Arno Strobel: Das Rachespiel, gelesen von Sascha Rothermund

rache„Das Rachespiel“ beginnt fulminant spannend mit einer Spielaufforderung, die Frank per USB-Stick zugesandt bekommt. Zuerst ziert er sich, aber dann gibt es den ersten Mord „weil Du es nicht getan hast“. Leider flacht das Hörspiel in der zweiten Hälfte deutlich ab und das liegt nicht an dem wirklich guten Vortrag von Sascha Rothermund. Einzig spannend bleibt noch, was wirklich geschehen ist, dass Frank und drei andere Mitspieler annehmen lässt, ihr Kindheitsfreund Festus hätte Grund sich an ihnen zu rächen. Die Rückblenden lassen auch immer wieder mal Spannung aufkommen, die in der Grundstory des Rachespiels kaum noch zu finden ist. Vier Freunde, die als Kinder etwas Schlimmes getan haben, die damals schon alles falsch gemacht haben und sich auch heute wieder gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben, während einer nach dem anderen verletzt wird. Das konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Fazit: Gut vorgetragen, vielleicht was für eingefleischte Fans des Autors, aber in der Hauptstory zu vorhersehbar und ein bisschen zu verworren erzählt.

Arno Strobel: Das Rachespiel, gelesen von Sascha Rothermund.
Argon Verlag, November 2014.
6 CDs, 12,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.