Jeffrey M. Masson: Die verborgene Seele der Kühe

Jeffrey M. Masson ist renommierter Tierverhaltensforscher und Bestsellerautor. In diesem Buch fasst er seine Erkenntnisse und eigene Betrachtungen über das Glück und Leid von Tieren zusammen. Rückhaltlos fordert der passionierte Veganer dazu auf, mehr Respekt für Hoftiere zu entwickeln und regt an, den eigenen Fleischkonsum in Frage zu stellen und unsere Verhaltensweisen und Ansichten zu ändern.

Er hinterfragt unsere Liebe zu den Haustieren wie Katze oder Hund und verdeutlicht den Unterschied zu unseren Gefühlen für Nutztiere wie Schwein, Kuh oder Schaf, denen nur eine begrenzte, meist sehr unschöne Lebenszeit zugestanden wird, bis sie auf dem Speiseteller von uns Menschen liegen. Seine Überlegungen führen dabei zurück bis zur Domestizierung der Tiere.

In großen Teilen des Buches beschreibt Masson unterhaltsam die erstaunlichsten Episoden mit Tieren. So erzählt er z. B. von dem in Neuseeland lebenden Schwein Piglet, das frühmorgens schwimmen ging, Geigenmusik liebte und gern Kinder neben sich sitzen hatte, die ihm den Bauch massierten. Am Lächeln im Gesicht des Schweines konnte man ablesen, was in ihm vorging. Oder er schreibt von Kühen, die in Schwermut verfallen, wenn man ihnen die Kälbchen wegnimmt. Weiter von mutigen Ziegen oder von Schafen, die sich noch jahrelang an Gesichter anderer Tiere in ihrer Herde erinnern können. Wir lesen von lachenden Hühnern mit Sinn für Humor. Vom Krähverhalten der Hähne, die nicht nur zufällige Laute ausstoßen, sondern wesentliche Informationen und Botschaften wie Warnungen, Angst, Vergnügen übermitteln.

Natürlich spricht Masson sich gegen die Züchtung und Intensivhaltung von Nutztieren aus und beklagt die Massenhaltung von Hühnern in den Legebatterien ebenso wie die Tortur, die jährlich mehr als 25 Millionen Gänse und Enten für die Produktion von Stopfleber über sich ergehen lassen müssen.

Masson betrachtet die Frage nach dem Glück der Tiere aus  wissenschaftlicher, philosophischer und moralischer Sicht. Hieraus hat sich seine Hauptthese, dass Tiere ebenso wie Menschen vielschichtige, tiefe Gefühle wie Angst, Langeweile, Kummer oder Einsamkeit empfinden können, entwickelt.

Jedem Kapitel sind viele Quellenverweise über Forschungsarbeiten, wissenschaftliche Erkenntnisse und Textstellen aus Büchern und Schriften, auf die er sich bezieht, (u. a. auf Konrad Lorenz oder Charles Darwin) nachgestellt.

Jeffrey Moussaieff Masson: Die verborgene Seele der Kühe: Das geheime Leben von Rindern, Hühnern, Schweinen und anderen Hoftieren.
Heyne, Februar 2018.
384 Seiten, Taschenbuch, 12,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .