YORN: Gast im Glück

Als der neunzehnjährige Jürgen Michaelsen und seine Schwester 1956 nach Paris fuhren, erhielt er über Beziehungen die Einladung zu einer Modenschau von Christian Dior. Auch sonst war ihm das Glück ein guter Freund, denn er durfte Christian Dior persönlich eigene Modeentwürfe zeigen. Was er zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, war, dass Diors Assistent am Vortag zum Militärdienst einberufen und deshalb ein Neuer gesucht wurde. Der junge Michaelsen erhielt nach dem kurzen Gespräch den Job und blieb der Pariser Haute Couture erhalten. Kurz darauf gab Dior seinem Assistenten einen leicht auszusprechenden Kurznamen und schenkte ihm auf diese Weise den späteren Markennamen Yorn.

Drei Jahre später las eine Wahrsagerin aus Jürgen Michaelsens Hand, er sei ein Gast im Glück und umgeben von Frauen, die ihm Ruhm und Reichtum bescheren. Er würde sich selbst und andere glücklich machen. Es dauerte nur wenige Jahre, bis Yorn sein eigenes Haute-Couture-Haus eröffnete.

In Paris verblüffen couture et cuisine jedes Jahr mit neuesten Kreationen. Aus diesem Grund war es nur naheliegend, Vertragsverhandlungen mit Gaumenfreuden zu kombinieren. Je köstlicher die Speisen, um so geneigter verabschiedeten sich seine Vertragspartner. Rückblickend auf ein erfülltes, glückliches Leben beschloss Yorn, seine Erlebnisse mit liebgewonnenen Rezepten zu verknüpfen. Als er sich diesbezüglich mit seinem Freund Sempé, dem berühmten Illustrator des Kleinen Nick, beriet, sagte dieser spontan seine Unterstützung zu.

Wie einst Simmel, bei dem es nicht immer Kaviar sein muss, wählte Yorn französische Gerichte und lüftet ein geheimes Familienrezept, das für ihn ein kostbarer Schatz ist und jedes Familienfest bereichert.

In vielen Schlüsselszenen offenbart sich Yorns Lebensphilosophie, der die Gunst der Stunde erkannte und sie mit ganzem Herzen umarmte. Seine einzigartige Erfolgsgeschichte beschreibt der Modeschöpfer mit eigenen Worten und wunderschönen kleinen Episoden, in denen Humor und französische Lebensart miteinander verknüpft worden sind. Unterstützt werden sie mit vielen Zeichnungen von Sempé und einer kleinen Fotostrecke. Sein charmantes Buch bereichert in vielfacher Hinsicht seine Leser und schenkt glückliche Momente.

Zum Schluss ein paar persönliche Worte: Die ersten Ergebnisse aus Yorns Familienrezept sind sehr gut angekommen; sie schmecken wunderbar. Vielen Dank.

YORN: Gast im Glück.
Diogenes, April 2020.
208 Seiten, Gebundene Ausgabe, 22,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Sabine Bovenkerk-Müller.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.