Margit Ruile: Dark Noise

Das ist wieder mal ein Buch, bei dem ich zweigeteilt bin. Ich habe es nicht ungern gelesen, fand das Thema auch enorm wichtig, aber die Ich-steh-im-Nebel-über-den-Dingen-Protagonisten war schon sehr nervend, zumindest am Anfang. Am Anfang lernen wir sie nämlich nur als in der Ecke stehend und Zafer beobachtendes seltsames Wesen kennen. Ich dachte erst, ich wäre in einem Fantasy-Roman. Aber es handelt sich tatsächlich um einen waschechten Wirtschafts-/Polit-/Internet-Thriller.

Zafer ist eher menschenscheu und verdient seinen Unterhalt damit, Videos zu retuschieren. Hier eine unliebsame Produktplatzierung aus einer Serie entfernen, dort nachbessern. Und dabei ist er richtig, richtig gut. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Joy Fielding: Solange Du atmest

Robin glaubt ihre verkorkste Familiengeschichte hinter sich gelassen zu haben. Sie ist dem ungeliebten Elternhaus längst entronnen und arbeitet als Psychotherapeutin. Sicherlich kein Zufall, ging sie doch, als ihre beste Freundin ihren Vater heiratete. Und auch das Verhältnis zu ihrer Schwester war noch nie problemlos. Da erhält sie von eben jener Schwester einen Anruf: Ihr gemeinsamer Vater, seine Frau (Robins ehemalige beste Freundin) und deren gemeinsame Tochter wurden bei einem Raubüberfall schwer verletzt. Noch bevor Robin in ihrer Heimatstadt eintrifft, stirbt ihre Freundin, ihr Vater liegt im Sterben, einzig die Tochter hat noch eine Überlebenschance.

Dass Joy Fielding schreiben kann, hat sie ja bereits mit etlichen Vorgängerromanen bewiesen. Gut und flüssig zu lesen also. Was mich aber an diesem Roman wirklich fasziniert hat, war die Art und Weise, wie Robin sich Stück für Stück in ihre eigene Vergangenheit verfängt, kaum dass sie ihr Heimatdorf wieder betreten hat. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Paula Hawkins: Into the Water, gelesen von Britta Steffenhagen u.a.

Beckford hat eine seltene Attraktion: Den Drowning Pool. Angefangen bei Hexenproben sind hier immer wieder Frauen ertrunken – mehr oder weniger freiwillig. Julia hatte die Stadt schon längst hinter sich gelassen, wollte alles vergessen, als sie erst einen Anruf auf der Mailbox erhält („Ruf mich zurück. Es ist dringend.“) und dann die Nachricht, dass ihre Schwester Nel ebenfalls zu den Opfern des Drowning Pool gehört. Aber Nel kann doch nicht gesprungen sein? Sie lässt doch eine Tochter zurück und außerdem hat sie ihr halbes Leben den Ertrunkenen Frauen gewidmet. Wollte ein Buch darüber schreiben und hat sich dabei nicht eben beliebt gemacht.

Das Hörbuch wird von drei Vollprofis gelesen, deswegen ist es durchaus angenehm, zuzuhören. Die Geschichte an sich ist auch nicht wirklich schlecht, nur für meinen Geschmack deutlich zu lang. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Carmen Korn: Zeiten des Aufbruchs

Die vier Freundinnen Henny, Käthe, Ida und Lina haben den Krieg überstanden. Nur Käthe glauben sie verloren zu haben, da diese sich von Hennys Mann denunziert meinte und nach dem Krieg jeden Kontakt vermeidet. Hamburg ist völlig zerstört, aber sie haben noch sich. Als Käthes Mann Rudi auftaucht, findet auch Käthe zurück in den Kreis der Freundinnen.

Im Wirtschaftswunder geht es langsam aufwärts. Die Söhne werden zu Männern, die Töchter ergreifen Berufe, von denen die Mütter nur träumen konnten. Aber das Deutschland der 50er Jahre ist nicht ohne Probleme. Schwule müssen sich verstecken, mancher Traumberuf gilt noch als verrufen.

Carmen Korn nimmt uns mit auf eine Zeitreise. Wie auch im ersten Band „Töchter einer neuen Zeit“ taucht der Leser tief ein in die so nahe und doch so fremde Zeit. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ruth Hogan: Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Ein viktorianisches Haus. Manche würden sagen, es ist voller Gerümpel. Aber für Anthony Peardew haben alle diese Fundstücke eine Bedeutung. Sie haben nicht nur eine Bedeutung, er hat für die meisten von ihnen auch eine Geschichte geschrieben. Irgendwie hofft er, dass er durch das retten von verlorenen Dingen das zurückbekommen kann, was er einst verloren hat. Dann stirbt er und vererbt seiner Assistentin Laura die Aufgabe, die Besitzer der Dinge wiederzufinden. Laura wächst über sich hinaus, schließt neue Freundschaften und vielleicht findet sie sogar die große Liebe.

Ruth Hogan hat ein im wahrsten Sinne des Wortes magisches Buch geschrieben. Es gibt manche magische Wendung in der Geschichte, aber die wahre Magie liegt in ihrer Erzählkunst. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Frl. Krise & Frau Freitag: Hurra, Hurra, die Schule brennt

Sie brennt wirklich. Ausgerechnet in Frau Freitags Kunstraum. Hoffentlich hat sie da mal nicht eine Kippe vergessen…

Da taucht auch noch eine Leiche auf, eine junge Reinigungskraft ist bei dem Brand ums Leben gekommen und das ruft die beiden Lehrerinnen-Ermittlerinnen auf den Plan. Der Reihe nach wird mancher Kollege verdächtigt oder auch die Besitzerin des neuen Cafés. Oder ob nicht doch Frau Freitag ihre Zigarette …

Dabei hat man doch gerade alle Hände voll zu tun. Der Unterricht muss weitergehen. Aber nicht in den alten Räumlichkeiten, kann ja nicht, ist ja klar. Eine Grundschule und ein Gymnasium bieten Asyl. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ernest Cline: Ready Player One, gelesen von David Nathan

2044, die Menschheit tummelt sich hauptsächlich in der OASIS, einer virtuellen Ersatzwelt. Muss sie auch, denn auf der Erde selbst sieht es eher düster aus. Der Erfinder der OASIS ist längst tot, aber er hat als Erbe ein Easer-Egg hinterlassen. Den Hinweis, dass es im Spiel, das aus einem ganzen Universum besteht, drei Tore und drei Aufgaben zu finden gibt. Dem Gewinner winkt ewiger Reichtum.

„Jäger“ ist eine Lebensaufgabe geworden, aber bis 2044 hat niemand auch nur einen Hinweis gefunden. Dann findet Parzival das erste Tor. Im folgenden führt uns Ernest Cline rasant durch das ganze Universum. Der Autor ist ganz eindeutig ein Kind der 80er Jahre, sogar ich kenne die Spiele, Filme und Bücher, auf die er anspielt in den meisten Fällen. Das macht einen großen Teil des Reizes des Hörbuches aus. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Thomas Thiemeyer: Evolution 02: Der Turm der Gefangenen, gelesen von Mark Bremer

Nachdem ihr Flugzeug zwar auf dem richtigen Flughafen, aber in der falschen Zeit gelandet ist, haben Lucie, Jem und eine Gruppe weiterer Austauschschüler sich auf den Weg gemacht, um zu erkunden, was geschehen ist. Dabei haben sie in der völlig veränderten Welt manchen Fehler gemacht.

Endlich erreichen sie eine Festung der letzten Menschen, aber es wird eine Enttäuschung. Nicht nur die gesellschaftlichen Strukturen sind mittelalterlich, auch Technik ist kaum bekannt und gilt in den meisten Fällen als Teufelswerk oder schwarze Magie. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Kathrin Lange: Die Fabelmacht-Chroniken 01: Flammende Zeichen

Mila ist ein normales Mädchen, das gerne schreibt. Nach einem Krach mit ihrer Mutter flieht zu zu einer Freundin nach Paris. Sie kann nicht ahnen, dass ihr ganz besonderes Talent nur in Paris zum Vorschein kommen wird und dass sie dort jemanden treffen wird, den sie schon sehr lange und doch nicht kennt.

Nicholas dagegen lebt schon sein ganzes Leben lang in Paris und mit dem Wissen um die Fabelmacht. Leider hat ihn das nicht davon abgehalten, seine eigene Geschichte zu schreiben – mit so bösen Ende, wie es nur rebellische Pubertierende sich ausdenken können. Das bereut er längst, aber er scheint es nicht mehr ändern zu können.

Eric hat mit der Fabelmacht nichts zu tun, er hat ein ganz eigenes Päckchen zu tragen, dass ihn mehr oder weniger auf der Straße leben lässt. Mila stolpert am Bahnhof über ihn und verändert sein Leben ebenfalls. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Nadine Roth: Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben

Es gibt eine Lebende, die Legende von Bloody Mary. Wenn man sie dreimal ruft, erscheint ihr Geist und tötet den rufenden. Avian glaubt nicht an die Legende und um einem Freund zu beweisen, dass alles Unsinn ist, ruft er sie. Aber nur zweimal, denn er wird unterbrochen. Auf dem Beweisvideo ist etwas im Hintergrund zu sehen, aber was ist das genau? Avian wird neugierig und sucht die Geschichte hinter der Legende. In den 90er Jahren wurde die damals sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder in ihrem Elterhaus grausam ermordet. Seitdem ist sie Bloody Mary. Und sie liegt anscheinend gerade im Trend, denn mehr und mehr Jugendliche überleben die Mutprobe sie zu rufen nicht. Avian will mehr wissen, warum tötet sie wahllos alle, die sie Rufen und warum verschont sie ausgerechnet ihn? Wird sie ihn auch verschonen, wenn er sie ein weiteres Mal, diesmal richtig, ruft? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: