Chris Kraus: Scherbentanz

Jesko ist ein Außenseiter in seiner Familie. Während sein Vater und sein Bruder ernst Geschäftsmänner sind, die immer Anzug tragen, keine Gefühle zulassen und im Geld schwimmen, ist er Modedesigner, der seine Klamotten selbst näht und gerne Röcke trägt. Er vermeidet den Kontakt zu seiner Familie, sooft es eben möglich ist, zu seiner Mutter, von der sein Vater sich in seiner frühsten Kindheit scheiden ließ, hat er keinen Kontakt mehr.

Doch eine Sache schweißt die zerbrochene Familie wieder zusammen: Jesko hat Leukämie und wird bald sterben, da sich kein passender Knochenmarkspender findet. Bis seine verschwundene Mutter wieder auftaucht, die einzige in der Familie, die noch nicht als Spender ausgeschlossen wurde.

Jesko wird zurück in die Villa seines Vaters gelockt, um seine Mutter davon zu überzeugen, ihm das Leben zu retten. Dort angekommen muss er feststellen, dass sie geisteskrank ist und nicht selbstständig denken kann.

Aber das ist nicht der Grund, warum Jesko sich weigert, die Spende seiner Mutter anzunehmen. Obwohl er kurz vor dem Tod steht, will er die Rettung nicht annehmen und weigert sich, mit seiner Mutter zu sprechen. Denn vor vielen Jahren, als er und sein Bruder noch Kinder waren, hat diese Frau ihm etwas Schreckliches angetan. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Amélie Nothomb: Die Passion

Es gibt kaum eine Geschichte, die so bekannt ist, wie das Leben von Jesus Christus. Sein Leben und seine Taten sind vielfältig aufgeschrieben worden, werden in Kirchen gepredigt und bestimmen viele unserer heutigen Feiertage. Doch wie fühlte Jesus sich eigentlich auf diesem Weg? Was dachte er? Und wie geht es ihm damit, sich für die Menschheit zu opfern?

Amélie Nothomb befasst sich in ihrem neuen Buch „Die Passion“ mit diesen Fragen. Sie beschreibt aus der Perspektive Jesus die Nacht vor seiner Hinrichtung, die er alleine in einem Kerker verbringt. Hier reflektiert er sein bisheriges Leben und versucht, sich selbst Stärke zu geben, damit er ruhig und ohne Angst in den Tod gehen kann. Jesus wird her zutiefst menschlich. Er denkt an seine Frau Maria Magdalena, er beschreibt seinen Groll in Bezug auf die Menschen. Er bedauert, dass seine guten Taten immer auf Unwillen gestoßen sind und niemand das Geschenk einfach annehmen konnte, das ihm gemacht wurde.

Am Ende der Nacht muss der Leser Jesus noch nicht verlassen, er begleitet ihn auf seinem Leidensweg zur Hinrichtung. Man fühlt seinen Schmerz, seine Verzweiflung und auch die Stärke, die er in sich trägt und die ihm von außen gegeben wird. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Marc-Uwe Kling: QualityLand 2.0: Kikis Geheimnis

Nachdem Peter Arbeitsloser am Ende des ersten Bandes von „QualityLand“ direkt neben dem Präsidenten-Androiden John Of Us stand, als dieser in die Luft gesprengt wurde, geht er nun seinem Leben als Maschinentherapeut nach. Ein Kuschelbot, den körperliche Nähe abstößt, ein Kühlschrank mit Burnout… das sind die alltäglichen Probleme, mit denen er sich beschäftigt. Seine Probleme werden aber eindeutig größer, als er entführt wird. Von Henryk Ingenieur, dem reichsten Mann der Welt. Mehrmals.

Kiki Unbekannt hat ihre eigenen Sorgen, denn auch, wenn sie ihr Leben genau so liebt, wie es ist, möchte sie doch etwas über ihre Vergangenheit herausfinden, in erster Linie, wer ihre Eltern sind. Das gleichzeitig jemand versucht sie umzubringen, ist nicht hilfreich.

Nicht nur Peter und Kiki haben ihre Krisen, ganz QualityLand wurde durch den Anschlag auf John Of Us erschüttert. Nicht wenige schließen sich den Followern an, einer Gruppe von Menschen, die denken, Johns KI habe sich ins Netz hochgeladen. Sie sind überzeugt, dass es von Anfang an Johns Absicht war, seine physische Hülle zerstören zu lassen, um die Allmacht über das Internet und damit über die Menschen zu erlangen.

Diese Theorie klingt in den Ohren der reflektierten Bürger QualityLands völlig absurd, doch mit der Zeit kommt es zu immer mehr Zwischenfällen, die sich einfach nicht erklären lassen… Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Jennifer L. Armentrout: Cursed: Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit

Mit fünfzehn Jahren zu sterben ist eine Tragödie. Noch schlimmer ist es allerdings, von seiner magisch begabten kleinen Schwester wieder zum Leben erweckt zu werden. Das ist zumindest Embers Meinung. Vor zwei Jahren starb sie bei einem Autounfall und wurde von ihrer Schwester zurückgebracht, doch das hatte Folgen: Seit diesem Zeitpunkt, stirbt alles Lebendige, was Ember berührt; Pflanzen, Tiere, Menschen.

Nicht nur, dass dieser Fluch ihr Privatleben extrem einschränkt, seit dem Unfall, bei dem auch ihr Vater ums Leben kam, befindet ihre Mutter sich in einem Schockzustand und Ember trägt die alleinige Verantwortung für ihre inzwischen fünf Jahre alte Schwester Olivia.

All dies führt dazu, dass Ember sich von ihren Mitmenschen abschottet, vor allem aus Angst, jemanden mit einer Berührung zu töten. Bei einem Übergriff auf sie geschieht das Entsetzliche: Ihr Angreifer stirbt.

Was folgt, ist eine Kette unvorhergesehener Ereignisse: Ember und Olivia werden entführt und landen im Haus eines Mannes, der Kindern ein Zuhause gibt, die ebenso übernatürliche Gaben haben, wie die beiden. Über Embers Anwesenheit ist niemand erfreut. Während Olivias Gabe als Wunder angesehen wird, soll ihre unnatürlich und nur durch ihren Tod hergeführt worden sein. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Jennifer Estep: Protect the Prince: Die Splitterkrone 2

Seit Everleigh Blair ihre hinterhältige und mordende Cousine Vasilia getötet hat, ist sie selbst Königin von Bellona – und das ist das letzte, was sie will. Nicht nur die Adeligen am Hof machen ihr mehr zu schaffen den je, auch ihre große Liebe Lucas Sullivan weigert sich, eine Beziehung mit ihr einzugehen, solange der Standesunterschied zwischen ihnen steht. Dass Vasilia eine schreckliche Königin war, die ihre Familie für den Thron ermordet hat und ihr Volk in einen Krieg führen wollte, ändert nichts daran, dass die meisten Untertanen in Evie eine Versagerin sehen, die nie an die Macht hätte kommen sollen.

Trotz der ständigen Kritik, den Vorwürfen und ihrem gebrochenen Herzen kämpft Evie für Bellona. Sie ist fest entschlossen, alles Nötige zu tun, um ihr Land und dessen Bewohner zu schützen. Aus diesem Grund tritt sie eine Reise nach Andvari an, um mit dessen König einen neuen Friedensvertrag auszuhandeln – ein riskantes Unterfangen, denn der Prinz und sein Gefolge des Landes wurden genau wie Evies Familie von Vasilia ermordet. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Leia Stone: Celestial City – Akademie der Engel: Jahr 1

Der Krieg zwischen Himmel und Hölle hat auf der Erde großen Schaden angerichtet. Alle Menschen sind in die Berührung einer übernatürlichen Kraft gekommen, die nun in ihnen weiterlebt. In einer Welt, die nun von Engeln und Dämonen regiert wird, müssen sich alle Achtzehnjährigen einer Zeremonie unterziehen, die zeigt, mit welcher Kraft sie ausgestattet sind und vor allem, ob diese Kraft von Engeln oder von Dämonen stammt.

