Ingrid Noll: In Liebe Dein Karl

Ingrid Nolls bislang erschienene Kriminalromane waren allesamt in den Bestsellerlisten aufgeführt, ihre Bücher wurden in 27 Sprachen übersetzt. Dabei ist ihr Schreibstil einfach, oft mit einer Prise Humor vermischt. Ihre Protagonisten sind Menschen, wie sie einem täglich begegnen. Diese Figuren – zumeist Frauen, entwickeln aus oft nichtigen Gründen eine kriminelle Energie, die zum Selbstläufer wird. Gerne setzt Noll ganz abstruse mörderische Ideen um. Gemordet wird heimtückisch und gnadenlos. Emotionen spielen hierbei eine untergeordnete Rolle. Das Ende der Opfer ist meist grausam und makaber.

Die titelgebende Geschichte In Liebe Dein Karl ist eine von 31 kurzen Geschichten des Buches. Hierin lesen wir von persönlichen Briefen, die eine Nichte bei ihrer verstorbenen, vermeintlich altjüngferlichen Tante findet. In anderen Geschichten geht es um einen eifersüchtigen Ehemann und seine Rache, weiter um einen Lottoschein der kein großes Glück bringt, wir lesen von einer Patchworkfamilie, von einem seltsamen Zusammenfinden Obdachloser, von verstorbenen Familienangehörigen, vom Erlkönig und vielen weiteren Storys. Besonders hervorzuheben sind die Geschichten aus der Rubrik Erinnerungen und Notizen. Unter dieser Zusammenfassung schildert Noll Begebenheiten aus ihrer Kindheit in China mit dem kolonialen Lebensstil, welche Rolle ihr Vater für sie einnahm, Episoden mit ihrem Enkelkind, sie beschreibt ihr Schreibzimmer und ihre Gepflogenheiten beim Schreiben, ihre Sichtweise auf das Lebensalter und das Altern, wir lesen vom beglückenden Finden und Aufeinandertreffen mit ihrer Freundin aus Kindheitstagen, mit der sie nach fünfundfünfzig Jahren noch genauso lachen kann wie früher oder davon, wie sie ihren letzten Tag verleben möchte. Ergreifend und schön zu lesen ist der Brief, den die Autorin posthum an ihre Mutter verfasst hat.

Ingrid Nolls Geschichten lesen sich schnell und leicht, teilweise auch hintersinnig. Die Abgründe in ihren Kurzgeschichten bleiben wie in ihren Kriminalromanen kreativ und perfide. In den Erzählungen aus ihrem privaten Umfeld gibt sie vertrauliche Einblicke in ihr Leben.

Ingrid Noll: In Liebe Dein Karl.
Diogenes, Januar 2020.
336 Seiten, Gebundene Ausgabe, 24,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ein Kommentar zu “Ingrid Noll: In Liebe Dein Karl

  1. Pingback: "In Liebe Dein Karl" Ingrid Noll | SCHREIBBLOGG 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.