George Saunders: Bei Regen in einem Teich schwimmen

Geschichten großer russischer Schriftsteller haben den  amerikanischen Literaturprofessor George Saunders nach seinen eigenen Angaben bewegt und verändert. Fünf dieser Schriftsteller bringt er uns mit insgesamt sieben Geschichten in diesem so unterhaltsamen wie lehrreichen Buch nahe.

Es sind dies drei Erzählungen von Anton Tschechow: „Auf dem Wagen“, „Herzchen“ und „Stachelbeeren“.

Von Leo Tolstoi lesen wir zwei Geschichten: „Herr und Knecht“ und „Aljoscha der Topf“.

Von Iwan Turgenjew ist die Geschichte „Die Sänger“ abgedruckt.

Nikolai Gogol ist mit der Erzählung „Die Nase“ vertreten.

All diese Texte haben sich für Saunders‘ Unterricht in Form von Schreibkursen in Creative-Writing und in seinen Master-Studiengängen bewährt, weshalb er sie für seine Studierenden immer wieder aufgegriffen hat. Die Leser dieses Buches kommen so also in den Genuss, quasi an einem Seminar von George Saunders teilzunehmen.

Gut verständlich sensibilisiert Saunders die Leser,  Grundprinzipien der Form verstehen zu lernen und tiefer in die jeweiligen Erzählungen einzudringen. Wie von selbst erschafft man sich so Zugang zu den Figuren (welche Rolle sie einnehmen), zur Handlung und zum Rhythmus des Geschehens.

Nach jeweils einer Seite der Geschichten stellt Saunders wie in einer Vorlesung Fragen an die Leser des Buchs und jede/r kann sich prüfen und hinterfragen, inwieweit die jeweilige Lektüre verstanden wird (hat sich unser Blick verändert, welchen Verlauf wird die weitere Handlung der Geschichte nehmen…). So lernen wir die  Gedanken der russischen Autoren zu verstehen. Wir erkennen, dass alles eine Bedeutung hat: Charaktere und Eigenheiten der Figuren, ihre familiäre Herkunft und ihr Handeln, kleine Hinweise, die beim Lesen bereits gewisse Vermutungen auf die Fortführung der Geschichte zulassen, das gezielte Einführen weiterer Personen… – nichts ist dem Zufall überlassen.

Saunders‘ handwerkliche Erklärungen im Anhang an die jeweiligen Erzählungen lesen sich keineswegs wie trockene Theorien sondern aufschlussreich und durchaus auch humorvoll. Er macht uns die Wirkung guter Geschichten begreiflich und verdeutlicht, dass gute Literatur eigene Wertevorstellungen zu untermauern und zu beeinflussen vermag.

Unterhaltsame, intensive Auseinandersetzung mit Literatur!

George Saunders wurde 1958 in Amarillo/Texas, geboren. Heute lebt er in Oneonta/New York und ist Dozent an der Syracuse University.

George Saunders: Bei Regen in einem Teich schwimmen: Von den russischen Meistern lesen, schreiben und leben lernen.
Aus dem Englischen übersetzt von Frank Heibert.
Luchterhand Literaturverlag, Juni 2022.
544 Seiten, Gebundene Ausgabe, 24,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.