Bergsveinn Birgisson: Antwort auf den Brief von Helga

In diesem kleinen Roman liest man den Brief eines alten Isländers  an eine Frau, die er sein ganzes Leben lang geliebt und dennoch allein gelassen hat. Der Rückblick des Protagonisten Bjarni ist nicht nur ein bewegendes Bekenntnis, sondern gleichsam ein Fenster in eine Natur- und Lebenswelt mit bescheidenen, archaischen Strukturen, die ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten fordern.

Nur kurz hat Bjarni Gíslason die Liebe zu Helga physisch erfahren. Die restliche Zeit hängt er seinen Erinnerungen und Träumen nach. Erst jetzt, da er alt ist und sein Leben gelebt hat, wird ihm in dem Brief an Helga bewusst, was er durch seine inkonsequente Haltung versäumt hat. Doch wie hätte er, der einfache Bauer und Schafzüchter das auch anstellen sollen, wo er doch mit Unnur verheiratet gewesen war. Vor langer Zeit waren Helga und er sich beim Schafabtrieb näher gekommen. Danach gierte er nach jeder Möglichkeit, die unbeschwerte Helga wieder zu treffen. Das gelang recht gut, denn in seiner Funktion als Fütterungsbeauftragter konnte er Helgas Hof, wie auch alle anderen in der Umgebung, ganz offiziell aufsuchen.

Vielleicht hätte es die Affäre mit Helga nie gegeben, wenn seine eigene kinderlose Ehe erfüllter gewesen wäre. Aber seine vom Schicksal leidgeprüfte Frau Unnur zu verlassen, kam nicht in Frage für Bjarni. Er war für sie da bis zum Schluss, auch wenn weder Unnur noch er selbst glücklich in ihrer Verbindung waren.

Das Bekannte, Vertraute hinter sich zu lassen und einzutauschen gegen das Fremde in der Hauptstadt Reykjavík, wo ein Leben zusammen mit Helga möglich gewesen wäre, war ein Risiko, das er nicht eingehen wollte.

Bergsveinn Birgisson lässt die Leser eintauchen in die Gefühlswelt eines alten Mannes und zeigt dabei das karge, von Schafzucht und Fischfang geprägte Dasein einfacher Bauern in Island auf. Mit der Wucht von Bjarnis ehrlichen Worten in seinem Brief, lässt er diesen über sich hinauswachsen, indem er sich – viel zu spät, mit ergreifender Wehmut, hemmungslos seiner großen Liebe Helga gegenüber offenbart.

Die Schwere des unerfüllten Glücks berührt.

Der Schriftsteller Bergsveinn Birgisson lebt in Bergen, wo er auch an der Universität lehrt. Er publizierte Essays, Gedichtbände und mehrere preisgekrönte Romane. Die Rezensionen seiner beiden vorangegangenen, ins Deutsche übersetzen Bücher Die Landschaft hat immer recht  und Der Quell des Lebens, sind ebenfalls im Schreiblust-Leselust-Portal zu finden.

Bergsveinn Birgisson: Antwort auf den Brief von Helga.
Aus dem Isländischen übersetzt von Eleonore Gudmundsson.
Residenz Verlag, Februar 2022.
144 Seiten, Gebundene Ausgabe, 20,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Annegret Glock.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.