David Pirie: Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes 01: Die Augen der Heather Grace

davidWir schreiben das Jahr 1878 in Edinburgh und Arthur Conan Doyle ist Student und möchte Arzt werden. Sein Weg kreuzt den des Universitätsprofessors und Arztes Dr. Joseph Bell und mehr oder minder unfreiwillig wird er in dessen Tätigkeiten hineingezogen, als dieser ihn zu seinem Assistenten macht. Und zu Bells Aufgaben zählt nicht nur die Vorbereitung der nächsten Vorlesung! Passieren in der Stadt seltsame Morde, neigen die Bewohner dazu, ihn an den Tatort zu rufen. So bekommt Doyle sehr schnell einen Eindruck von all den Grausamkeiten da draußen.

David Pirie versucht sich, wie schon so viele vor ihm, an den Geschichten rund um Sherlock Holmes. Sein Zugang ist allerdings ein anderer. Im Mittelpunkt stehen Doyle und Bell, die deutliche Parallelen zu Holmes und Watson aufweisen. Des Weiteren verweist Doyle innerhalb dieser Geschichte immer wieder darauf, dass ihn wahre Erlebnisse zu den Detektiv-Geschichten inspiriert haben. Diese Ereignisse greift Pirie in seiner Romanreihe auf. „Die Augen der Heather Grace“ ist der erste Band dieser Mischung aus historischem Krimi mit leichten Fantasy-Elementen.

Zu Beginn liest sich die Geschichte etwas schwergängig. Doyle schaut, fast am Ende seines Lebens angekommen, zurück auf ein Sammelsurium kurioser Gegenstände, die ihn allesamt an einen anderen Fall erinnern. Dabei lässt er immer wieder durchblicken wie grausam und furchtbar das Erlebte war – für viele, viele Seiten, bis die eigentliche, zumindest manchmal spannende Geschichte überhaupt erstmal beginnt! Und nach dem holprigen Einstieg zeigt sich ein allenfalls nettes Werk, bei dem man auf die Titelfigur eine Weile warten muss.

Wer Sherlock Holmes mag, ist hier durchaus gut bedient, denn Pirie gibt sich alle Mühe, im Stil der Originale zu bleiben und in etwa eine gleiche Atmosphäre herzustellen. Man spürt mit jeder Seite, dass er selbst von dem Detektiv begeistert ist. Darüber hinaus lässt sich hier allenfalls nette Unterhaltung feststellen.

David Pirie: Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes 01: Die Augen der Heather Grace.
Bastei Lübbe, Mai 2014.
336 Seiten, Taschenbuch, 8,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.