Jaron Lanier: Zehn Gründe, warum du deine Social Media Accounts sofort löschen musst

2014 erhielt der 1960 in New York geborene Jaron Lanier den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Ein Journalist fragte ihn nach einer Buchpräsentation, was er von Social Media halte. Die anschließende Diskussion veranlasste den Autoren, sein Wissen in einem Buch zusammenzufassen. Es wurde eine emotionale, engagierte Auflistung von Gründen, warum Social Media Accounts gelöscht werden müssen:

… Früher … konnte man sehen, ob ein Produkt sich besser verkauft. … Heute messen Social-Media-Konzerne, ob der Einzelne sein Verhalten geändert hat, und der Feed wird für jeden Anwender ständig optimiert, um dessen individuelles Verhalten zu ändern.“ (S. 41)

Als Internetpionier der ersten Stunde schrieb er wegweisende Programme. Anfangs teilte er die Meinung seiner Kollegen, das Internet solle kostenlos sein. In verschiedenen Foren tauschte er seine Erfahrungen aus, bis ihm etwas auffiel, das er drastisch formuliert und mit der Gruppendynamik begründet: „… Ich habe es … erlebt, dass ich online zum Arschloch wurde, und das war beängstigend und deprimierend.“ (S. 59)

Nach seiner Erfahrung sei statistisch jeder gefährdet, ein unangenehmer Mensch zu werden – abgesehen davon, dass man schleichend von persönlichkeitsverändernden Manipulationen heimgesucht wird.

Weil Social-Media-Konzerne die Daten ihrer Nutzer speichern, kritisiert Jaron Lanier insbesondere den Einsatz von BUMMER, die in Cloud-Netzwerken für die Statistiken zuständig sind. Jeder, der seine Rechte an allen geposteten Bildern und Daten verschenkt hat, landet in definierten Zielgruppen und damit in verkaufsfähigen Datenpaketen.

Inzwischen verfügen Social-Media-Konzerne über umfassendes Fachwissen, das in Programme für angebliche künstliche Intelligenz umgewandelt wird. Im Gegenzug erhalten die Ausspionierten ständig Werbung und auf sie persönlich zugeschnittene Nachrichten. Die Kehrseite könnte man so beschreiben: Keiner weiß, wer und was echt ist; keiner kann sich sicher sein, ob die anderen ähnliche Ziele verfolgen und über gleiche Informationen verfügen. Missverständnisse, Streit und enttäuschte Erwartungen sind vorprogrammiert und von den Social-Media-Konzernen erwünscht. Denn sie sind der Filter zwischen den Kommunizierenden.

Jaron Laniers Hilferuf, alle Social Media Accounts zu löschen, dürfte ins Leere gehen, wenn ein Nutzer glaubt, seine Accounts seien lebensnotwendig und alternativlos.

Wer süchtig ist, wird bekanntlich jedes Argument ignorieren.

Fazit: Lesen und reflektieren.

Jaron Lanier: Zehn Gründe, warum du deine Social Media Accounts sofort löschen musst.
Atlantik, Juli 2019.
208 Seiten, Taschenbuch, 10,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Sabine Bovenkerk-Müller.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.