Kristin Hannah: Das Mädchen mit dem Schmetterling

Der Originaltitel dieses Romans lautet „Magic Hour“ und bereits 2008 erschien er unter dem Titel „Wohin das Herz uns trägt“ auf Deutsch. „Das Mädchen mit dem Schmetterling“ ist eine Neuauflage unter neuem Titel vom selben Roman.

In dem kleinen Örtchen Mystic Lake taucht plötzlich ein etwa sechs Jahre altes Mädchen mit einem Wolfsjungen unter dem Arm auf. Das Mädchen ist völlig verschreckt, spricht nicht, klettert lediglich auf einen Baum. Als es den Anwohnern gelingt, das Mädchen zu fangen, sind sie weiterhin ratlos. Die Polizistin Ellie möchte ihre Schwester Julia zu dem Fall hinzuziehen. Sie ist Kinderpsychologin, steht aber gerade wegen eines anderen Falls, bei dem eine ihrer Patientinnen mehrere Gleichaltrige getötet hat, in den Schlagzeilen. Da Julia nichts zu verlieren hat, lässt sie sich auf die Behandlung des traumatisieren Mädchens ein, das sie schon bald Alice nennt, um es überhaupt bei einem Namen nennen zu können. Ob die Schwestern wohl jemals die Familie des Kindes finden können?

„Das Mädchen mit dem Schmetterling“ ist ein ganz toller Roman. Es entfaltet sich eine Geschichte, die überraschend viel Tiefgang hat und bei der man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Nebenbei erfährt man einiges über wilde Kinder, die in der Wildnis oder unter Tieren groß geworden sind. Julia recherchiert zu Fällen der neueren Geschichte, um sich besser vorzubereiten. Sie ist eine sehr vielschichtige Hauptfigur und der Großteil der Handlung wird aus ihrer Perspektive umschrieben. Eigentlich ist ihre Karriere im Eimer. Aufgrund der Vorkommnisse möchten keine Eltern mehr Kinder bei ihr in Behandlung geben – und das obwohl ein Gericht sie für nicht schuldig befunden hat. In den Augen der Eltern ist sie die Schuldige und hätte merken müssen, welche Gedanken ihre Patientin in sich trägt. Die Arbeit mit Alice ist deshalb eine Chance für Julia, die sie nutzen will. Doch bald besteht zwischen ihr und Alice eine Beziehung, die über das professionelle hinausgeht. Das Mädchen berührt etwas in der kinderlosen Single-Frau, aber auch in den Leserinnen, an die sich der Roman vordergründig richtet.

Wer den Roman bisher unter dem alten Titel noch nicht gelesen hat, sollte ihm auf jeden Fall eine Chance geben. In meinen Augen ist es der beste Kristin Hannah-Titel, den ich bisher kenne. Eine spannende und interessante Geschichte über ein traumatisiertes Kind mit dosierten Hintergrundinfos und tollen Figuren, manchmal witzig, manchmal anrührend und tiefgründig. Eine gute Mischung, die zu einem gelungenen Lesevergnügen führt!

Kristin Hannah: Das Mädchen mit dem Schmetterling.
Aufbau Verlag, Oktober 2018.
528 Seiten, Taschenbuch, 10,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.