimkehrer bei der Leipziger Polizei, der Wächterburg, seine Chance, im Alltag Fuß zu fassen. Er ist einer von den vielen Soldaten, die von den Geschehnissen des Ersten Weltkriegs traumatisiert sind. Und jeder von ihnen muss seinen Platz in einer Gesellschaft finden, die unter der Wirtschaftskrise leidet. Die Inflation zerstört die Reichsmark und ist verantwortlich für die explodierenden Preise.

Recht schnell wird der Außenseiter Paul Stainer befördert, und neue Freundschaften geben ihm besonders nach der Ermordung seiner Frau Halt.

Ohne Widerstand verändern die Nationalsozialisten die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse, die auch vor der Wächterburg keinen Halt machen. Kriminelle haben auch 1922 ein leichtes Spiel. In diesem Jahr werden im Raum Leipzig junge Blondinen ermordet, ohne dass Paul Stainer und seine Kollegen eine konkrete Spur zum brutalen Serienmörder finden.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Lukas Hartmann: Martha und die Ihren

Martha wurde vor dem Ersten Weltkrieges in einem Schweizer Dorf geboren. Ihr Vater ist Brunnenbauer und lebt mit seiner Familie in einem Haus für Tagelöhner. Als Marthas Vater nach einem Unfall nicht mehr auf die Beine kommt, leidet die ganze Familie große Not. Nach seinem Tod verlieren sie das Wenige, das sie noch besitzen: Martha und ihre fünf Geschwister werden auf fünf verschiedene Bauernhöfe verteilt. Sie sind jetzt Verdingkinder und haben den gleichen sozialen Status wie das Vieh.

Marthas Leitfaden wird aus dem Wunsch geboren, immer fleißig und gehorsam zu sein. Dann würde es in ihrem Leben irgendwann aufwärtsgehen. Und trotzdem …, wenn es nach den üblichen Regeln ginge, müsste sie für den Rest ihres Lebens den Stempel Verdingkind tragen.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ashley Elston: Wer zuerst lügt

Wer ist Lucca? Die wenigen, die ihr näher kommen, stellen verwundert fest: Sie ist so jung, flüchtig wie Wasser, wechselt häufig ihren Namen, ihre Adresse und ihr Aussehen.

Die Autorin Ashley Elston schrieb bisher Jugendromane. Wer zuerst lügt ist ihr erster Thriller für Erwachsene. Ihre Heldin ist eine wandlungsreiche, intelligente junge Frau, deren Schule das Leben geworden ist. Luccas Startbedingungen sind denkbar schlecht. Sie ist arm, ohne Familie und träumt von Unabhängigkeit mit einem eigenen Haus und Garten. Anfangs verleitete sie die Armut zu Trickbetrügereien. Und dann wurde daraus Routine, die sie mit jeder weiteren Gaunerei verfeinert. Lucca ist heute ein Profi.

Sie könnte für ihr Land die ideale Agentin sein, wenn der geheimnisvolle Mr Smith sie nicht erpressen würde. ‚Arbeite für mich oder gehe ins Gefängnis‘ sind die beiden Optionen, die vor jedem neuen Auftrag mitschwingen. Eines weiß Lucca genau: Für sie gibt es weder ein Nein noch eine Kündigung.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Elizabeth Wein: Code Name Verity 

Die gläserne Wand war überall. Maddie und Julie lebten auf der einen Seite, die eine in England, die andere auf einem schottischen Schloss. Trotzdem hatten sie etwas Gemeinsames: Sie sahen beide, was auf der anderen Seite der gläsernen Wand geschah. Sie sahen, wie Männer mit einer Selbstverständlichkeit ihre beruflichen Perspektiven ausloteten.

Dann kam der Zweite Weltkrieg. Die gläserne Wand öffnete sich für mutige Frauen. Die technik- und motorenbegeisterte Maddie durfte endlich ihren Traumberuf, den einer Pilotin, erlernen. Und Julie entdeckte für sich das Agentenleben. Sie liebte es, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Die beiden ungleichen jungen Frauen lernen sich während ihrer Ausbildung kennen und schätzen. Es folgten die ersten Einsatzbefehle. Aus der Theorie des Krieges wurde blutiger Ernst.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Werner Rohner: Das Märchen vom Meerchen

Der wunderbare Titel „Das Märchen vom Meerchen“ verspricht eine wundervolle Geschichte, die sicherlich viele neugierig machen dürfte. Worum geht es hier?

Man stelle sich einen schattigen Parkplatz vor einem großen Einkaufszentrum vor. Und ganz am Rand, unter einer Baumkrone lebt eine Pfütze. „Sie war mal größer oder kleiner, mal tiefer oder fast ausgetrocknet – je nach Wetter und Witterung.“ (S. 1)

Als eines Tages ein weitgereister Regentropfen der kleinen Pfütze erzählt, er käme vom Meer, da ist ihre Neugier geweckt. Da will sie auch hin. Sie will auch groß und schön und blau und tief sein wie das Meer.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Naoise Dolan: Das glückliche Paar

Wenn zwei ihre Hochzeit feiern, hört man häufig den Satz vom schönsten Tag im Leben. Kann es danach nur noch weniger schön werden, wenn das junge Ehepaar nach vorne schaut? Bei dem ungleichen Paar Celine und Luke gab es in der dreijährigen Beziehung schöne und glückliche Momente. Der bindungsscheue Luke glaubt, inzwischen sei er so weit, ein Verlobter und Bräutigam zu werden. Und Celine glaubt, in ihrem Pianistinnenleben könne es auch einen Platz für Luke geben.

Die irische Autorin Naoise Dolan studierte in Dublin und Oxford englische Literatur. Ihr Debüt „Aufregende Zeiten“ wurde international ein Erfolg und für diverse Preise nominiert. Mit ihrem zweiten Roman spielt die inzwischen in Berlin wohnende Autorin mit dem Thema Beziehung zwischen zwei Menschen. Kann ein glückliches Paar in der heutigen Zeit funktionieren, wenn alte Rollenbilder nicht passen wollen und das verbindlich Unverbindliche den Alltag bestimmt? Das alte Model Mann – Frau, Patriarch – Mutter steht für ein Abhängigkeitsverhältnis, das der freien Entfaltung und Karriere entgegenwirkt.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Dani Atkins: Was die Sterne dir schenken

Dani Atkins Romane stehen für gefühlvolle und dramatische Geschichten, in denen Frauen wichtige Entscheidungen für ihr Leben treffen. In ihrem Roman „Was die Sterne dir schenken“ steht die tiefe Verbindung zweier Schwestern im Zentrum, die in der gleichen Petrischale künstlich befruchtet worden sind und im Abstand einiger Jahre zur Welt kamen. Sie fühlen wie Zwillinge und sehen zum Verwechseln ähnlich aus. Trotzdem sind beide in ihrem Wesen grundverschieden.

Die Geschichte beginnt mit Amelias Rettung, bei der zwei Ärzte sie zufällig unterkühlt und leblos am Strand von Somerset finden und zurück ins Leben holen. Als die in New York wohnende Lexi erfährt, dass ihre Schwester auf der Intensivstation liegt, lässt sie alles hinter sich: ihren Partner, den Job beim Verlag und die anstehende Beförderung, für die sie viel geopfert hat.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Till Raether: Danowski: Sturmkehre 07

Irgendwann hat jeder das Ende seiner persönlichen Fahnenstange erreicht. Danach geht es nur noch abwärts. So ähnlich sieht der Hauptkommissar Adam Danowski seine berufliche Perspektive bei der Hamburger Polizei. Sein Chef Kienbaum sagt zu ihm, er sei mal ein guter Polizist gewesen. Andere Kollegen meinen, er mache viele Fehler, störe die Ermittlungen durch seine gedankenlosen Alleingänge. Bei einem dieser gedankenlosen Alleingänge hat er sich zu einer strafbaren Handlung hinreißen lassen und seine beiden befreundeten Kollegen Meta und Finzi ungefragt zu Komplizen gemacht. Jetzt befinden sich alle drei unter Kienbaums Beobachtung, der sie zu polizeilich fragwürdigen Handlungen zwingen will.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Adrienne Brodeur: Treibgut

Eigentlich sollte man sich dessen bewusst sein: Eine Familie ist stark und zerbrechlich zugleich. Alles hängt von aneinander ab und verändert sich. Unter anderem auch weil Familienmitglieder hinzukommen, während andere alt werden und irgendwann gehen.

Im zweiten Roman von Adrienne Brodeur steht die Familie Gardner gerade an einem Wendepunkt. Jeder von ihnen will auf seiner eigenen Spur bleiben und riskiert die immer größer werdende Distanz zu den anderen. Vielleicht wäre auch eine erneute Annäherung möglich. Hierfür müssten der alt gewordene Adam, sein Sohn Ken, der eine politische Karriere anstrebt und die Tochter Abby, die nie heiraten wollte und nun schwanger ist, jeweils ihre Perspektive und Gewohnheiten infrage stellen.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Julja Linhof: Krummes Holz

Inzwischen ist Georg volljährig und verlässt das Internat, das die letzten fünf Jahre sein Zuhause war. Es war eine Zeit der Abstinenz von seinem Vater Georg, seiner Schwester Malene, der Großmutter Agnes und von Leander, dem Sohn des Hofverwalters. Georgs Ziel ist der elterliche Hof. Er trägt den Namen Krummes Holz und steht unter anderem für den nicht so ertragreichen Boden.

Schon vor Monaten hat Malene ihn gebeten, zurückzukommen, weil sie seine Hilfe braucht. Und kaum ist er angekommen, prallen Fremdheit und Vertrautes aufeinander. Der abgewirtschaftete Betrieb, die Abwesenheit des Vaters und eine demente Großmutter passen nicht zu einer Heimkehr, die ein Willkommen widerspiegeln sollte. Ohne darauf vorbereitet zu sein, spürt Georg die Narben auf seiner Seele. Sie wollen aufbrechen, während er krampfhaft versucht, sie mit Macht zusammenhalten.

Weiterlesen
Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: