Dave Eggers: Der Circle, gelesen von Torben Kessler

circleMae hält sich selbst für ein Landei. Umso stolzer ist sie darauf, die Universität erfolgreich geschafft zu haben. Noch stolzer ist sie, als ihre ehemalige Mitstudentin Annie sie für den Internetkonzern „The Circle“ anwirbt. Und umso leichter lässt sie sich mehr und mehr in das System der vollständigen Transparenz und Überwachung einbinden, dass bei „The Circle“ herrscht.

Bei Erscheinen des Buches hat es ja bereits eine Menge Wind gegeben. Es ist also kein Geheimnis mehr, dass es dem Autor darum ging, die Gefahren des Internets und besonders der sozialen Netzwerke anzuprangern. Nur gelungen ist ihm das meiner Meinung nach ziemlich mäßig. Eggers hat sich für eine belletristische Variante entschieden, nicht für ein Sachbuch. Leider hat er Mae so ausgearbeitet, dass ich ständig das Gefühl hatte, sie wäre ein besonders naives und leicht zu beeinflussendes Exemplar von Protagonisten. Zwar fühlt man mit ihr mit, wenn sie sich immer tiefer in den Circle verstricken lässt, aber identifizieren kann man sich mit ihr nicht. Dazu stellt sie sich gar zu dämlich an. Egal was um sie herum passiert, sie lässt sich immer weiter auf den Circle ein und ist nur ein einziges Mal auch nur ansatzweise empört: als es um sie selber geht. Selbst für eine Darstellung des modernen Menschen, der die Transparenz in sozialen Netzwerken als selbstverständlich hinnimmt und nicht hinterfragt ist Mae zu platt angelegt. Sie kommt einfach nicht glaubhaft beim Zuhörer an, sondern nur nachlässig ausgearbeitet und blöd. Am Anfang hat sie wenigstens hin und wieder noch einen eigenen Gedanken, aber zum Schluss hin wird sie immer unselbständiger, abhängiger und eindimensionaler.

Trotzdem ist war das Hörbuch kein Totalverlust von Zeit. Zum einen liegt das an der wirklich guten Lesung von Torben Kessler, dem man stundenlang zuhören kann, ohne zu Ermüden. Zum Anderen ist die Beschreibung von Eggers, wie der Circle die Mitarbeiter motiviert und bei der Stange hält interessant. Auch wenn es vielleicht nicht immer ganz so erfolgreich ist wie bei Mae, so ist es doch ein faszinierendes, wenn auch zum Teil menschenverachtendes, System, das heute so schon vielfach zu funktionieren scheint.

Dave Eggers: Der Circle, gelesen von Torben Kessler.
Hörbuch Hamburg, August 2014.
8 CDs, 17,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.