T. A. Wegberg: Meine Mutter, sein Exmann und ich

Joschka ist 15, hat eine Zwillingsschwester namens Liska und zwei Väter. Naja, eigentlich hatte er eine Mutter und einen Vater, bis sich seine Mutter in Frederik umbenennen lassen wollte und sich zum Mann umoperieren ließ. Transgender. Joschka kann damit nichts anfangen und plötzlich will seine Mutter auch nicht mehr, dass er sie „Mama“ nennt. Vor seinen Freunden schirmt er seine Mutter panisch ab, damit diese nicht von der Sache Wind bekommen. Denn in seinem Leben ist auch so schon genug los: Er freundet sich mit dem seltsamen Neuling Sebastian an und kommt endlich seiner großen Liebe Emma näher.

Wegbergs Roman ist lustig und ernst zugleich. Er findet einen perfekten Mittelweg zwischen witzigen Szenen aus Joschkas Familienleben und einer ernsten Annäherung an das Thema Transgender. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Simon Packham: Stumme Helden lügen nicht

In nur einer Nacht verändert sich das Leben des 15-jährigen Chris schlagartig. Sein bester Freund Declan kommt bei einem Autounfall ums Leben und nichts ist mehr wie zuvor. Plötzlich bringt Chris keinen einzigen Ton mehr über die Lippen. Er ist verstummt im Angesicht dessen, was er getan hat. Seine Lehrer, Eltern und Mitschüler reagieren mit einer Mischung aus Gelassenheit, Belustigung und Bestürzung. Nur das Mädchen Ariel glaubt, dass mehr hinter Chris‘ Stille steckt und versucht, an ihn heranzukommen.

Simon Packhams Roman ist kurz und knapp gehalten. Man lernt Chris am Tag nach dem Unfall kennen und begleitet ihn in den darauffolgenden Wochen. Die Geschichte wird komplett aus seiner Sicht beschrieben, weshalb man als Leser meist weiß, was in ihm vorgeht. Sein Geheimnis, das dann gar nicht so wild ist, wie es aufgebauscht wird, erfährt man trotzdem erst kurz vor Ende des Romans. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge

Sophie ist 17 Jahre alt und steht direkt vor ihren Abiturprüfungen, als es ihrem alleinerziehenden Vater einfällt, dass jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Umzug wäre. Er will die Zelte in Hamburg abbauen und zu seiner Freundin und deren zwei Söhnen nach München ziehen – zehn Wochen vor Sophies Abiturprüfungen! Mürrisch lässt sich Sophie darauf ein und ist in München die Neue, die keiner kennt. Doch dann lernt sie das gleichaltrige Nachbarsmädchen Alex und deren Freunde Clemens und Nik kennen und die Geschichte scheint eine Wendung zu nehmen. Alex nimmt sich freundlich Sophie an und selbst die Freundin ihres Vaters, Lena, scheint sich für das Mädchen zu interessieren. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Colleen Hoover: Nächstes Jahr am selben Tag

Seit die 18-jährige Fallon bei einem Brand vor zwei Jahren schwere Verbrennungen davontrug, ist das Leben der Nachwuchsschauspielerin nicht mehr dasselbe. Genau am Tag vor ihrer Abreise von L.A. nach New York lernt sich den gleichaltrigen Benton, genannt Ben, kennen. Die Chemie zwischen den beiden stimmt sofort und sie verbringen einen tollen Tag miteinander. Doch Fallon hat sich selbst eine Regel aufgestellt: Verliebe dich niemals, bevor du nicht dich selbst kennst. Und dafür braucht es noch fünf Jahre. Fallon und Ben beschließen, sich jedes Jahr zur selben Zeit am selben Ort zu treffen und den Tag miteinander zu verbringen. Nach fünf Jahren wollen sie dann entscheiden, ob aus ihnen mehr werden kann.

Colleen Hoovers Buch ist genau so, wie man es erwarten würde. Ein wahrer Hoover-Roman, vor allem für die Fans der tollen Autorin, aber auch für all jene, die es werden wollen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Graham Moore: Die letzten Tage der Nacht

New York, 1888: Paul hat sein Jura-Studium erst vor kurzem beendet, als sich ihm eine großartige Möglichkeit bietet. Ausgerechnet George Westinghouse bittet ihn um juristischen Beistand! Dieser Mann ist kein geringerer als der ärgste Konkurrent von Thomas Edison, der die Glühbirne erfunden haben will. Paul muss sich auf die Suche nach der Wahrheit begeben. Wer hat tatsächlich die Glühbirne erfunden und kann ein Patent auf sie anmelden? Dass er sich dabei mit einem der mächtigsten Männer des Landes anlegen muss, stört ihn kaum. Als ein serbischer Wissenschaftler auftaucht, der an der Erfindung der Glühbirne maßgeblich beteiligt gewesen sein scheint, schöpft Paul neue Hoffnung für die Wahrheitsfindung. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Sally Nicholls: Eine Insel für uns allein

