Ursula Poznanski: Thalamus, gelesen von Jens Wawrczek

Timo ist 17 Jahre alt, als er mit seinem Roller auf einer nassen Straße angefahren wird. Schädel-Hirn-Trauma, Koma – das ganze Programm. Doch er erwacht aus dem Koma und in der Rehabilitationseinrichtung des Markwaldhofes soll er nicht nur sprichwörtlich wieder auf die Beine kommen. Denn Timo muss alles neu lernen: Laufen, sprechen, essen. Vor allem das Sprechen wurmt ihn sehr, denn er kann sich nicht mit den anderen Menschen verständigen. Sein Zimmerpartner ist Magnus, ein junger Mann, der nicht mal aus dem Bett aufsteht, stumm und liegend seinen Tag verbringt. Doch nachts entdeckt Timo etwas Sonderbares: Magnus läuft und spricht ganz normal! Und er droht ihm, dies bloß nicht zu verraten. Naja, die Möglichkeit hat Timo nicht. Aber Gedanken machen kann er sich und schon bald muss Timo erkennen, dass nicht alles auf dem Markwaldhof mit rechten Dingen zugeht.

Gelesen wird das Hörbuch von Jens Wawrczeck, einem seit vielen Jahren beliebten Hörbuch-Sprecher von Kinder- und Jugendbüchern. Ursula Poznanski auf der anderen Seite ist bekannt für ihre Jugendbücher mit ernsten, zukunftsweisenden Themen. In diese Reihe fügt sich „Thalamus“ perfekt ein. Der Roman wirft einen Blick auf die aktuelle Hirnforschung, bleibt dabei aber seiner Zielgruppe treu. Die Themen sind für Jugendliche ab 14 Jahren leicht zu verstehen.

Timo ist ein Jugendlicher mitten aus der Menge. Bisher stach er aus der Gruppe der Gleichaltrigen durch nichts hervor. Er war absoluter Durchschnitt bis zu dem Tag seines Unfalls. Ab diesem Moment veränderte sich alles für ihn. Erst liegt er im Koma, dann muss er auf dem Markwaldhof wieder auf die Beine kommen. Hier deckt er schnell sonderbare Vorkommnisse auf und kommt dunklen Machenschaften auf die Spur. Allein ist er bei seinen Entdeckungen nicht. Karl, ein Mitpatient, nimmt sich seiner schon in den ersten Tag nach seinem Erwachen an. Er ist einer der mobileren Patienten, stromert allein durch das Gebäude und fährt den „sprachlosen“ Timo schon bald durch die Gänge des Reha-Zentrums. So lernt Timo – und auch die Zuhörerinnen und Zuhörer – schnell alle Jugendlichen und den wichtigen Teil des Personals kennen.

Jens Wawrczeck gelingt es vorzüglich das Hörbuch zu lesen. Er findet für jede Situation den richtigen Ton, bringt ruhige Stellen genauso gut rüber wie spannendere Passagen.  Die Geschichte hat die ein oder andere Länge, das schmälert das Vergnügen an der interessanten Thematik aber kaum. In einem geschlossenen Raum des Reha-Zentrums, das im weiteren Verlauf durch einen Sturm sogar gänzlich von der Außenwelt abgeschieden ist, kommen Timo und seine neu gewonnenen Freunde einem medizinischen Skandal auf die Spur. Wawrczeck bringt dabei die widersprüchlichen Gefühle, die Timo durch die Entdeckung hat, sehr gut rüber. Man kann ihm angenehm zuhören und die Zeit mit diesem Hörbuch vergeht wie im Flug. Gewiss kann man sogar neue Dinge entdecken, wenn man das Hörbuch erneut in die Hand nimmt!

Eine sehr gelungene Vertonung! Mehr davon!

Ursula Poznanski: Thalamus, gelesen von Jens Wawrczek.
der Hörverlag, August 2018.
1 mp3 CD, Ungekürzte Fassung, 12 Stunden und 8 Minuten.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.