Carsten Müller u.a.: Von wegen Bienchen & Blümchen. Aufklärung, Gefühle und Körperwissen für Kinder

Aufklärung. Früher oder später trifft dieses Thema jedes Elternteil. Und dem ein oder anderen ist es vielleicht unangenehm, darüber zu sprechen und  ihm / ihr fehlen die richtigen Worte. Wie gut, dass es Hilfe gibt: „Von wegen Bienchen & Blümchen“ behandelt in altersgerechter Sprache Themen wie Emotionen, Scham, Doktorspiele und damit verbundene Körpergrenzen, die Entstehung eines Babys, Liebe oder die Pubertät. Auch den unterschiedlichen Familienmodellen ist eine Doppelseite gewidmet.

Ob man das Buch von vorne bis hinten durchliest, oder immer mal wieder eine Doppelseite anschaut, auf den farbenfrohen Seiten gibt es viel zu entdecken. So können schon die Fünfjährigen einfach durch das Buch blättern und entdecken sicher das ein oder andere Detail, über das sich ins Gespräch kommen lässt.

Die älteren LeserInnen – die schon eine gewisse Scham entwickelt haben (auch das wird ja im Buch thematisiert) – finden sich ebenfalls gut allein im Buch zurecht und können die vom erfahrenen Sexualtherapeuten und -pädagogen Carsten Müller anschaulich  aufbereiteten Texte für sich alleine lesen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Pete Johnson: Wie man seine Eltern erzieht

Weil sein Vater einen anderen Job angenommen hat, muss Luis mit seiner Familie umziehen. An seiner neuen Schule sind – Luis zufolge – nur Streber und langweilige, humorlose Lehrer. Die vor allem eines nicht sehen: Sein Talent zum Comedy Star. Zu allem Überfluss scheint das neue Umfeld auch auf seine Eltern abzufärben.  Sie haben sich doch tatsächlich vorgenommen, seine schulischen Leistungen zu kontrollieren und zu fördern.

Da hilft nur eins: Er muss seine Eltern erziehen. Hilfe kriegt er dabei von seiner Freundin Maddy, die das schon einmal erfolgreich an ihren Eltern durchgeführt hat. Zum Beispiel mit

„Regel Nummer eins: Behandle deine Eltern wie Luft. Du darfst deine Eltern nicht einmal anschauen, außer es lässt sich wirklich nicht vermeiden. Das musst du Tag und Nacht durchhalten. Wenn einer von ihnen fragt:“ Warum beachtest du mich nicht?“, bist du auf dem richtigen Weg.“  (Seite 97) „Außerdem sollte man ab und zu einen so genannten ‚Killersatz‘ fallen lassen. Um seine Eltern total aus der Fassung zu bringen, empfiehlt Maddy Sätze wie ‚Ich habe nicht darum gebeten, in diese Familie hineingeboren zu werden‘ und ‚Ich wäre lieber in einem Kinderheim als bei euch.’“ ( Seite 99)

Aber keine Angst, liebe Eltern, am Ende stellen sich diese Regeln als nicht wirklich förderlich heraus. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Mariona Tolosa Sisteré: Das geheime Leben der Popel

Was soll ich sagen?!? Mein Sohn liebt dieses Buch! Geht es ja auch um ein Thema, das Kinder wahnsinnig fasziniert. Und hier erfahren sie wirklich alles Wissenswerte rund um die glibberigen Bewohner in ihrer Nase.

Mit großflächigen, sehr fantasievollen und bunten, um nicht zu sagen poppigen, Zeichnungen erfahren die kleinen Leser alle erstaunlichen, witzigen und zum Teil ekligen Details rund um den Popel. Zum Beispiel, dass wir es bei Popeln mit unerschrockenen Superhelden unseres Immunsystems zu tun haben. Sie erfahren, woraus die schleimigen Gesellen bestehen und wo genau im Körper sie leben. Was sagt der Schleim uns über unseren Gesundheitszustand? Wie halten es die Tiere mit ihren Popeln? Und was können wir Menschen respektive Kinder alles mit ihnen anstellen? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Michael Engler & Julianna Swaney: Das alles ist Familie

Familie…eines der wichtigsten Themen überhaupt für Kinder. Aber was bedeutet das heutzutage?

