David Whitehouse: Der Blumensammler

Ohne dass sie es wissen, ist das Leben dreier Männer miteinander verknüpft. Professor Cole schrieb als junger Mann Liebesbriefe und versteckte sie in den botanischen Nachschlagewerken einer Bibliothek, damit sie von seiner zukünftigen Frau gefunden und gelesen werden. Einer dieser Briefe wird von Peter entdeckt, als er seinen Wissensdurst über eine seltene Blume stillen will. Und dreißig Jahre später wird Dove, der nach einem abgebrochenen Studium in der Notrufzentrale arbeitet, von Migräne- und Ohnmachtsattacken heimgesucht, durch die er in visionären Träumen Peters Suche nach sechs einzigartigen Blumen miterlebt und erleidet.

Große Abenteuer fangen im Kleinen an, und sie enden manchmal glücklich oder dramatisch. Im Falle der drei Männer entsteht ein dynamischer, lebensverändernder Prozess, der sie aus der selbst erwählten Sackgasse katapultiert.

Der 1981 in England geborene David Whitehouse hat sich auf Abenteuerromane spezialisiert. Sein aktueller Roman erzählt auf drei verschiedenen Zeitachsen von drei sehr unterschiedlichen Männern, die sich in ihrem Leben festgefahren haben. Professor Cole glaubt, am Ende seiner beruflichen Karriere nichts mehr erwarten zu dürfen. Peters Abenteuer beginnt, als er aus seiner Einsamkeit ausbrechen will und später, sprachlos und ohne Erinnerung wieder in eine ähnliche Einsamkeit abzudriften droht. Während Dove in einem tristen, grauen Gebäude in London arbeitet, einem heimtückischen Ort, „… und in schlechten Nächten … der Schauplatz der Albträume (ist), die ihn verspotten.“ (S. 24) Die Kerngeschichte, um die sich die Leben der beiden anderen Männer zeitweise ranken, ist Peters gefährliche, erfahrungsreiche Reise in Begleitung seines neuen Freundes, der für ihn in Konkurrenzsituationen lebensbedrohlich wird.

Der Leser darf sich auf prägnante Charaktere, ungewöhnliche Reiseerlebnisse und unverbrauchte Perspektiven freuen. Denn zusammen mit Peter begreift der Leser allmählich, „… was der menschliche Körper mit seltenen Blumen gemein hat. Beide sind auf das Zusammentreffen einer unendlichen Reihe von Zufällen angewiesen. Das Leben ist …“ in dieser schön und spannend erzählten Geschichte, „ … kaum mehr als ein Samenkorn im Windsturm.“ (S. 312)

David Whitehouse: Der Blumensammler.
Tropen, November 2018.
346 Seiten, Gebundene Ausgabe, 20,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Sabine Bovenkerk-Müller.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.