Ulf Schiewe: Die Rache des Normannen

norm11 Jahrhundert, Italien. Die Normannen haben sich in Apulien etabliert.
Gilbert de Hauteville, der junge Schildträger von Robert de Guiscard, bekommt einen Sonderauftrag. Er soll die Fürstin Gaitelgrima als deren Leibwächter nach Salerno begleiten. Seine Herrin, die mit dem normannischen Graf Onfroi verheiratet ist, möchte ihren erstgeborenen Sohn in der Heimat taufen lassen. Die Reise verläuft ohne große Zwischenfälle für Gilbert und seine kleine Reiterschar.
In Salerno, einer üppigen, reichen Stadt, trügt jedoch der schöne Schein. Prinz Guiamar, der mächtige Herrscher, scheint seine Macht nicht immer zum Guten anzuwenden. Es brodelt zwischen ihm und den Baronen und Grafen. In Amalfi tobt gar ein Aufstand gegen ihn.
Den Normannen schlägt Misstrauen, ja Feindschaft entgegen.
Und was hat es zu bedeuten, dass ein geheimnisvolles Sarazenenschiff just in diesem Moment im Hafen anlegt?
Bald geraten Gilbert und seine Männer mitten zwischen die Fronten eines Konflikts, der nur auf den ersten Blick nichts mit ihnen zu tun hat.

Die »Rache des Normannen« ist die Fortsetzung von »Das Schwert des Normannen«. Gilbert, der Jungspund, Ziehsohn der Hauteville, ist damals aus purer Abenteuerlust mit Robert in den Süden gezogen und dort zum Mann gereift. Seine große Liebe Gerlaine hat er verloren, einen Platz im Leben noch nicht gefunden. Als Schildträger Roberts ist er dessen Vertrauter und freut sich, Fürstin Gaitelgrima begleiten zu dürfen, eine Routineaufgabe … denkt er.
Robert de Guiscard ist eine historische Figur und die gründlich recherchierten wahren Begebenheiten bilden den Hintergrund dieses spannenden Romans. Der Ich-Erzähler Gilbert nimmt den Leser mitten ins Geschehen hinein. Durch seine Augen sehen wir, wie das Unheil seinen Lauf nimmt, wie Machtbesessenheit und Gier zerstörerische Kräfte entwickeln. Das furiose Finale geht unter die Haut und man bekommt direkt Lust, sich weiter mit dieser interessanten Zeit zu beschäftigen. Die Fortsetzung kann ich kaum erwarten, ist das Ende dieses Buches doch bereits der Anfang einer neuen Geschichte.

Ulf Schiewe: Die Rache des Normannen.
Knaur, Juli 2014.
416 Seiten, Taschenbuch, 9,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Susanne Ruitenberg.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.