Es gibt sie schon lange nicht mehr, die „klassische“ Familie aus Vater, Mutter, Kind. Es gibt die unterschiedlichsten Kombinationen und in diesem Bilderbuch für Kinder ab vier Jahren lernen wir sie alle kennen:  Das gleichgeschlechtliche Paar, die Patchworkfamilie, die internationale Familie, und die Großfamilie. Wir treffen auf ein unverheiratetes Paar, eine Familie mit einem Adoptionskind, und auf ein Mädchen, dessen Mutter gestorben ist und das nun allein mit seinem Vater lebt. Auch ein geschiedenes Paar kommt in der Geschichte vor und ein Elternpaar, das sich ständig streitet, um sich dann aber wieder zu versöhnen.

„Das alles ist Familie“ zeigt uns die ganze Vielfalt und versichert den kleinen Lesern, dass jede Familie genauso, wie sie ist, richtig ist. Dabei tauchen im Buch nicht nur unterschiedliche Nationen / Hautfarben auf, sondern auch ein Kind im Rollstuhl. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Katie Daynes: Warum muss ich Zähne putzen?

Wer kennt es nicht? Das leidige Thema Zähne putzen. Wie schön ist es da, wenn man für seine Argumentation dieses liebevoll gestaltete Buch an die Hand bekommt.

Kindgerecht und spielerisch wird in ihm erklärt, warum wir überhaupt Zähne putzen müssen. Wie wir sie richtig putzen. Und zum Beispiel auch, wie es in der Tierwelt aussieht. Hier lernen sogar die Erwachsenen noch etwas. Wussten Sie zum Beispiel, dass Giraffen gar keine oberen Vorderzähne haben oder welches Tier die meisten Zähne hat? (Nein, es ist nicht das Krokodil)

Durch die vielen Klappen gibt es dabei für die jungen Leser jede Menge zu entdecken. Die Illustrationen von Marta Álvarez Miguéns sind ansprechend und kindgerecht, in dezenten Farben. Die einzelnen Seiten wirken trotz der vielen Bilder nicht überladen. Sehr gelungen finde ich, dass im Buch Kinder verschiedene Nationalitäten vorkommen, sodass sich alle kleinen LeserInnen angesprochen fühlen sollten.

Mit diesem Buch macht dann sogar Zähne putzen Spaß!

Katie Daynes: Warum muss ich Zähne putzen?.
Usborne Publishing, September 2020.
12 Seiten, Gebundene Ausgabe, 9,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Nadine Roggow.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Volker Klüpfel & Michael Kobr: Funkenmord

Mit dem so genannten „Funkenmord“ an Karin Kruse begann damals die Karriere von Hauptkomissar Kluftinger. Mit dem Funkenfeuer, einem Brauch aus dem alemannischen Raum, wird der Winter im Allgäu ausgetrieben. Nach Dreikönig beginnen die jungen Leute in den Dörfern mit dem Sammeln alter Weihnachtsbäume und sonstigem Brennmaterial. Am ersten Fastensonntag des Jahres wird das trockene Holz auf einer großen Wiese vor dem Dorf zu einem hohen Haufen geschichtet. Oben auf den Stapel kommt die „Funkenhex’“, eine Strohpuppe. Am Funkensonntag versammeln sich die Einwohner der Dörfer an ihren Funken und entzünden sie. (Quelle:  Allgaue.de)

In Kluftingers Fall wurde allerdings damals ein Unschuldiger verurteilt. Ihm versprach Kluftinger (vor dessen Tod im vorangegangenen Fall), den wirklichen Mörder zu finden. Der Hauptkommissar ist daher fest entschlossen, den Mord wieder aufzurollen, doch seine Kollegen zeigen wenig Interesse an einem Cold Case. Einzig die neue Kollegin Lucy Beer, die für den verstorbenen Strobele ins Team gekommen ist, unterstützt Kluftinger ernsthaft bei den Ermittlungen.

Darüber hinaus wird er, nach dem Abgang von Birte Dombrowsky, auch noch zum Interims-Präsidenten ernannt und muss sich in die Würden dieses Amtes einarbeiten. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Otfried Preußler: Meine große Otfried-Preußler-Hörspielbox

Wer kennt sie nicht aus seiner Kindheit, die Geschichten um das kleine Gespenst, die kleine Hexe oder den kleinen Wassermann?!? In dieser Hörspielbox sind die drei Klassiker vereint. In einer wundervollen Interpretation des WDR.

