Helen FitzGerald: Ex

exCat ist mit Joe verlobt. In der Woche bis zu ihrer Hochzeit will die Serien-Monogamistin mit ihrer Vergangenheit abschließen: Sie verabredet sich mit allen Ex-Freunden ein letztes Mal.
Alle Männer, die ihrer Einladung folgen, sind am nächsten Morgen tot. Ermordet, kastriert. Ihre Penisse tauchen zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten wieder auf.
Cat wird verhaftet: Als Serien-Mörderin.

Helen FitzGerald komponiert aus Cats Erzählung, die voller Erinnerungslücken ist und einer nicht autorisierten Biographie über Cat als kaltblütige Mörderin einen spannenden Krimi ganz ohne ermittelnde Kommissare oder Detektive.
Cats Mutter, ihre Freundin und Geliebte Anna und die Journalistin Janet versuchen die Wahrheit über jene Mordnacht herauszufinden – oder zu vertuschen.
Wer ist an der Wahrheit interessiert? Wer will sie verbergen? Vieles spricht für Cats Schuld, so die Gartenschere in ihrer Handtasche, mit der Cats Ex-Freunde kastriert wurden. Außerdem ist da ihr seltsames Verhalten, als sie anhand von Einzelteilen eine Leiche identifizieren soll. Ihr Leben wird öffentlich gemacht und Menschen, die Cat kaum kennen, geraten ins Rampenlicht.

Schließlich taucht Joe auf und verzeiht Cat ihre vorehelichen Abschiedsnummern, an ihre Schuld scheint er nicht zu glauben. Ihrer Liebe scheint ein Happy-End vergönnt.

Währenddessen gesteht eine andere Person die Morde – aber sagt sie die Wahrheit?

Dieser unglaublich spannende Krimi ist auch witzig, wie der Klappentext verspricht, aber auf böse, hintergründige Art. Kein Grund für Liebhaber der Spannungsliteratur, die Finger von „Ex“ zu lassen: Der Kriminalroman ist durchdacht, spannend, mit komplexem Figurengefüge und wunderbaren Schauplätzen, die schauerlich und unheimlich das Geschehen tragen.

Das Buch ist ungewöhnlich, jede einzelne Figur ist perfekt gezeichnet, Whodunit-Spannung bis zur sprichwörtlich letzten Seite: LESEN!

Helen FitzGerald: Ex.
Galiani Berlin, Mai 2015.
240 Seiten, Taschenbuch, 14,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Corinna Griesbach.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.