Marah Woolf: HexenSchwesternSaga 03: Sister of the Night

Dem Hochkönig der Dämonen entkommen zu sein, ist nur ein kurzer Triumph. Denn obwohl Vienne und ihre Schwestern nun wieder unbeschadet in ihre Welt zurückgekehrt sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Regulus angreifen und alle Magiebegabte vernichten wird. Menschen und Dämonen müssen einmal mehr zusammenarbeiten, um sich dem tyrannischen Herrscher zu stellen. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn: wie soll man jemandem vertrauen, der einen in der Vergangenheit mehrfach verraten hat? Obwohl Vianne Aarvand viel stärkere Gefühle entgegenbringt, als sie sich selbst eingestehen will, kann sie nicht über das hinwegsehen, was der Dämonenfürst ihr und ihren Schwestern angetan hat. Und noch immer verbirgt er Geheimnisse vor ihnen, die die Frage aufwerfen, ob er wirklich die Seite gewechselt hat …

Nach einem verheerenden Kampf gegen Regulus und sein Gefolge sind Menschen, Magier und Dämonen auf der richtigen Seite bereit, jede Hoffnung aufzugeben. Nur ein Ausweg bleibt ihnen zum Sieg: Ein magisches Artefakt, das die Macht hat, die Welten für immer voneinander zu trennen. Das einzige Problem: Es befindet sich 1500 Jahre in der Vergangenheit am Hof von König Artus. Selbst wenn es Vianne gelingt, dieses Artefakt aus Camelot in ihre Zeit zu bringen – kann sie es wirklich benutzen? Denn das würde bedeuten, dass sie Aarvand nie wiedersehen wird und auch alle anderen Menschen müssten sich für immer von den Freunden trennen, die sie hier gefunden haben. Wird sie es schaffen, ihre eigenen Bedürfnisse unterzuordnen und ihrer Welt den Frieden zu schenken?

Ich habe den dritten und letzten Band der Reihe wirklich gerne gelesen. Es ist schön zu sehen, wie Vianne als Protagonistin über die Zeit gewachsen ist und sich zum Guten entwickelt hat. Ein am Anfang noch reichlich unsympathisches Mädchen wird hier zu der starken Heldin, die man in so einem Buch haben will. Es ist interessant, sie so wachsen zu sehen, statt direkt von Beginn an die perfekte Heldin zu haben, der nichts misslingen kann. Die Dynamik zwischen ihr und Aarvand ist einfach herzzerreißend. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Dazu kommt, dass eine Zeitreise spannenderweise genau das ist, was der Geschichte noch gefehlt hat – ich hätte niemals damit gerechnet, aber es fügt sich perfekt ein und sorgt einmal mehr für Spannung und diese Krankheit, die Leseratten manchmal befällt, bei der sich die Finger um das Buch krallen und man es nicht weglegen kann, obwohl die Augen zufallen.

Nachdem ich den ersten Band eher aus Pflichtgefühl beendet habe, kann ich zu diesem Abschluss nur sagen, dass es sich gelohnt hat und ich es wieder tun würde. Die HexenSchwesternSaga ist jedem Fantasyfan zu empfehlen, der neben gruseligen Monstern auch ein bisschen Herzklopfen, Romantik und Emotionen erwartet. Ich schreibe grundsätzlich keine Rezensionen mit Spoiler, deshalb nur so viel: Ich denke nicht, dass bei diesem starken Ende ein Auge trocken bleiben wird!

Marah Woolf: HexenSchwesternSaga 03: Sister of the Night: Von Ringen und Blut.
Piper, Juni 2022.
608 Seiten, Taschenbuch, 16,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Isabella M. Banger.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.