Gary Ghislain: Wie ich Johnny Depps Alien-Braut abschleppte

wieDer vierzehnjährige David lebt in der französischen Upper-Class, wo er als Scheidungskind mit einem überarbeiteten Vater (Kinderpsychologe) und einer hysterischen Mutter (Anwältin) einiges gewohnt ist.
Vor allem aber ist David Comic-Fan. Am liebsten mag er Spider-Man, Die Fantastischen Vier und X-Men. Sie alle gehören zu seinen Freunden, dazu gesellen sich auch einige attraktive Amazonen. Richtig spannend wird es, als Zelda auf der Bildfläche seiner Fantasie erscheint: Zelda ist die sechzehnjährige Patientin von Davids Vater. Sie ist „vom Himmel gefallen“, stammt vom Planeten Vahalal und ist auf der Suche nach Johnny Depp. Da Männer auf ihrem Planeten verboten sind, musste sie die lange Reise zur Erde in Kauf nehmen, um ihren Traummann zu finden.
David hat jetzt ein Problem: Er ist total in Zelda verkallt.
Um in ihrer Nähe zu sein, versucht er gemeinsam mit seiner Girlie-Schwester, Johnny Depp zu finden. Gemeinsam reisen sie, verfolgt von der Polizei, von der Normandie zur Cote d`Azur. Leider tauchen weitere Vahalanerinnen auf, was Davids Leben nicht einfacher macht.
Davids Leben versinkt durch die außerirdische Zelda ins Chaos – und sein Blick auf die Menschen um ihn herum verändert sich: „Sie könnten ein großes und bedeutungsvolles Geheimnis verbergen, wie eine intergalaktische Vergangenheit oder eine außergewöhnliche Suche.“
Liebe Marvel-Fans: Dieser völlig durchgeknallte Jugendroman ist außerirdisch gut!

Gary Ghislain: Wie ich Johnny Depps Alien-Braut abschleppte .
Fischer Sauerländer, August 2013.
224 Seiten, Gebundene Ausgabe, 14,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Corinna Griesbach.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.