Tanja Voosen: My First Love

Die 17-jährige Cassidy hat an ihrer Schule einen besonderen Ruf. Sie führt heimlich einen sogenannten „Schlussmach-Service“, bei dem sie Mädchen wie Jungs hilft, ihre Partner zu verlassen. Manche Mitschüler und Mitschülerinnen bezahlen sogar für den Service, so dass Cassidy nebenher etwas Geld sparen und auch einige Rechnungen der Familie begleichen kann. Vor einiger Zeit half sie der Freundin von Mädchenschwarm Colton, sich von ihm los zu machen. Colton nahm ihr dies sehr übel und seitdem besteht eine Feindschaft zwischen den beiden. Doch Cassidys Freundin Lorn schwärmt ausgerechnet für Coltons Cousin Theo. Und selbst darüber hinaus laufen die beiden Feinde sich ständig über den Weg …

Tanja Voosen ist eine 1989 geborene deutsche Schriftstellerin. Sie hat bereits viele Kinder- und Jugendromane veröffentlicht. Die Handlung von „My First Love“ legt sie in die USA, ein kalifornisches Städtchen mit viel Sonnenschein. Alle Figuren sind irgendwie zwanghaft auf „cool“ gezeichnet. Einzig Cassidy ist in der Beliebtheitsskala ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen nicht so weit oben angesiedelt. Auch die Lehrer sollen besser nichts von ihrem Schlussmach-Service wissen. Besagter Service spielt im Roman leider nur eine Nebenrolle, gerne hätte ich mehr davon erfahren. Cassidy berichtet nebenher von der Vergangenheit des Service, ein Fall wird „live“ geschildert, gleich zu Beginn des Romans. Im Mittelpunkt steht vielmehr Cassidy selbst mit all ihren Gedanken und Gefühlen. Und das ist auch der Punkt, warum der Roman trotz deutscher Autorin, die die Handlung ihres Romans mehr gewollt als gekonnt in die USA verlegt.

Cassidy ist eine wirklich überzeugende Protagonistin. Auf den knapp 450 Seiten lernt man sie sehr genau kennen. Sie weiß beispielweise nicht, wer ihr leiblicher Vater ist. Mit ihrer noch recht jungen Mutter und ihrem um wenige Jahre jüngeren Bruder lebt sie in einem Mehrparteienhaus des kleines Städtchens. Auf die Frage nach ihrer Herkunft hat die Mutter nur Ausflüchte. Lieber verbringt sie ihre Zeit mit neuen Lovern, als Rechnungen für die Familie zu bezahlen. Geld ist knapp, Strom manchmal nicht vorhanden. Cassidys Leben verläuft etwas holprig. Ein wichtiger Anker in diesem Chaos ist ihre beste Freundin Lorn. Einst waren sie vier Mädchen, die wie Pech und Schwefel zusammenhielten. Als eins der Mädchen wegzog, brach die Freundschaft auseinander und nur Lorn und Cassidy sind in der Gegenwart noch befreundet. Der Roman gibt ein sehr tiefen und überzeugenden Einblick in Cassidys Leben und ihre Gedankenwelt. Da sehe ich persönlich gerne über die eher aufgesetzt wirkende Coolness der anderen Figuren hinweg. Und genau dieser Punkt macht „My First Love“ auch lesenswert – vor allem, aber nicht nur für Mädchen ab 14 Jahren. Auch an Jugendbüchern und romantischen Geschichten interessierte ältere Leserinnen werden an diesem Roman Gefallen finden.

Eine insgesamt gelungene, schöne Geschichte, auch wenn nicht alles an ihr perfekt ist!

Tanja Voosen: My First Love.
Heyne, Juli 2018.
448 Seiten, Taschenbuch, 12,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.