Anne Holt & Even Holt: Infarkt

holtSara Zuckerman, die Heldin aus dem ersten Roman des Autorenduos Holt ist inzwischen mehr oder weniger fest verbändelt mit dem Trainer des Premier League Teams Notting Hill. Der Fußballklub gehört Najib Aysha, einem millionenschweren Londoner Geschäftsmann. Ihr Freund schleppt sie zu einem Fußballspiel, das sie bis zu dem Moment langweilt, an dem einer der Spieler plötzlich umkippt. Sara ist Kardiologin und rettet dem Spieler das Leben. Aber wie kann das sein, ein Sportler, jung, durchtrainiert, gesund, erleidet einen plötzlichen Herzstillstand. Man könnte das unter Schicksal abbuchen, wenn es nicht ausgerechnet bei Spielern und ehemaligen Spielern dieses Klubs gehäuft auftreten würde. Saras alter Kollege Ole Farmen arbeitet als Arzt in der vereinseigenen Klinik und wird misstrauisch, als er sich alte Berichte ansieht.

„Infarkt“ ist ein spannender Thriller über die Machenschaften hinter dem Fußball. Wie weit sind manche Vereinseigner und Ärzte zu gehen, um Höchstleistungen aus den Spielern herauszukitzeln? Es geht also um Doping. Damit ist der Thriller auch noch ziemlich aktuell und nähert sich der Sache auch von einer ungewöhnlichen Seite. Ich fand den ersten Band dieses Autorenduos schon sehr gelungen und es sieht aus, als würde Sara Zuckerman in Zukunft noch mehr Ungereimtheiten um die Kardiologie zu klären haben. Sara ist ein starker Charakter, auch wenn ihre totale Genialität in kardiologischen Fragen zeitweise etwas überzogen rüberkommt. Aber es geht ihr ebenso wie ihrem Freund Ole immer nur um das Wohl der Patienten und damit reiht sie sich zwar in eine lange Riege von literarischen Arztfiguren (hat eigentlich wirklich noch niemand einen Roman um einen Arzt geschrieben, dem es NICHT um das Wohl der Patienten ging?) ein – auch von Arztfiguren, die Kriminalfälle lösen, aber sie bleibt trotzdem erfrischend.

Fazit: Spannender Thriller, aktuelles Thema, gut gemacht mit einer starken Protagonistenriege, von der man gerne mehr liest.

Anne Holt & Even Holt: Infarkt.
Piper, August 2015.
448 Seiten, Gebundene Ausgabe,19,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.