Tobias Bachmann & Sören Prescher: Sherlock Holmes taucht ab

holmEine Mordserie versetzt London im Herbst 1890 in Unruhe. Ein halbes Dutzend Männer werden mit durchschnittener Kehle und brutalen Stichverletzungen in Brust- und Bauchbereich aufgefunden. Nichts deutet darauf hin, was die Toten gemeinsam haben könnten. Inspector Lestrade von Scotland Yard bittet Sherlock Holmes und Doktor Watson, ihm bei der Aufklärung der Morde behilflich zu sein.

Doktor Watson stellt bei der Obduktion des letzten Toten eine merkwürdige Deformation der Lunge fest. Auch die schwammige Konsistenz der Haut kann er sich nicht erklären. In der Zwischenzeit entlarvt Holmes dank seiner überragenden deduktiven Fähigkeiten den Mörder schnell. Doch dieser kann fliehen und Holmes Hoffnung, der Täter werde ihn zu den Hintermännern der Mordserie führen, zerschlägt sich. Denn für ihn und Watson steht zweifelsfrei fest, dass sie einem gigantischen Komplott auf der Spur sind, das mit einem seltenen Metall namens Oreichalkos und dem mystischen, untergegangenen Atlantis zu tun hat.

Ehe sich Doktor Watson versieht, findet er sich zusammen mit seinem Freund Holmes in einem Unterseeboot wieder, mitten in einer Reise in eine fantastische Welt jenseits aller menschlichen Vorstellungskraft.

Das klingt abgedreht? Das ist es auch. Puristische Fans von Sherlock Holmes werden sich wahrscheinlich mit Grausen abwenden. Aber wer sich auf die herrlich skurrile Geschichte einlässt, wird mit einer intelligenten und wendungsreichen Hommage an den großen Meisterdetektiv und seinen Adlatus Watson belohnt.

Tobias Bachmann und Sören Prescher treffen in ihrem ersten gemeinsamen Roman den Geist der Geschichten Arthur Conan Doyles um den britischen Meisterdetektiv erstaunlich gut. Trotz der fantastischen Handlung und der aberwitzigen Einfälle ist diese Sherlock-Holmes-Adaption wohltuend altmodisch mit Verfolgungsjagden durch die Londoner Docks, geheimnisvollen Gelehrten und nächtlichen Droschkenfahrten. Es fehlt auch nicht die hilflose Schönheit, die aus den Händen skrupelloser Entführer gerettet werden muss.

Fazit: Klug konstruierte Geschichte voller überbordender fantastischer Einfälle, mit geschliffenen Dialogen und feiner Ironie erzählt. Bitte mehr davon.

Tobias Bachmann & Sören Prescher: Sherlock Homes taucht ab.
Fabylon, August 2012.
200 Seiten, Taschenbuch, 14,90 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Martina Sprenger.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.