Nina Laurin: Escape – Wenn die Angst dich einholt

Dreizehn Jahre ist es her, dass Ella als 10-jähriges Mädchen einfach verschwand und das erstmal niemand über Wochen merkte. Erst als ihre Mutter ins Gefängnis kam, fiel das Fehlen des kleinen Mädchens auf. Drei Jahre später kann sie ihrem Entführer entkommen, bei der polizeilichen Vernehmung allerdings fast nichts über ihn zur Aussage geben. Doch etwas hat ihr ihr Vergewaltiger und Peiniger mitgegeben: Ella ist schwanger.

Mittlerweile ist Ella 23 Jahre alt, hat das Baby gleich nach der Geburt zur geschlossenen Adoption freigegeben und schlägt sich irgendwie so durchs Leben. Sie ist von Tabletten abhängig und hat mehrere Jobs, um sich über Wasser zu halten. Als sie eine Vermisstenanzeige in die Hände bekommt, glaubt sie schnell, dass ihr damaliger Peiniger wieder zugeschlagen haben könnte. Die 10-jährige Olivia passt genau in das Beuteschema ihres größten Albtraums.

Wer bei Nina Laurins Roman einen Thriller erwartet, bei dem man atemlos Seite um Seite liest und mitbangt, der wird zweifellos enttäuscht sein. So ein Buch ist „Escape – Wenn die Angst dich einholt“ nicht. Es arbeitet eher auf psychologischer Ebener, befasst sich mit Ella, die mittlerweile Laine heißt, und ihrer inneren Zerrissenheit, als sie auch noch entdeckt, dass es sich bei Olivia um ihre eigene Tochter handelt.  Der Roman mag kein Pageturner sein, ist aber dennoch in meinen Augen sehr gut. Er ist, was ich erwartet habe. Und da ist wohl der Unterschied. Hat man entsprechende Erwartungen, kann dieses Buch durchaus funktionieren.

Laine als Figur ist glaubhaft dargestellt. Ihr Leben ist von verschiedensten Tabletten bestimmt, die sie sich aufgrund der Menge nicht alle legal beim Arzt holen kann. Mehrere Jobs sorgen dafür, dass sie kaum Ruhe bekommt und dennoch kann sie sich keine gute Nachbarschaft leisten. Das Verschwinden von Olivia bringt ihr ohnehin schon chaotisches Leben ins Trudeln und sie muss sich nach zehn Jahren erneut ihrer Vergangenheit stellen und sich fragen, ob sie sich nicht doch an Dinge erinnert, die wichtig sein könnten.

In meinen Augen ein gelungener, psychologischer Roman.

Nina Laurin: Escape – Wenn die Angst dich einholt.
Knaur, April 2018.
352 Seiten, Taschenbuch, 14,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.