Isabell May: The Chosen One 01: Die Ausersehene

Skadi ist eine der Glücklichen in ihrem Land, denn sie ist eine Ausersehene – eine Ausersehene, keine Auserwählte, denn es war die Natur selbst, die sie befähigte, als eine der wenigen Frauen Kinder gebären zu können. Vor Jahrzehnten hat eine geheimnisvolle Krankheit die Zahl der Bewohner merklich dezimiert und als die Seuche vorbei war, waren die meisten Frauen unfruchtbar. Aber Skadi ist nicht wirklich glücklich mit ihrem Leben im goldenen Käfig und bricht eines Tages aus.

Die Geschichte ist spannend erzählt und auch die Erlebnisse nach Skadis Flucht aus der Burg haben mir gefallen. Was mir allerdings weniger gefallen hat, ist die Unausgegorenheit des Settings. Das Land und seine Herrscherin sind unverzichtbarer Teil der Geschichte, umso ärgerlicher, dass gerade hier die Entwicklung so viele Lücken aufweist. Ein System, in dem die einen Frauen gebären und die anderen die Kinder aufziehen scheint mir einfach realitätsfern zu sein. Begehren die Ausersehenen nicht automatisch auf? Vernachlässigen die Familien die Kinder nicht hin und wieder? Schauen sie sie nicht an und fragen sich, welches Erbgut ihnen da zugeteilt wurde? Nie? Und die Väger, die ja recht frei im Land umherziehen dürfen, fragen die sich nie, welches wohl ihre Söhne sind? Ob sie etwas von Ihnen haben? Die Menschen sind sich des Unterschiedes ja wohl bewusst, wie Skadis Gespräch mit Cleo zeigt.

Ich hoffe, dass der zweite Band noch etwas Aufklärung bringt, es wurden gar zu viele Geschichten angerissen und angedeutet, was – ja klar – der Spannung gutgetan hat, aber das Ende viel zu plötzlich kommen ließ, obwohl der erste Teil der Heldenreise her wirklich abgeschlossen war. Ich freue mich trotz der oben erwähnten Schwächen auf den zweiten Band und hoffe darauf, dass hier noch manches geklärt wird und die Autorin das nicht einfach so in den Raum geschmissen hat. Die Charaktere an sich fand ich gut, wenn auch auf Dauer zu geheimnisvoll für ein ganzes Buch, die Schleier um ihre Vergangenheit werden gar zu vorsichtig gelüftet, obwohl ich mir bei Skadi schon sehr sicher bin, wessen Tochter sie ist.

Spannender Einstieg, der erst nach Beendigung des Buches etwas zurückließ, das hoffentlich im weiteren Band doch noch erzählt wird.

Isabell May: The Chosen One.
beYOND by Bastei Lübbe, September 2017.
244 Seiten, Taschenbuch, 12,90 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ein Kommentar zu “Isabell May: The Chosen One 01: Die Ausersehene

  1. Pingback: Isabell May: The Chosen One 02: Der Aufstand | SL Leselust

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.