Nina Sahm: Die Tage mit Bumerang

Ein richtiges Wohlfühlbuch hat Nina Sahm hier geschrieben. Voller skurriler, liebenswerter Menschen, merkwürdiger finnischer Lebensweisheiten und mit einem eigenwilligen Schaf.

Die ganze Zeit während des Lesens möchte man Annu, die Protagonistin, in den Arm nehmen, trösten und einfach nur liebhaben.

Annu lebt in einem windschiefen Haus am Rand eines winzigen bayerischen Dorfs mit gerade einmal 87 Einwohnern. Sie lebt dort ganz allein, seit ihre geliebten Eltern gestorben sind. Sie ist aber nicht einsam, denn im selben Dorf wohnt auch ihr ältester und bester Freund Lars mit Frau und Kind. Außerdem sind ihre Eltern Marie und Matti für sie ständig gegenwärtig, als hätten sie sie nie verlassen.

Doch dann passiert ein schlimmer Unfall, den Annu zwar verschuldet, für den sie aber doch eigentlich nichts kann. Aber der Unfall verändert ihr Leben komplett. Plötzlich ist sie im Dorf eine Aussätzige, niemand spricht mehr mit ihr, der Briefträger bringt ihre keine Post mehr, im Dorfladen muss sie höhere Preise zahlen als andere Kunden. Auch Lars ist, so scheint es, völlig aus ihrem Leben verschwunden.

Annu verkriecht sich immer mehr in ihrem schrägen Haus, spricht den ganzen Tag mit sich selbst und versucht, mit ihren Schuldgefühlen klar zu kommen.

Da steht eines Tages plötzlich ein Schaf in ihrem Garten. Damit beginnen die Veränderungen in ihrem Leben, ganz langsam und mit vielen Rückfällen findet sie den Weg aus ihrer Einsamkeit und aus ihren Selbstvorwürfen.

Und dann ist da ja auch noch Kalle, der Notfallsanitäter…

Mit großem Einfühlungsvermögen und ohne Klischees schreibt Nina Sahm über menschliche Sonderlinge und sonderbare Tiere, mit Herzenswärme schildert sie die große Liebe zwischen Annu und ihren Eltern, mit viel Witz und liebevollem Humor die besondere Freundschaft zwischen ihr und Lars.

Ich habe dieses Buch mit großem Vergnügen gelesen. Es ist bereits der vierte Roman von Nina Sahm und es wird sicher nicht das letzte Buch von ihr sein, das ich lese.

Eine klare Leseempfehlung.

Nina Sahm: Die Tage mit Bumerang.
hanserblau, Juli 2019.
240 Seiten, Taschenbuch, 15,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Renate Müller.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.