Christoph Krachten: Per Aufzug in den Weltraum

Würden Sie zu den ersten Menschen gehören, die mit einem Aufzug in den Weltraum reisen würden? Vielleicht zum Mond oder gleich zur Kolonie auf den Mars? Utopisch, meinen Sie? Dann sollten Sie Christoph Krachten „Per Aufzug in den Weltraum“ lesen.

Christoph Krachten, vielen bekannt als Produzent, Journalist und Netzwerker, erfindet mit seinem Sachbuch zur Gegenwart und Zukunft sicher nichts gravierend Neues. Dafür stellt er Erkenntnisse der Wissenschaft, der Wirtschaft und Raumfahrt zusammen und interpretiert sie auf kluge, unterhaltsame Art und Weise.

Tatsache ist: Die Zukunft hat bereits begonnen. Mit dem Anfangssatz „Die Welt ist anders, als wir denken“, wird zugleich ein Blick auf die Gegenwart geworfen. Der Leser beginnt eine Expedition in Gegenwart und nahe Zukunft. Ein schöner Anfang, der zugleich neugierig macht und den Autor auffordert, seine These alsbald mit Fakten zu unterlegen.

Das wiederum gelingt Krachten durch intelligente Beweisführung, die jedoch weit davon entfernt ist, dem Leser etwas „zu erzählen“, sondern ihn mitnimmt, zum Mitdenken anregt und seine eigenen Schlüsse ziehen lässt.

Zum Beispiel auf die Frage, ob es Aliens gibt oder nicht. Oder warum ein Fahrstuhl in den Weltraum schon heute nicht so abwegig ist wie vielleicht gedacht. Das Sachbuch beschränkt sich nicht auf den Weltraum, Mars, Venus und Mond. Krachten betrachtet das Universum umfassend und tut gut daran.

Angefangen vom Supervirus, der auf der Erde längst keine Zukunft mehr bedeutet, sondern bittere Gegenwart und Vergangenheit ist. Weiter die Forschung zu langem Leben und der Klimawandel. Betrachten ähnliche Sachbücher diese Themen meist isoliert, gelingt es dem Autor, sie in einen glaubhaften Zusammenhang zu bringen.

Welche Erkenntnis erwartet dem Leser am Ende? Die mag für jeden Leser individuell ausfallen und nicht anders lautet wohl der Ansatz des Autors. Für mich steht fest: Wir leben schon in der Zukunft und ja, die Welt ist in vielen Aspekten völlig anders, als wir annehmen (wollen).

Zahlreiche Illustrationen veranschaulichen visuell, über wen und was der Autor schreibt. Für welche Leser lohnt sich das Buch? Wer sich kritisch mit den Fragen unserer Welt und Gegenwart und Zukunft beschäftigt, wird seine Freude am „Per Aufzug in den Weltraum“ haben.

Christoph Krachten: Per Aufzug in den Weltraum.
Rowohlt, Oktober 2020.
256 Seiten, Taschenbuch, 12,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Michael Pick.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.