Margarete Stokowski: Untenrum frei

Ja, dies ist ein feministisches Buch.

Nein, es geht darin keineswegs um einen Rachefeldzug gegen die Männerwelt.

Und ja: Macht und Autonomie sind ein großes Thema, wobei die Autorin den Begriff „Feminismus“ genau wie Rassismus und Klassenunterschiede als redundant betrachtet und am liebsten aus der Gesellschaft ausradieren möchte.

Für Stokowski bedeutet Feminismus …dass alle Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Sexualität und ihrem Körper dieselben Rechte und Freiheiten haben sollen… (S. 13)

Natürlich geht es um persönliche Freiheit, um sexuelle Freiheit, um Selbstbestimmung, Gewohnheiten, Rollenbilder, Klischees,  Hierarchien… Dabei greift die Autorin in erfrischend nonchalantem, niemals dogmatischem Tonfall unsere Denkmuster und Gewohnheiten genauso auf wie unsere Ängste und Fähigkeiten.

Stokowskis autobiografisch gefärbte Szenen zeigen im ersten Kapitel Muster auf, die sich schon in der Kindheit einschleichen. Im zweiten Kapitel geht es um Schönheit und den Körper. Das dritte Kapitel behandelt Sex. Im vierten Kapitel lesen wir was es mit der sexuellen Revolution auf sich hat. Das fünfte Kapitel setzt sich mit dem Feminismus auseinander. Im sechsten Kapitel geht es um Mythen beim Sex und um korrekte Sprache. Das letzte Kapitel handelt von Liebe.

Auf für manche Leser möglicherweise als unangenehm und verstörend wirkende Kapitel, die Formen von sexualisierter Gewalt, Essstörungen und selbstverletzendes Verhalten thematisieren, wird im Vorfeld hingewiesen.

Margarete Stokowski schreibt seit 2009 als freie Autorin unter anderem für die taz, für Die Zeit und für Spiegel online.

In diesem Buch verbindet sie eigene Erfahrungen und Sichtweisen mit Fachwissen. So liest sich der Text in Teilen persönlich und entspannt. Ganz konträr hierzu prangert die Autorin unverblümt an, was in der geschlechtlichen Rollenverteilung nicht im Lot ist und zeigt die Missstände enttabuisierend auf.

Diesem Buch wünscht man, dass es nicht nur von Frauen gelesen wird.

Margarete Stokowski: Unterum frei.
rororo, April 2018.
256 Seiten, Taschenbuch, 12,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.