Ed Yong: Winzige Gefährten

Das erste Buch des Wissenschaftsjournalisten Ed Yong ist gleich zum New York Times-Bestseller avanciert. Interessant aufbereitet erklärt er in Winzige Gefährten, wie die Welt voll kleinster Lebensgemeinschaften besteht, die sich in Hunderten von Jahrmillionen entwickelt haben und dass das gesamte Dasein eine Symbiose ist. Den LeserInnen eröffnet sich so eine neue, unsichtbare Welt mitten um und in uns, ohne die das Leben nicht funktionieren würde.

Seine vielen Gespräche mit verschiedenen Wissenschaftlern über ihre jeweiligen Forschungen, stellt Yong in diesem Buch gut verständlich vor.  Anhand Yongs aufgeführten Beispielen wird deutlich, dass Mikroorganismen unsere ständigen und vor allem essentiellen Begleiter sind. Jeder Teil der Welt ist voller Partnerschaften, die sich seit Hunderten von Jahrmillionen entfalten und sich auf die gesamte Pflanzen- und Tierwelt ausgewirkt haben, die wir kennen. (S. 342)

In weiteren Ausführungen erfährt man, dass Mikroorganismen unsere Organe formen, uns vor Giften und Krankheiten schützen, dass Mikroben Viren in Schach halten, dass sie unsere Emotionen, sogar unser Wesen beeinflussen und unsere genetische Veranlagung verändern können. Ferner, dass Mikroorganismen nicht nur zwischen verschiedenen Lebewesen hin und her wechseln, sondern auch zwischen Körper und Boden, Wasser und Luft…

In anderen Kapiteln beleuchtet Yong, wie manche Symbiosen überhaupt erst entstanden sind. Er beschreibt Bakterien, die sich so eng mit ihrem Wirt verbinden, dass kaum noch erkennbar ist, wo die eine Spezies beginnt und die andere endet. Ebenso liest man von Bakterien, die in einem möglichen Zusammenhang mit Fettleibigkeit und Mangelernährung stehen oder was es mit Antibiotika und Probiotika auf sich hat…

Darüber hinaus erläutert der Autor auch, wie Tiere ihre Anhäufung kontrollieren und in Schach halten müssen. Anhand von Beispielen wie ausgeblichenen Korallenriffen oder einem entzündlichen Darm veranschaulicht er den Verlauf, wenn etwas aus dem Lot gerät.

Indem Ed Yong seine Schilderungen nicht nur auf Mensch, Gesundheit, Ernährung fokussiert, sondern auch das gesamte Tierreich einbezieht, stellt er die Wunderwelt der Mikroorganismen breit gefächert dar. In vielen unterschiedlichsten Darstellungen verdeutlicht er immer wieder aufs Neue, wie allgegenwärtig und lebenswichtig Mikroorganismen sind.

Ed Yong: Winzige Gefährten: Wie Mikroben uns eine umfassende Ansicht vom Leben vermitteln.
Verlag Antje Kunstmann, März 2018.
480 Seiten, Gebundene Ausgabe, 28,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.