Jessi Kirby: Offline ist es nass, wenn’s regnet

Bri und Mari. Geboren am selben Tag des Jahres von ihren Tanten, sind sie von klein auf unzertrennlich. Noch mit 13 Jahren glaubten sie, dass das immer so sein würde. Doch dann veränderten sie sich. Bri zog es in die Natur, Mari ins Netz. Mittlerweile ist Mari ein gefeierter Online-Star, stellt massenweise Posts und Videos von ihrem Leben ein. Und Bri? Bri ist vor wenigen Monaten gestorben! An ihrem 18. Geburtstag stolpert Mari auf Bris Facebook-Seite über einige tiefgründige Erinnerungs-Posts und ist berührt. Sie beschließt, ihrem eigenen Online-Dasein ein Ende zu setzen. Just am nächsten Morgen erhält sie in einem Paket von ihrer Tante Bris Wanderausrüstung. Und da beschließt Mari kurzerhand, Bris Traum wahrzumachen: Sie wird den Trail vom Yosemite Nationalpark aus laufen, auf den sich Bri so lange vorbereitet hatte. Dumm nur, dass die online lebende Mari so gut wie gar nicht vorbereitet ist …

Eine junge Frau ändert ihr Leben radikal, stellt sich ihrem Online-Leben entgegen und wandert mal so eben den John Muir Trail. Und das ohne große Vorbereitung. So schwer fällt es Mari dann auch. Gleich zu Beginn wird sie gewarnt, nicht allein als junges Mädchen unterwegs zu sein. Viel zu gefährlich und die Bären, die Gewitter … was da alles passieren kann! Doch Mari ist davon überzeugt, dass sie es schaffen kann. Schnell wird sie eines Besseren belehrt, doch zum Glück trifft sie auf eine Reihe anderer junger Menschen, die ihr helfen.

Der Roman entwickelt sich so, wie man das erwarten würde. Aber das ist nicht schlimm. „Offline ist es nass, wenn’s regnet“ macht trotzdem Spaß und sorgt für einige angenehme Lesestunden für Jugendliche ab 15 Jahren und interessierte erwachsene Leser und Leserinnen. Man fiebert mit Mari auf ihrer Wanderung mit und beobachtet gespannt ihre Veränderungen. Und die sind greifbar und nachvollziehbar. Mari schnappt in der freien Natur das erste Mal nach Luft und erkennt an ihrer verstorbenen Cousine Bri, wofür es sich zu leben lohnt und worauf es im Leben ankommt. Der Roman ist ein wichtiges Buch, auch wenn er alles in allem vorhersehbar bleibt. Ich habe ihn dennoch sehr gerne gelesen und war bestens unterhalten!

Jessi Kirby: Offline ist es nass, wenn’s regnet.
Loewe, Januar 2019.
336 Seiten, Taschenbuch, 14,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.