Petra Ivanov: Alte Feinde

Echten Krimifans ist Petra Ivanov vermutlich ohnehin ein Begriff. Für alle, die die Autorin noch nicht kennen sollten, empfiehlt es sich, einen Blick in ihr neuestes Buch zu werfen: ‚Alte Feinde‘. In seinem bereits achten Fall ist das Ermittlerduo Regina Flint und Bruno Cavalli diesmal in den USA unterwegs.

Worum geht es genau? Der Ermittler Bruno Cavalli ist bereits seit einigen Monaten Undercover in den USA. Er ist dort auf der Suche nach einem Blasrohrmörder. Allerdings handelt es sich dabei um keine normale Verbrecherjagd. Denn Cavalli muss erkennen, dass sowohl er als auch seine Familie in Fokus des Mörders zu stehen scheinen. Sowohl seine indianische Mutter und Großmutter, als auch seine in der Schweiz lebende Partnerin Regina und ihre gemeinsame Tochter Lily schweben in Lebensgefahr.

Von all dem ahnt Regina Flint nichts. Sie ist in ihrer Funktion als Staatsanwältin selbst mit einem Fall befasst, bei dem ein Mann in Zürich mit einem alten Revolver ermordet wurde. Als sich jedoch herausstellt, dass es sich um eine Waffe aus dem amerikanischen Bürgerkrieg handelt und der Ermordete ein Nachfahre von Henry Wirtz, einer zwiespältigen Figur dieses Krieges, war, scheint immer darauf hinzudeuten, dass die Lösung auch dieses Mordfalls in den USA zu suchen ist. Regina gibt schweren Herzens ihre Tochter Lily in die Obhut von Freunden und reist in nach Amerika. Sie hofft dort nicht nur weitere Hinweise auf den Mörder zu finden, sondern sie will auch nach Bruno Cavalli suchen, um den sie sich große Sorgen macht. Die Hoffnung ist nicht unberechtigt, denn es deutet sich an, dass die beiden Kriminalfälle miteinander verknüpft sind …

Der Geschichte, die Petra Ivanov hier erzählt ist ausgesprochen spannend und sehr gut geschrieben. Man erlebt die Geschehnisse wechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten. Zudem informieren geschickt eingestreute Rückblicke aus der Zeit des Bürgerkriegs über Hintergründe. Der Plot ist sehr gut durchdacht und lässt den Leser lange über Täter und Motiv völlig im Unklaren.

Auffällig sind auch die sehr gut gezeichneten Charaktere. Für mich ist es ein besonderes Talent von Petra Ivanov, dass sie in der Lage ist, nahezu allen Figuren eine Identität zu geben. Die Protagonisten Flint und Cavalli sind als wirkliche Menschen geradezu greifbar. Und auch die Nebenfiguren sind alles andere als seelenlose Stereotype. Die Autorin versteht es auch hier, Eigenarten und Charakterzüge so zu vermitteln, dass man sich ein Bild der jeweiligen Personen machen kann.

‚Alte Feinde’ ist der beste Krimi, den ich seit langem gelesen habe. Auch wenn es der achte Band der Flint & Cavalli Reihe ist, kann man getrost damit beginnen. Man muss die Vorgeschichte der beiden Ermittler nicht kennen, um Spaß an dem Buch zu haben. Allerdings bin ich mir sicher, dass es sich lohnt, auch die anderen Bücher der Reihe zu lesen. Ich habe inzwischen auch ‚Fremde Hände‘ (Band 1 der Reihe) gelesen und freue mich auf die weiteren Bände.

Also: Eine klare Leseempfehlung an alle Krimifreunde! Petra Ivanov ist ein Muss!

Petra Ivanov: Alte Feinde.
Unionsverlag, August 2018.
384 Seiten, Gebundene Ausgabe, 26,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Christian Rautmann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.