Noch kurz zur Auffrischung der Inhalt der drei Hörspiele:Eines Tages bekommt die Wassermannfamilie Nachwuchs: Einen kleinen Wassermann mit grünen Haaren und Schwimmhäuten. Dieser geht gerne auf Entdeckungsreise – am liebsten allein! Er trifft Sonne und Regen, ersinnt lustige Streiche und findet sogar Menschenfreunde.

Mit 127 Jahre ist die kleine Hexe noch zu jung, um mit den anderen in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg zu tanzen. Aber sie tut es trotzdem – und wird dabei erwischt. Zur Strafe muss sie dem Rat versprechen, eine gute Hexe zu werden. Sie gibt sich das ganze Jahr über redlich Mühe, ausreichend gute Taten zu vollbringen, hilft armen Menschen, bestraft Bösewichte. Aber reicht das, die Alten zu überzeugen? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Kathrin Tordasi: Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende

Eigentlich wollte die 12-jährige Portia die Sommerferien mit ihrer Mutter in Andalusien verbringen. Stattdessen soll sie nun zwei Wochen zu ihren Großtanten Rose und Bramble nach Nordwales. Zunächst ist Portia enttäuscht, aber die Reise soll sich bald als großes Abenteuer erweisen.

Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet. Man wird direkt hineingezogen in diese magische Welt der Sagen, der Anderswelt. Aber nicht nur die Buchgestaltung übt diesen Song aus, auch die Erzählart. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive der beiden Hauptfiguren Portia und Ben erzählt, was einen – vor allem ab der Hälfte des Buches – die Lektüre nicht mehr aus der Hand legen lässt.

Wir treffen auf Feen (keine klischeehaft niedlichen, heiteren und glücksbringenden, sondern eher in der Tradition der bösen Fanferlüsch), auf Gestaltwandler und auf Arawn, den grauen König. Ihn müssen Ben, Portia und ihre neugewonnenen Freunde besiegen, um die in den Nebeln gefangene Rose und schließlich auch sich selbst zu befreien und wieder in die „richtige“ Welt zu gelangen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Angela Weinhold: Wieso? Weshalb? Warum?: Unsere Erde

Ausgangspunkt dieser Wieso? Weshalb? Warum?- Folge ist ein Besuch im Planetarium. Sonja erklärt den Kindern Annika und Hannes, wie und wann die Erde entstanden ist, warum sie Ähnlichkeit mit einer Zwiebel hat und weshalb der Boden manchmal bebt. In Sonjas Garten suchen sie nach Bodenschätzen und erfahren so, wie es unter der Erde aussieht. Im Zoo und an der Nordsee stellen sie fest, welche Tiere an Land und im Wasser leben. Die Weltbevölkerung wächst – und damit die Umweltprobleme auf der Erde. Gemeinsam überlegen Sonja und die Kinder, wie jeder von uns jeden Tag mithelfen kann, unseren Planeten zu schützen.

Die Idee des Rollenspiels mit den Kindern als Fragestellern finde ich sehr gelungen. Das schafft eine authentische Atmosphäre und die jungen Zuhörer können sich gut mit den beiden Kindern identifizieren. Sonjas Erklärungen sind klar und in kindgerechter Sprache. Wo möglich wird versucht, das Thema greifbar zu machen, wenn beispielsweise die Schichten der Erde anhand einer Zwiebel erklärt werden oder man die Gesteinsplatten der Erdkruste mit zwei sich ineinander schiebenden Teppichen nachstellen kann. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Karoline Sander: Connis großer Adventskalender: 24 Tage bis Weihnachten

Weihnachten – die schönste Zeit im Jahr. Natürlich auch für Conni. Aber irgendwie läuft im Hause Klawitter in diesem Jahr nichts nach Plan. Erst brennt der Adventskranz, dann verkünden Oma und Opa, dass sie über die Feiertage wegfliegen. Und dann werden auch noch Connis Eltern krank. Was wird nun aus dem Weihnachtsfest? Conni und ihr kleiner Bruder Jakob wollen Weihnachten retten und haben jetzt richtig viel zu tun. Ein Tannenbaum muss her, das Weihnachtsessen muss vorbereitet werden, und außerdem müssen sie noch Mama und Papa versorgen. In 24 Kapiteln nimmt uns Conni mit durch ihre Vorweihnachtszeit. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: