Tom Limes: Tick Tack Fuck. #echthartezeiten

„Ich hatte eigentlich schon ein völlig anderes Buch begonnen (allerdings auch reales Jugendbuch), als es mich auf dem Konzert von Heisskalt total riss. Ich wartete da inmitten vieler junger Leute zwischen Vorgruppe und Hauptact, als mir zwei junge Mädchen auf die Schulter tippten und fragten: ‚Sorry, können wir vor dich? Wir können sonst nicht richtig sehen.‘ Daraufhin sagte ich: ‚Klar, könnt ihr. Aber macht euch keine Sorgen, in wenigen Minuten wird hier nichts mehr sein, wie es gerade ist.‘ Sie schauten mich dankbar an und begriffen meine Worte, als wir wenige Sekunden nach Konzertbeginn mitten in einem pogenden Moshpit versanken. Da krallten sie sich an mir fest und ihre Stimmung wechselte von Überraschung über Irritation hin zu Begeisterung und ich dachte mir, wie geil das doch ist, so ein Konzert zum ersten Mal zu erleben und dann rutschte ich knappe 30 Jahre zurück und überlegte, wie es für mich auf meinem ersten wüsten Konzert war. Und dann fragte ich mich, was all die jungen hungrigen Menschen um mich herum gerade so beschäftigt. Über was sie nachdenken, wovor sie Angst haben, wie sie meinen, sich verbiegen zu müssen, um anderen zu gefallen, wie fragil ihre ‚Seelchen‘ noch sind und wie großartig es war, in diesem Schutzraum Konzert gemeinsam extrem das Leben zu feiern. Diese Gedanken – und dann auch noch in Kombi mit der Musik – habe ich versucht in das Buch zu packen … 🙂 “

Soweit der Autor in einem persönlichen Gespräch über sein Debüt. Hauptfigur seines Jugendbuches ist Xaver von Göttschling, ein durchschnittlicher Teenager – nicht besonders gut aussehend, aber auch nicht hässlich; kein Einserschüler, aber auch kein Volllooser. Wenn da nicht ein Problem wäre: Xaver gehört zu der aussterbenden Spezies Jungfrau. Die Gruppe der Mitschüler, die noch nie ein nacktes Mädchen gesehen hat, schmilzt rasant. Ein Plan muss her, der zu seiner Entjungferung führen soll. Mit der alles entscheidenden Frage: Mit wem überhaupt!?! Das ist alles äußerst unterhaltsam und kurzweilig zu lesen ohne flach zu wirken.

Und hin und wieder haut der Autor auch schöne kleine Lebensweisheiten raus:
„Es liegt an dir, ob du abgehst oder stehst.“ (Seite 79)
„Denn wenn man weiß, wie unwichtig das meiste ist, was man so macht, dann wird das Leben unbeschwerter. “ (Seite 172)

Für wen ist das Buch?
1) Für Jungen. Definitiv! Ein Buch, das ungeschnörkelt und unzensiert die Achterbahnfahrt der Gefühle zeigt, die Jungs in dem Alter durchfahren.
2) Für Mädchen. Hier erfahrt ihr, was in den nach außen oft so coolen Jungs wirklich vorgeht.
3) Für leidgeprüfte Eltern eines Teenager(jungen). Könnt ihr euch noch an eure eigene Pubertät erinnern? Nein!?! Dann nutzt das Buch als Auffrischungskurs. Vielleicht hilft es euch, für die ein oder andere Gefühlsexplosion doch wieder mehr Verständnis aufzubringen.
Auch ich hatte übrigens zu der Lektüre meinen persönlichen Soundtrack: Das Lied „Krümel“ von Reinhard Grebe. Vielleicht passt es für den ein oder anderen Leser ja auch so gut.

Tom Limes: Tick Tack Fuck. #echthartezeiten.
Arena Verlag, Februar 2018.
272 Seiten, Taschenbuch, 12,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Nadine Roggow.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.