Cornelia Funke-Special

Keine andere deutsche Autorin ist so erfolgreich wie sie. Niemand sonst begeistert Kinder wie Erwachsene in aller Welt derart mit starken Helden, zwielichtigen Gestalten, authentischen Bösewichten und der Magie der Bücher. Doch wie wurde Cornelia Funke zu der Frau, die inzwischen nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt berühmt ist?

Nach dem Abitur zog die Autorin nach Hamburg. Dort arbeitete sie als Erzieherin und nebenbei als Buchillustratorin. Das Schreiben war nicht ihre erste Wahl, sie begnügte sich mit dem Illustrieren fremder Texte – bis sie eines Tages anfing, die Geschichten, denen sie Bilder gab, nicht mehr zu mögen. Der Weg zu Büchern, die sie in den Händen der Menschen sehen wollte, stellte einen Umschwung in ihrem Leben dar: Sie begann selbst zu schreiben.

Was langsam anlief und erst 2002 mit „Herr der Diebe“ zum internationalen Erfolg führte, wuchs mit der Zeit zu einem Gesamtwerk, das heute aus den Bücherregalen von Kindern aus aller Welt nicht mehr wegzudenken ist. „Die wilden Hühner“, „Drachenreiter“, „Hände weg von Mississippi“, „Das Labyrinth des Fauns“, „Tintenherz“ und „Reckless“ sind nur einige Beispiele einer langen Liste.

Heute lebt Cornelia Funke in Los Angeles und denkt gar nicht daran, mit dem Schreiben aufzuhören. Wir können uns auch in Zukunft noch auf viele Werke freuen, die unserem Alltag ein wenig Magie schenken und uns in unbekannte Welten führen. Ihre wohl bekannteste Welt soll im Folgenden vorgestellt werden:

 

Die Tintenwelt
„Tintenherz“ und dessen Folgebände gehören zu den erfolgreichsten Büchern der Autorin; sie wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Der dritte Band der Reihe „Tintentot“ ist außerdem das erste Buch der Autorin, das auf der Spiegel-Bestseller-Liste landete – bei den anderen Werken scheiterte diese Platzierung nicht aufgrund der Auflagen, sondern vielmehr wegen der hauptsächlich minderjährigen Zielgruppe. Dennoch: Die Bücher werden in aller Welt geliebt. Doch was passiert eigentlich in der Tintenwelt?

Tintenherz
Meggie lebt allein mit ihrem Vater Mo, einem Buchbinder und Büchernarr, der seine Leidenschaft auf seine Tochter übertragen hat. An eine Mutter hat sie kaum Erinnerungen, was mit ihr passiert ist, weiß Meggie nicht. Sie hat nie lange an einem Ort gewohnt; da die Arbeit ihres Vaters oft Kundenbesuche verlangt, reisen die beiden viel.

Doch ist das wirklich der Grund für die häufigen Umzüge? Als mitten in der Nacht ein Fremder vor ihrer Tür steht, den ihren Vater gut zu kennen scheint und der Meggie seltsam vertraut vorkommt, beginnt sie an allem zu zweifeln, woran sie bisher glaubte. Staubfinger, der Fremde, und ein unscheinbares Buch verbergen ungeahnte Geheimnisse, die Meggies Leben für immer verändern werden…

Ein wunderbares Buch über die Magie der Bücher und des Vorlesens, ein Märchen mit einer starken Heldin, einem sympathischen Antiheld und vielen Bösewichten.

Tintenblut
Staubfinger hat es geschafft. Endlich hat er jemanden gefunden, der in zurück in seine Geschichte lesen kann. Doch nicht alles ist, was es zu sein scheint und der gleiche Mann, der seine Rettung darstellt, droht auch, ihm zum Verhängnis zu werden, denn er scheut nicht davor zurück, auch Staubfingers größte Feinde in die Tintenwelt zu lesen.

Doch die Figuren, die in dieser Welt geboren wurden, sind nicht die einzigen, die den Weg hinein finden. Auch Meggie und Farid, Resa und Mo folgen ihnen, getrennt voneinander und nicht vorbereitet auf die Gefahren, die die mittelalterliche Märchenwelt mit sich bringt. Denn nicht alle Feen sind gut, nicht jeder gutmütige Fürst bleibt seinen Einstellungen treu und nicht jeder weiß die Macht zu schätzen, die dem Autor Fenoglio mit der Hilfe von Meggies Stimme zukommt…

Die Fortsetzung zu „Tintenherz“ schlägt den ersten Band um Längen mit seiner Vielfalt an einzigartigen Charakteren, herzlosen Bösewichten und Magie.

Tintentod
Seit Monaten sind Meggie und ihre Familie nun in der anderen Welt, die nur aus Buchstaben gemacht ist. Doch diese hält sich schon lange nicht mehr an den Verlauf, den ihr Autor geplant hat. Die Bösen sind mächtiger den je und die Guten leiden unter den Verlusten, der Autor Fenoglio hat sich zurückgezogen und schwört, nie wieder eine Feder in die Hand zu nehmen, hat er doch all die Grausamkeiten zu verantworten.

Obwohl so viele schrecklich Dinge passieren, macht Meggie sich am meisten Sorgen um ihren Vater. Denn die Figur, die Fenoglio nach seinem Vorbild erschaffen hat, scheint Mo immer mehr einzunehmen, er ist nicht mehr bloß Zuschauer, er erzählt die Geschichte, um sie zu einem guten Ende zu führen.

Ähnlich wie bei Harry Potter müssen die Leser mit den Büchern wachsen. Der dritte Band der Tintenwelt, kann kaum noch als Kinderbuch bezeichnet werden, so grausam und tiefgründig entwickelt sich die Geschichte. Cornelia Funke verzaubert inzwischen nicht nur noch, sie bringt den Leser auch immer häufiger zum Weinen. Die Personen, die einem in den ersten zwei Bänden vertraut wurden, scheinen hier Teil von einem geworden zu sein. Man liest das Buch nicht nur wegen der Handlung, man will einfach immer mehr von der Welt bekommen, in der Magie Wirklichkeit ist und der Tod die Aufgabe des Geschichtenerzählers übernimmt.

Die Farbe der Rache
Auch wenn die Bücher über die Tintenwelt offiziell als Trilogie gehandelt werden, ist ein vierter Band in Planung – und das schon seit Jahren. Die geplante Veröffentlichung 2016 wurde erst auf 2019 und schließlich auf 2021 verschoben. Einen Eindruck davon, wie genau es mit der Tintenwelt weitergeht, können Fans jedoch schon jetzt bekommen, denn die ersten 15 Kapitel des unfertigen Buches sind bereits als Audio erschienen. Cornelia Funke entschloss sich angesichts der Corona-Krise zu dieser Maßnahme, um die erzwungene Zeit zuhause für ihre Bewunderer erträglicher zu machen.

Trotzdem bleibt es spannend… Welchen Weg werden die altbekannten Helden in „Die Farbe der Rache“ gehen? Um das herauszufinden, müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden.

 

Die Spiegelwelt
Mit der Spiegelwelt in „Reckless“ führt Cornelia Funke erneut in eine fantastische Welt voller Zauber, Magie und Märchen. Einigen dürfte diese Welt bereits bekannt vorkommen, denn was nicht alle wissen: Die Spiegelwelt und die Tintenwelt sind eins. Die Welt in „Reckless“ ist nur um die 500 Jahre älter. Der erste Band wurde 2010 veröffentlicht

Reckless – Steinernes Fleisch
So lang er denken kann, hat Jacob sein größtes Geheimnis vor seiner Familie verborgen. Er hat es gehütet und geschützt, nie ein Wort darüber verloren, wohin er über Monate verschwindet.

Der Spiegel. Der Spiegel im Arbeitszimmer seines Vaters, der in eine andere Welt führen kann, wenn man weiß, was man tut. Eine Welt voller Wunder, eine Welt, in der Märchen Wirklichkeit sind. Hexen, Zwerge, Gestaltenwandler und Schatzjäger: Sie bevölkern diese Welt und Jacob ist Teil von ihnen. Er liebt diese andere Welt so viel mehr, als seine eigene. Bis sein jüngerer Bruder ihm folgt. Will hat nicht so viel Glück in der Welt hinter dem Spiegel, er wird von einem Goyl, einem Steinmenschen, angegriffen. Nun wächst der Stein auch in seinem Fleisch und er wird all seine Erinnerungen an sein Menschenleben vergessen, wenn Jacob und seine Begleiterin Fuchs keine Rettung findet. Doch als Bewohner der Spiegelwelt wissen sie nur zu gut: Gegen das steinerne Fleisch gibt es kein Heilmittel.

Reckless ist ein Märchen für Erwachsene. All die grausamen Details, die wir in Märchen immer übersehen, solange wir Kinder sind, werden hier vor uns ausgebreitet und in eine spannende Jagd gegen die Zeit umgebaut, in einen aussichtslosen Kampf gegen höhere Gewalten. In der Kritik heißt es oft, die Bücher über die Spiegelwelt seien weder für Kinder noch für Erwachsene – doch die Kritiker vergessen wohl, dass das die treffendste Beschreibung für Jugendliche ist. Es ist kein Kinderbuch. Es ist ein Buch für junge Erwachsene, die die Märchenwelt noch nicht ganz verlassen haben, aber bereits von den Grausamkeiten des Lebens wissen.

Reckless – Lebendige Schatten

Das Heilmittel für Will hat Jacob einen Preis gekostet, den er nicht zu zahlen bereit ist: Sein Leben. Mit Fuchs an seiner Seite macht er sich auf die Suche nach einem Heilmittel gegen den Fluch der dunklen Fee und stößt dabei auf Dinge, die er nie finden wollte.

Bei seiner Suche hat er jedoch Konkurrenz: Einen anderen Schatzjäger, der nicht nur das gleiche Ziel vor Augen hat, sondern Jacob auch unter allen Umständen loswerden will. Wie schon zuvor, ist auch hier die Zeit der größte Gegner, dem man nicht entkommen kann…

Es ist unglaublich, was man aus Märchen machen kann! Die dunkle Seite altbekannter Kindergeschichten wird im zweiten Band von Reckless noch stärker hervorgehoben, als im ersten Teil, es sind immer neue Märchen, die den Hintergrund für die Geschichte bieten. Dass es nun Jacob selbst ist, dem der Tod droht, macht den zweiten Band mit unter noch spannender als den ersten, da die Verbindung zu ihm als Hauptfigur am stärksten ist.

Reckless – Das goldene Garn
Nachdem Jacob und Fuchs so oft ihr Leben oder das Leben anderer retten mussten, hatten sie nie Zeit füreinander. Sie hatten nie Zeit, zueinander zu finden. Ihre Geschichte ist untergegangen in zahllosen Wettläufen gegen die Zeit. Ist es nun zu spät? Kann man jemanden noch lieben, nachdem man seine dunkelste Seite gesehen hat? Wie oft kann man enttäuscht werden, bevor man seine Liebe endgültig aufgibt?

Der dritte Band von Reckless widmet sich viel mehr den menschlichen Gefühlen als der Schatzjagd. Diese kommt natürlich auch nicht zu kurz, dennoch ist es erfrischend zu sehen, wie die Gefühle zweier Figuren, die der Leser sich seit dem Anfang zusammenwünscht, endlich in den Mittelpunkt gerückt werden.

Reckless – Auf silberner Fährte
Auch von dieser Reihe erwartet uns ein weiterer Teil. Der vierte Band von Reckless erscheint am 2.11.2020. Die Geschichte soll nicht nur Jacob und Fuchs, sondern auch Will in den Fernen Osten und nach Persien führen – der Leser darf sich also vermutlich auf Märchen dieser Kultur freuen. Wie es dazu kommt, dass auch Jacobs jüngerer Bruder wieder Teil der Spiegelwelt wird, bleibt eine spannende Frage, ebenso, wie es mit Jacob und Fuchs weitergeht.

 

Palast aus Glas

In dieser Sammlung von Kurzgeschichten wird der Leser nicht nur an verschiedene Orte hinter dem Spiegel geführt, er bekommt auch einen Einblick in verschiedene Zeiten. Außerdem erfährt er einiges über Jacobs Vergangenheit, was in den Hauptbüchern nicht verraten wird. Einige Geschichten übernehmen das Genre, das der Reihe zugrunde liegt und erzählen ihrerseits Märchen und Legenden der Spiegelwelt.

Definitiv lesenswert für Fans der Reihe, eine zauberhafte Ergänzung.

Dieser Beitrag wurde verfasst von Isabella M. Banger.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.