Maureen Johnson: Ellingham Academy – Was geschah mit Alice?

Ich muss zugeben, ich bin voreingenommen. Das Buch hatte mich in dem Augenblick, als ich begriffen habe, dass Stevie sich unabhängig von ihren Eltern in die Ellingham Academy einschreiben konnte. Allein schon die Passage im Auto auf dem Weg zur Academy ließ mich vor Neid erblassen: Ich will da auch hin. Die Ellinham Academy ist eine Stiftung zu Ehren der vor vielen Jahren verschwundenen Tochter des reichen Gründers: Alice. Sie wurde in den 1930ern entführt und ist nie wieder aufgetaucht. Kurz danach gründete ihr gramgeplagter Vater die Academy um Talente aus dem ganzen Land die Gelegenheit zur Ausbildung zu bieten: alles umsonst. In ihrer normalen Umgebung wird Stevie höchstens milde belächelt. Sie weiß alles über Kriminalromane, über Fallstudien, über das Lösen von Rätseln. Sie möchte später gerne zum FBI, aber ihre Eltern nehmen sie nicht ernst, verstehen sie nicht und interessieren sich eigentlich sowieso nur für sich. Deswegen bewirbt sie sich in Ellingham und gibt in ihrer Bewerbung an, den uralten Kriminalfall um Alice lösen zu wollen. Das wird härter, als sie glaubte.

Das Buch ist in mehreren Zeitebenen geschrieben, zum einen schildert es die Entführung der Ellingham-Familie aus der Sicht der 30ger Jahre, zum anderen Stevies Ermittlungen in der modernen Zeit. Diese verschiedene-Zeitebenen-Erzählweise ist ja gerade hochmodern, aber sie muss gut gemacht sein, um zu funktionieren und hier ist sie gut gemacht. Es werden eine Menge Themen angesprochen, die Heranwachsende beschäftigen (Angst, Kreativität Politik, Popularität und ihre Schattenseiten und vieles mehr) und das meistens auf beiden Zeitebenen. Das macht den Roman extrem komplex, aber das macht ihn auch interessant. Man kann die „Ellingham Academy“ nicht mal eben so weglesen, dafür bleibt vieles länger im Gedächtnis. Stevie ist eine sauber ausgearbeitete Protagonistin, die sich an ihrer Umgebung immer wieder reibt, dabei aber auch wächst.

Fazit: Toller Auftakt einer Trilogie, bei der der zweite Band leider noch nicht angekündigt ist.

Maureen Johnson: Ellingham Academy – Was geschah mit Alice?.
Loewe, Februar 2019.
464 Seiten, Gebundene Ausgabe, 18,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.