Holly ist 13 Jahre alt, als sie die Erlebnisse des vergangenen Jahres zu Papier bringt. Sie lebt mit ihrem 19-jährigen Bruder Jonathan und ihrem 7-jährigen Bruder Davy in London. Die Mutter ist vor einiger Zeit gestorben, seitdem kümmert sich Jonathan ganz offiziell um die beiden jüngeren Kinder. Trotzdem muss Holly viel Verantwortung übernehmen und passt meistens auf Davy auf. Eines fehlt den dreien ständig: Geld! Als Davys Kaninchen schwer erkrankt, gibt Holly nicht auf. Das Kaninchen gehört schließlich zur Familie und Familienmitglieder lässt man nicht im Stich! Durch die Erbschaft ihrer Tante tut sich eine Möglichkeit auf, doch die will erstmal gefunden werden. Eine abenteuerliche Schatzsuche beginnt. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Amy Gentry: Good as Gone

Vor acht Jahren ist die 13-jährige Julie nachts spurlos aus ihrem Elternhaus verschwunden. Einziger Anhaltspunkt ist die Beobachtung ihrer damals 10-jährigen Schwester Jane, die aus einem Versteck heraus beobachtet haben will, wie Julie von einem Mann mit einem Messer aus dem Haus geführt wurde. Das ist nun acht Jahre her und von Julie fehlt jede Spur. Doch eines Abends steht wie von Geisterhand eine junge Frau vor der Tür der Eltern: Julie! Freudig wird sie wieder in die Familie aufgenommen und umsorgt. Sie scheint Schlimmes erlebt zu haben und berichtet von Verschleppung und jahrelanger Vergewaltigung durch einen mexikanischen Drogenring. Doch Anna, Julies Mutter, beginnt bald an der Geschichte zu zweifeln. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Viola Shipman: So groß wie deine Träume

Don und Mattie sind seit fast 50 Jahren verheiratet. Vor vier Jahren erhielt Mattie die zerstörende Diagnose ALS, amyotrophe Lateralsklerose. Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, ist eine nicht heilbare Krankheit des Nervensystems. Sie führt unter anderem zu Lähmungen und lässt die Patienten immer mehr die Kontrolle über ihren Körper verlieren. Auch atmen können sie irgendwann nicht mehr und müssen dauerhaft an ein Beatmungsgerät angeschlossen sein. Im Kopf allerdings bleiben sie völlig normal und bekommen alles mit. Die Pflege von Mattie wird für Don jedoch immer schwerer und mit dem Umzug in ein kleineres Domizil, stellt er auch die Mittzwanzigerin Rose als Pflegerin ein. Sie bringt mit ihrer siebenjährigen Tochter Jeri neuen Wind in das Haus des Ehepaares. Mattie lässt anhand der Gegenstände in ihrer aus Zedernholz gefertigten Hochzeitstruhe ihr Leben Revue passieren. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Kate Ling: Ventura-Saga 01: Wir zwei in fremden Galaxien

Die 17-jährige Seren hat die Erde niemals betreten und kennt sie nur von Bildschirmen. Sie lebt auf dem Raumschiff Ventura, das sich im achtundachtzigsten Jahr seiner 350 Jahre andauernden Reise zu einem fernen Planeten befindet. Dieser soll auf seine Bewohnbarkeit untersucht werden. Seren wird deshalb vermutlich in ihrer Lebenszeit auch niemals irgendeinen Planeten betreten. Das System ist durchkalkuliert und nach ihrem Schulabschluss soll sie einen vom System bestimmten jungen Mann heiraten und mit ihm künstlich gezeugte Babys großziehen. Doch Seren begehrt auf und will sich nicht fügen. Viel lieber würde sie ihre Zeit mit Dom verbringen, der auch nicht ganz systemkonform zu leben scheint. Plötzlich ergibt sich für die beiden jungen Menschen eine Chance, die Ventura zu verlassen … Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Jenny Blackhurst: Das Mädchen im Dunkeln

Karen Brown ist Psychiaterin und nimmt tagtäglich neue Patienten in ihre Kartei auf. Als sie jedoch an diesem Nachmittag Jessica gegenübersitzt, ist alles anders. Die fremde, junge Frau provoziert Karen, stellt ihre Arbeit in Frage und enthüllt Überlegungen, die bei Karen zu Fragen führen. Jessica gibt an, mit einem verheirateten Mann Sex zu haben. Nur wenig später entdeckt Karen die junge Frau mit dem Mann ihrer besten Freundin. Kann es sein, dass Jessica nicht durch Zufall ihre Patientin wurde?

Jenny Blackhurst hat schon 2015 mit ihrem Roman „Die stille Kammer“ einen spannenden Thriller abgeliefert, der mit vielen spannenden Wendungen versehen war und sich maßgeblich mit der Frage nach Schuld auseinandersetzte. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: