Chelsea Bobulski: Das Hotel der Erinnerung

Nell hat den Großteil ihres Lebens in Hotels verbracht, doch das Grand Winslow Hotel ist anders als alles, was sie kennt. Zum einen ist es größer, beeindruckender und teuer als alle anderen Hotels, in denen ihr Vater bisher gearbeitet hat, zum anderen scheint es aber auch ein dunkles Geheimnis zu hüten.

Kaum hat Nell die Eingangshalle betreten, hört sie Stimmen, die niemand sonst hört und hat das unerklärliche Verlangen, wegzurennen. Das Traumschloss entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Albtraum. Sie fühlt sich verfolgt und bedroht, versteckt das jedoch vor ihrem Vater, der als Manager des Hotels seinen Traum lebt.

Auf sich allein gestellt, versucht sie mit der Panik umzugehen und sich abzulenken, indem sie hilft, alte Akten des Hotels für eine Ausstellung zu sortieren. Dabei stößt sie auf Zeitungsartikel über ein Mädchen, das vor Jahren in dem Hotel starb. Ohne es wirklich zu verstehen, fühlt Nell sich mit ihr verbunden und versucht, mehr über ihr Schicksal herauszufinden.

Ihre Suche führt sie immer wieder zu dem Hotelangestellten Alec, der sie gleichermaßen abweisend wie besorgt behandelt und ihr auf eine unheimliche Art vertraut vorkommt.

Welche Antworten kann Alec ihr geben? Und warum wird Nell in ihren Träumen von einem kleinen Jungen heimgesucht, der sie vor ihrem Tod warnt? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Rebecca Green: Wie man sich mit einem Gespenst anfreundet

Weißt du eigentlich, wie man sich mit Gespenstern anfreundet? Weißt du, was sie essen, was sie gerne machen und wie du dich um sie kümmern musst? Nein? Dann ist das genau das richtige Buch für dich.

Hier kann man beobachten, wie ein  Mädchen ein Gespenst als Freund für das Leben gewinnt, wie sie zusammen Blätter sammeln und Schwebespagetti mit Matschklößchen kochen. Das Gespenst begleitet das Mädchen durch ihr ganzes Leben. Sie wird älter, gründet eine Familie und kommt schließlich am Ende ihres Lebens an, doch auch danach wird ihr Gespenst sie immer begleiten. Als sie schließlich so alt ist, dass sie nicht mehr lesen kann, kümmert sich ihr Gespenst um sie, es liest ihr vor und bringt sie zum Lachen.

Dieses Buch ist unglaublich niedlich und kreativ gestaltet. Es eignet sich gut zum aktiven Vorlesen, allerdings muss klar sein, dass die Hauptfigur am Ende stirbt. Das ist nicht tragisch aufgebaut, sondern spielt vielmehr auf ein Leben nach dem Tod an und darauf, dass eine Seele unendlich ist. Die Geschichte soll zeigen, dass man wirklich wahre Freunde niemals verliert, da das Mädchen und das Gespenst auch nach ihrem Tod zusammenbleiben. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Marc-Uwe Kling: Das NEINhorn

Im Schatten einer riesigen Lilie kommt im Herzwald ein kleines Einhorn zur Welt. Alle Einhörner sind begeistert – bis das Kleine anfängt zu sprechen. Egal, worum es geht, seine Antwort ist „Nein“. Es will nicht gemütlich auf Wolken liegen oder gezuckerten Glücksklee essen, Spaß haben, Sport machen oder zur Schule gehen. Seine Familie ist am Verzweifeln. Bald nennen sie es nur noch Neinhorn statt Einhorn.

Das Neinhorn hingegen ist seinerseits unglaublich genervt von der Art seiner Verwandten, immer glücklich zu sein, Kekse zu essen und in Reimen zu sprechen. Irgendwann beschließt es, seine Familie zu verlassen und macht sich auf nach Nirgends.

Auf dem Weg trifft es einen Waschbären, der schlecht hört und manchmal auch einfach nicht zuhören will, einen Hund, dem alles egal ist und eine launische Prinzessin, die allen widerspricht.

Schnell werden die vier Freunde und können nun zusammen ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Bockig sein. Denn selbst das macht mit Freunden mehr Spaß. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Jennifer Estep: Mythos Academy Colorado 03: Coldest Frost

Im Kampf gegen das Böse haben Rory und ihre Freunde nie eine Pause. Ihre Aufgabe ist es, zu verhindern, dass die Schnitter neue gefährliche Artefakte stehlen und sie als Waffen nutzen. Als sie auf eine weiße Schatulle stoßen, die große Ähnlichkeiten mit den anderen zwei hat, die die Schnitter in der Vergangenheit um jeden Preis an sich reißen wollten, steht ihr Plan fest: Sie tauschen die Schatulle gegen eine Fälschung aus und bewachen diese dann, um an die Schnitter heranzukommen.

Doch ihr Plan geht nicht auf. Denn die Schnitter sind nicht im Geringsten an der weißen Schatulle interessiert, sondern an einer viel gefährlicheren Waffe. Dass es Rory und ihren Freunden nicht gelingt, sie aufzuhalten ist allerdings das geringste Übel, wie sich kurz darauf herausstellt, denn sie alle kommen in Berührung mit einem unbekannten Gift, das die Schnitter bei sich tragen und das es ihnen ermöglicht, unbeschadet zu verschwinden.

In den folgende Tagen scheint sich die Wirkung des Gifts erst nur auf Halsschmerzen und Müdigkeit zu beschränken, doch schnell wird Rory klar, dass sie sehr bald auf sich allein gestellt sein könnte. Der größte Feind ist jetzt nicht mehr der Anführer der Schnitter, sondern die Krankheit, die ihre Freunde befällt. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Rosita Magnus: Der Riese Unta

Der Riese Unta ist einsam. Er sitzt schon so lange am Untersberg, dass er selbst zu Stein geworden ist und sich nicht bewegen kann. Immer wieder sieht er die Kinder unten im Tal spielen und wünscht sich, er könnte dabei sein, doch das ist unmöglich. Ein kleiner Junge, der Franz, gefällt ihm besonders gut. Eines Tages bittet er die Feen, Franz zu ihm nach oben zu bringen – und diese erfüllen ihm seinen Wunsch.

Endlich hat der Riese Unta einen Freund, mit dem er alles teilen kann: seine Geschichten, Geheimnisse und alle Märchen der Berge. Franz ist begeistert, erkundet die tiefen Höhlen des Untersbergs zusammen mit Berggeistern und Zwergen und bemerkt gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Doch natürlich kann Franz nicht für immer bei dem Riesen bleiben. Er muss nach Hause, damit sich seine Mutter keine Sorgen macht. Als er schließlich geht, ist Unta untröstlich. Wird Franz etwas einfallen, um den Riesen aus seiner Einsamkeit zu holen? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Jennifer L. Armentrout: Dark Elements 04: Glühende Gefühle

Trinity lebt seit ihrer frühsten Kindheit bei den Wächtern, doch sie ist keine von ihnen. Die meisten gehen davon aus, sie sei ein ganz normaler Mensch, aber sie hütet ein viel tieferes Geheimnis. Sie kann sich niemandem anvertrauen, kann die Siedlung nicht verlassen und wird ständig bewacht. Trinity weiß, dass das alles zu ihrem eigenen Besten ist, doch je älter sie wird, desto unerträglicher wird der Schutz. Besonders da sie besser als jeder anderer weiß, dass sie nicht beschützt werden muss.

Als eine kleine Gruppe des Wächterclans aus D.C. in die Siedlung kommt, trifft Trinity zum ersten Mal auf Zayne, einen Wächter mit besonders hellen Augen, von dem es heißt, er habe einen Teil seiner Seele verloren und es sei besser, sich von ihm fernzuhalten. Kurz nachdem ihr Beschützer und bester Freund diese Warnung ausgesprochen hat, wird er von einem Dämon entführt.

Kurzentschlossen verlässt Trinity ihr gewohntes Umfeld und folgt Zayne nach D.C. um ihren Freund zu retten. Das Problem ist, dass Zayne selbst mehr Geheimnisse verbirgt, als ihr lieb ist. Kann sie ihm vertrauen, auch wenn ihm nachgesagt wird, Kontakt zu Dämonen zu haben? Und ist sie überhaupt in der Lage, sich auf ihre Mission zu konzentrieren, wenn der Zayne sie mehr fasziniert, als gut für sie ist? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Cassandra Clare: Queen of Air and Darkness 03: Die dunklen Mächte

Die Welt der Schattenjäger steht kurz vor einem Krieg; Hass und Angst prägen das Leben jedes einzelnen. Der grausame Anführer der Kohorte sieht in diesem Zustand seine Möglichkeit, endlich ungeteilte Macht zu erlangen und schürt die Ängste, wo er nur kann, immer fraglos unterstützt von seinen Anhängern.

Die größeren politischen Zusammenhänge, die die Welt der Schattenjäger ins Chaos zu stürzen drohen, beschäftigen die Familie Blackthorn jedoch nur zweitrangig. Der Tod ihrer Schwester Livvy hat ein Loch in ihre Mitte gerissen und jeder von ihnen versucht auf seine Weise, mit dem Kummer zurechtzukommen. Während alle in tiefer Trauer versinken, scheint Ty, Livvys Zwillingsbruder, kaum betroffen zu sein. Sein Freund Kit vermutet einen von Trauer ausgelösten Schockzustand, bis Ty sich ihm anvertraut: Alle anderen trauern seiner Meinung nach nur, weil sie Livvy aufgegeben haben, aber hat das nicht. Er wird Livvy von den Toten zurückhohlen.

Um seinen Freund nicht zu verletzten, steht Kit Ty bei diesem Vorhaben zur Seite, ohne zu ahnen, wie tief sie beide dadurch in die Welt der dunklen Magie gezogen werden.

Julian und Emma leiden ebenfalls unter Livvys Tod, doch sie müssen sich auch mit anderen Problemen herumschlagen: Der Fluch, der ihre verbotene Liebe bestraft, droht, sich zu manifestieren. Wird Emma den letzten Schritt gehen müssen und die Welt der Schattenjäger für immer aufgeben, um die, die sie liebt, nicht zu verletzen? Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Kasie West: Du bist der Liebe nicht egal

Kate mag keine fremden Menschen. Sie hasst es, im Mittelpunkt zu stehen und hat nicht das geringste Bedürfnis, etwas Neues kennenzulernen. Sie lebt mit ihrer Familie in einiger Entfernung zur Stadt an einem See, wo ihre Eltern einen Bootsverleih leiten. Hier will Kate nach ihrem Abschluss arbeiten und später das Geschäft übernehmen. Ihr Leben ist ruhig und vorbestimmt – genau wie sie es mag.

Als ihre beste Freundin Alana sie überredet, sich für den Podcast-Kurs der Schule einzuschreiben, ist sie nicht sonderlich begeistert und hofft, im Hintergrund die Recherche zu übernehmen, ohne besonders viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Umso fassungsloser ist sie dann, als sie als Moderatorin ausgewählt wird. Da eine Weigerung unmöglich ist, findet sie sich damit ab und  sitzt kurz darauf hinter dem Mikrofon, um Ratschläge zu jeder Lebenssituation zu erteilen. Womit niemand gerechnet hat: Kate ist witzig, originell, sarkastisch und tatsächlich ziemlich gut darin, anderen mit ihren Problemen zu helfen.

Schon bald wird ihr klar, dass es ihr wirklich Spaß macht, die Sendung zu moderieren. Vor allem, weil dieser eine anonyme Anrufer sich so sehr nach dem Schwarm ihrer besten Freundin Alana anhört, der Kate um Ratschläge zu einem Mädchen bittet, das er wirklich mag. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Julia Lange: Blutgesang

In Midea wohnen Einheimische neben dem Volk der Zatarsi, die andersartig und fremd sind, was ein von Misstrauen geprägtes Verhältnis schafft.

Die Zatarsi leben abgeschottet von den anderen Bürgern in ihrem eigenen Viertel, wo ihre eigenen Regeln gelten und ihre eigene Kultur gelebt wird. Nichts ist den Zatarsi so wichtig, wie Musik. Die Geräusche außerhalb des Viertels werden von ihnen als grober Lärm empfunden – einer der Gründe, sich von den Einheimischen fernzuhalten.

Dies erfährt die junge Sängerin Elezei gegen ihren Willen, als sie das Viertel der Zatarsi verlassen muss. Ihr wird vorgeworfen, einen Hüter angegriffen zu haben, einen derjenigen, die in Midea für den Frieden sorgen.

Der junge Adlige Valerian hat ganz andere Probleme, als er Elezei zum ersten Mal begegnet. Sein Blut ist verflucht – ein Umstand, der normalerweise zu einem Brandzeichen auf der Stirn und in den schlimmsten Fällen zu einer lebenslangen Haft führt.

In seiner Verzweiflung tut er sich mit Elezei zusammen, die selbst versucht, den Hütern zu entkommen. Beide werden von dem Wunsch angetrieben, wieder nach Hause zu dürfen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Katharina V. Haderer: Black Alchemy 01: Das Schwert der Totengöttin

Erik Zejn ist Sergent der Garde Tradeas. Er ist ausgebildeter Kampfmagier, oft schlecht gelaunt und hält sich an Regeln. Vor allem ist er aber eins: Überqualifiziert für die Versetzung in den kleinen Vorort Svonnheim.

In Svonnheim gewinnen die Männer ihre militärischen Ränge beim Kartenspiel, so stehen ihm zu allem Überfluss auch noch unfähige Soldaten und ein viel zu gutmütiger Stellvertreter, der nicht kämpfen kann, zur Verfügung. Trotz der ländlichen Umstände, beharrt Zejn auf das Gesetz und beginnt kurz nach seiner Ankunft die Jagd nach der dortigen Heilerin Mirage, die er ohne Lizenz glaubt.

Kurz darauf bricht das Chaos in Svonnheim aus: Die Toten erheben sich aus ihren Gräbern und bedrohen die Bewohner des Dorfes. Zejn ist überzeugt davon, dass Mirage Ursache des Übels ist und lässt sie festnehmen. Erst als sie in die Hauptstadt, fort von Svonnheim, gebracht wird, bemerkt Zejn, dass er sie zu Unrecht beschuldigt und damit die einzige Hilfe im Kampf gegen die Toten verloren hat. Er reist ihr hinterher, seinen Irrtum bereuend, um die Überfälle auf die Dorfbewohner endgültig stoppen zu können. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: