Titus Müller: Der Tag X, gelesen von Svenja Pages

Nelly Findeisen und ihre Eltern haben den Krieg gerade überstanden, da bricht das nächste Drama über sie hinein. 1946 dringen Russen in ihre Wohnung ein und wollen sie alle nach Rußland verschleppen. Als klar wird, dass es nur um den Vater, den Wissenschaftler geht, trifft ihre Muter die Entscheidung, mit dem kleinen Kind in Berlin zu bleiben und den Vater alleine gehen zu lassen. Nelly wird ihr diese Entscheidung niemals verzeihen. Durch den russischen Offizier Ilja hält sie brieflichen Kontakt zu ihrem Vater in seltenen, viel gelesenen Briefen. Die kirchliche Jugendorganisation gibt ihr den Halt, den ihr die Familie nicht mehr bieten kann und später lernt sie Wolf kennen. Wolf, den unschuldigen Uhrmacher, der nichts will außer mit Uhren zu arbeiten und durch Nelly doch tief in die Revolution gerät. 1953 wird Nelly kurz vor dem Abitur aus der Schule ausgeschlossen wegen ihrer Zugehörigkeit zur Kirche, vor allem aber, weil sie sich nicht beugen will. Und dann kommt der 17. Juni 1953 und die Gewalt bricht aus und mittendrin Nelly und Wolf.

Lotte lebt in Halle und versucht ihre drei Kinder alleine durchzubringen. Trotz der propagierten Vollbeschäftigung keine einfache Aufgabe in der jungen DDR. Auch sie gerät in den Sog des Aufstands, auch sie ungewollt.

Trotz der Komplexizität – manches Mal hatte ich echt Schwierigkeiten, den Überblick zu behalten, fand ich das Hörbuch sehr spannend und vor allem informativ. Der Aufstand zählt ja noch zur Zeitgeschichte und darüber liest man eher selten Romane. Bei Titus Müller kann man sich außerdem darauf verlassen, dass er sorgfältig recherchiert, so dass die hier geschilderten Ereignisse dem aktuellen Stand der Forschung entsprechen dürften (nur so vorsichtig formuliert, weil ich es nicht überprüft habe). Es geht nicht nur um die Ereignisse in der DDR, sondern auch um die Rolle, die Rußland bei der Gründung und im Verlauf des Staates gespielt haben. Stalins Tod und seine Folgen waren dabei auch nicht ganz unwichtig.

Alles in allem ein lohnenswertes Hörbuch, das mit viel Leidenschaft vorgetragen ist.

Titus Müller: Der Tag X, gelesen von Svenja Pages.
steinbach sprechende bücher, März 2017.
2 mp3-CDs, 19,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.