Die achtzehnjährige Brielle macht sich keine großen Versprechungen von dieser Zeremonie, denn seit ihre Mutter ihre Seele an einen Dämonen verkauft hat, steht ihre Zukunft fest: Als Erstgeborene ist sie Teil des Pakts und wird ihr Leben als Dämonensklavin verbringen.

Als ihr bei der Zeremonie auf einmal schwarze Flügel aus dem Rücken wachsen, wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Nur die weinigen Menschen, die von der Kraft der Erzengel getroffen wurden, werden zu Celestials – Menschen mit Flügeln. Auf einmal kämpfen beide Seiten um das Recht, Brielle für sich zu beanspruchen und obwohl sie durch den Pakt mit dem Dämon als verlorene Seele gilt, darf sie die Falllen Acadamy besuchen, die Schule, die von Engeln geleitet wird. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Cassandra Clare: Chain of Gold: Die Letzten Stunden 1

Elegante Londoner Abendgesellschaften, politische Debatten und anderer Schattenjäger um sich herum – das alles ist Cordelia Carstairs nicht gewöhnt. Bisher lebte sie eher zurückgezogen mit ihrer Familie, doch nun, wo ihr Vater als Angeklagter vor Gericht steht, ist es ihre größte Aufgabe, den guten Ruf ihrer Familie wieder herzustellen.

Am Anfang des 20. Jahrhunderts tauchen nur wenige Dämonen in London auf. Persönliche Probleme beschäftigen die Schattenjäger mehr als der Kampf gegen das Böse – zumindest James Herondale hat mehr als genug davon. Als Kind einer Hexe und eines Schattenjägers verfügen sowohl er als auch seine Schwester über Fähigkeiten, die sie vor der Welt geheim halten müssen, um nicht Spott oder sogar Hass auf sich zu ziehen. Außerdem ist er unglücklich an seine Kindheitsliebe Grace gebunden, die eine Beziehung mit ihm abweist. Als Grace plötzlich in London auftaucht und es kurz darauf zu einem unerwarteten wie verheerenden Dämonenangriff kommt, beginnen James und Cordelia zu begreifen, dass die Abwesenheit der Dämonen nur die Ruhe vor dem Sturm gewesen sein könnte. Die Dämonen scheinen unbesiegbar, verletzte Schattenjäger erliegen einer unbekannten Krankheit – die Situation entwickelt sich so dramatisch, dass London unter Quarantäne gestellt wird, um die Ausbreitung der Dämonen zu verhindern.

Persönliche Probleme müssen hinten angestellt werden, doch das ist gar nicht so leicht. Cordelia kämpft innerlich gegen die Liebe zu ihrem Kindheitsfreund James, dieser muss mit ansehen, wie Grace sich mit einem anderen verlobt. Die beiden müssen erfahren, dass das Leben als Held mit großen Opfern verbunden ist. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Agatha Christie: Das fehlende Glied in der Kette: Poirots erster Fall (1920)

Eigentlich sollte Hastings sich auf dem Anwesen seines alten Freundes John Cavendish von seinem Einsatz im Krieg ausruhen. Doch kaum angekommen überschlagen sich die Ereignisse: Die wohlhabende Witwe Emily Ingleothrop, Stiefmutter von Hastings Freund John und dessen Bruder, stirbt in ihrem Bett an unerklärlichen Krämpfen. Als herauskommt, dass sie vergiftet wurde, scheint die Sache sofort klar: Der Täter muss der neue und sehr viel jüngere Ehemann sein. Der Ansicht sind zumindest alle Bewohner des Hauses. Doch wie bald herauskommt haben sie selbst ebenfalls alle ein Motiv für den Mord und Scotland Yard glaubt kurz darauf, den wahren Mörder erkannt zu haben.

Hercule Poirot, der zur rechten Zeit am rechten Ort war, hat seine ganz eigenen Theorien zu dem Fall. Ihm fehlt jedoch ein wichtiger Hinweis, das fehlende Glied in der Kette, ohne das auch er Schwierigkeiten hat, hinter die mysteriösen Zusammenhänge des Mordes zu kommen. Für ihn deutet alles darauf hin, dass Mrs. Inglethorp nicht an diesem Tag hatte sterben sollen.

Ein unerklärliches Rätsel stellt vor allem das Gift dar. Zwar starb Mrs. Inglethorp nachweislich daran und ihr Kaffee hätte mit Leichtigkeit vergiftet werden können, doch unerklärlicherweise stirbt sie sehr viel später, als Gift im Kaffe es bewirkt haben könnte. Die Frage ist also nicht allein, wer Mrs. Inglethorp tötete, sondern auch, wie sie starb. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Mark-Uwe Kling: Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat

Oma und Opa sind wieder zum Aufpassen bei Luisa, Max und Tiffany. Wer hier auf wen aufpasst, ist den Kindern besser klar als ihren Großeltern. Denn diese können ganz schön schusselig sein. Bei ihrem letzten Besuch hat Oma bereits das Internet kaputt gemacht, jetzt ist Opa an der Reihe: Als er einen Tee kochen will, stellt er den Wasserkocher auf den Herd. Dort fängt das Plastik an zu schmelzen und natürlich stinkt die ganze Wohnung.

Die Familie muss den ganzen Tag im Garten verbringen, was aber eigentlich ganz lustig wird. Am Ende zelten sie sogar und das ist wie ein Ausflug zu Hause.

Opa ist das Ganze furchtbar unangenehm, vor allem als dann auch noch Mama und Papa nach Hause kommen. Doch wie sich herausstellt, ist dieser Wasserkocher nicht der erste gewesen, den die Familie hatte und jeder der Vorgänger hat eine ganz eigene Geschichte. Vor allem aber, hat jeder schon mal etwas Dummes gemacht, alle aus der Familie, Opa ist also nicht der einzige. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ray Bradbury: Fahrenheit 451 (1953)

In diesem Zukunftsroman ist Lesen eine Straftat. Der Besitz von Büchern ist verboten, Wissen und Allgemeinbildung sind unerwünscht. Die breite Masse der Menschen wird von den Medien gesteuert, ist einfältig und willenlos. Doch das wird als Segen gedeutet, denn die emotionslose Masse, hat keinen Grund mehr, unglücklich zu sein: Wer nichts weiß, kann sich keine Meinung bilden und wer keine Meinung hat, der streitet sich nicht.

In dieser Welt lebt der Feuermann Guy Montag. In seinem Beruf hat er die Aufgabe, Bücher zu verbrennen. Nachbarn und Verwandte zeigen immer wieder Menschen an, die gegen das Gesetzt Bücher bewahrt haben und als Bewahrer des Friedens, vernichten die Feuermänner diese.

Montag denkt nicht sonderlich viel über seine Arbeit nach, bis er ein Mädchen trifft, die die Welt mit anderen Augen sieht und ihn dazu bringt, eigene Gedanken zu formen. Ihr plötzlicher Tod, sowie ein traumatischer Einsatz, bei dem nicht nur Bücher, sondern auch ihre Besitzerin verbrannt werden, werfen Montag komplett aus seinem eingefahrenen Leben.

Er versucht, sich gegen das kranke System zu wenden, muss aber feststellen, dass kein vertrauter Mensch ihm zu folgen bereit ist. Als herauskommt, dass er selbst im Besitz einiger Bücher ist, findet er sich auf der Flucht vor bekannten Gesichtern wieder. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: