Wolfgang Knauer: Black and Blue: Louis Armstrong, sein Leben und seine Musik

Black and Blue ist der Titel eines Songs von Fats Weller, den Louis Armstrong durch eine kleine Änderung im Text zu einer Anklage gegen die Diskriminierung der Schwarzen werden ließ.

Black and Blue ist folgerichtig der Titel von Wolfgang Knauers neu aufgelegter und erweiterter Biographie über Old Satchmo.

Knauer beschreibt den Werdegang Louis Armstrongs, von der Kindheit in New Orleans bis zu seinem  Tod am 06. Juli 1971. Er geht ausführlich auf jede Station ein, ob Chicago, New York oder seine Auftritte in Europa und Afrika. Ich lese von seinen vier Ehefrauen, von Freunden, von seinen Lebensgewohnheiten und Vorlieben, auch von liebenswerten Schwächen. Knauer schildert Armstrongs Lebensverhältnisse, sei es am Anfang, als er in New Orleans auf der Straße sang und spielte, um Geld zu verdienen, sei es später, als er finanziell erfolgreich war.

Parallel dazu hat Wolfgang Knauer die Karriere des Musikers Armstrong dargelegt. Ich erfahre, was ihn zum Musiker gemacht hat, welche Einflüsse es gab, von wem er lernte und wer ihn förderte. Wegbegleiter, Kollegen, Bands werden ausführlich besprochen. Der Jazz und seine Facetten werden in den Kontext der Zeitgeschichte eingebettet. Der Autor zeigt, wie sich Armstrong weiterentwickelt  und wie er damit den Jazz verändert hat. Satchmo entwickelte neue Techniken und setzte Maßstäbe. Viele Musiker profitierten von seinen Ideen.  Zum besseren Verständnis gibt es an vielen Stellen am Seitenrand den Hinweis auf ein im Internet verfügbares Video oder Audiodokument, mit Playlist und einer Mailadresse zu den entsprechenden Links am Ende des Buches. Damit werden die Ausführungen zu unterschiedlichen Stilmitteln für mich nachvollziehbar. Zudem hatte ich viel Spaß beim „Baden in Jazz“

Ein wichtiges Element ist die Bewertung Armstrongs in seiner Öffentlichkeitswirksamkeit. Armstrong wurde und wird vorgeworfen, dass er sich bei den Weißen und der Unterhaltungsindustrie anbiedern wollte. Man sieht ihn als eine Art Uncle Tom. Wolfgang Knauer hält dagegen, dass der Musiker sich selbst als Botschafter der schwarzen Bevölkerung sah und dass er anderen Türen öffnen wollte. Zahlreiche Äußerungen, in denen Armstrong klar gegen Rassismus Stellung bezieht, untermauern dieses Bild.

Man merkt dem Buch an, dass Wolfgang Knauer sich intensiv mit Louis Armstrong und seiner Musik auseinandergesetzt hat. Es bietet einen enormen Fundus an Hintergrundwissen. Vor meinem inneren Auge entsteht der Mensch Louis Armstrong mit seinen liebenswerten Seiten, seinen Schwächen und vor allem mit seiner Kunst. Ich werde in der nächsten Zeit wohl öfter auf die Playlist im Anhang zurückgreifen.

Wolfgang Knauer: Black and Blue: Louis Armstrong, sein Leben und seine Musik.
Reclam, Juni 2021.
256 Seiten, Gebundene Ausgabe, 24,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Jana Jordan.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.