Armand Baltazar: Timeless 01: Retter der verlorenen Zeit

Die Jugend, sie liest nicht mehr – so zumindest hört man es aus berufenem Munde. VIPs werden in Schulklassen entsandt, um Werbung für das Lesen zu machen, Vorlesen ist en vogue. Was aber könnte die Jugendlichen wieder einmal selbst zum so gar nicht mehr hippen Medium Buch – gleich ob in seiner Printausgabe oder elektronisch – greifen lassen? Nun, Saurier, das ist doch ein Thema, das immer geht. Oder Piraten, die die Meere unsicher machen. Wie wäre es mit genialen Erfinder, Dampfrobotern oder gar, McFly sei Dank, einem schwebenden Skateboard? Also gleich vier Bücher, die es zu schreiben, zu vermarkten und an die Zielgruppe zu bringen gilt?

Nicht so bei Armand Baltazar, einem Mann, der für Pixar gearbeitet, der sich Animationsfilme hat einfallen lassen. Nach Zuruf seines Sohnes hatte dieser die Idee, diese vier Elemente in einem Buch zusammenzuführen. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Ray Bradbury: Das Böse kommt auf leisen Sohlen (1962)

Oktober, die Zeit, da die Nächte länger und länger werden, in denen das Wetter umschlägt, eine Zeit der Veränderung, eine Zeit in der die Grenzen zwischen dem Hier und dem Dort durchlässig werden, die Zeit des Halloween. In diesem Oktober ist aber alles anders – denn ein Zirkus kommt nach Green Town, Illinois, ein ganz besonderer Zirkus, wie die beiden dreizehn-jährigen Jungs Jim Nightshade und Will Halloway sowie Wills Vater leidvoll feststellen müssen.

Mr Dark, der den Zirkus leitet, hat für seine Besucher ein paar ganz besondere Fahrgeschäfte und Attraktionen im Gepäck. Etwa ein geheimnisvolles Karussell, das einen Menschen jünger oder auch älter machen kann, je nachdem in welche Richtung man darauf fährt, oder ein Spiegelkabinett, das Menschen geradezu in sich aufsaugt. Dann gibt es da noch ein Skelett, einen Lavaschlucker, eine Hexe, und einen Zwerg. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Anthony Ryan: Draconis Memoria 01: Das Erwachen des Feuers

Die Drachen sind los – Halt! Nein, das war dann doch ein ganz anderer, austauschbarer Roman mit geflügelten Lindwürmern, gepanzerten Rittern und der holden Maid in Not. Anthony Ryan dagegen legt mit dem ersten Teil seiner neuen Trilogie eine ganz andere Mär vor. Willkommen also in Mandinorien, einem Reich, das von einem ebenso korrupten, wie allgewaltigen Handels-Syndikat geführt wird, das sich, man ahnt es schon, auf einen Rohstoff stürzt, den nur und ausschließlich Drachen liefern – Drachenblut nämlich.

Blaue, rote, grüne und schwarze Drachen werden gnadenlos und effektiv gejagt, um an ihren Lebenssaft zu gelangen, die Drachenjagd und -zucht ist ein mehr als lukratives Geschäft. Ein Blutgesegneter, nur einer unter Tausend Menschen, kann durch Einnahme eine der vier Varianten des Produkts, wie das Blut als rare Handelsware genannt wird (blau, rot, schwarz und grün) seine Fähigkeiten weit über das normale Maß heraus steigern. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Aliette de Bodard: Das Haus der gebrochenen Schwingen

Sechzig Jahre ist es her, dass die Welt, wie sie einmal war, in Trümmer fiel. Die Europäischen Metropolen, sei es London, Madrid oder Paris liegen seitdem darnieder, die zerstörten Gebäude wurde bis heute nicht wieder aufgebaut. Willkommen in Paris, der einstigen Stadt der Liebe, des savoir-vivre und der Kunst. Mittlerweile geht es nur mehr darum hier zu überleben. Immer wieder fallen Engel, der meisten ihrer Kräfte beraubt, vom Himmel, die Banden sind schnell zu Stelle, deren Blut, Haut und Knochen in denen die Engelsmagie ruht, aufzusammeln. Zu Beginn lernen wir denn auch unsere Hauptpersonen kennen; Philippe, dereinst, vor seiner Verbannung zauberkräftiger Angehöriger des Haushalts des Jadekaisers, Isabelle, die just gefallene Engel und die Alchemistin Madelaine, die der süchtig machenden Engels-Essenz hilflos verfallen ist. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Leigh Bardugo: Glory or Grave 01: Das Lied der Krähen

Auf der Welt gibt es zwei Paar von Menschen – solche, die es nie zu etwas bringen, die immer nur buckeln und sich abrackern und die, die ganz oben schwimmen. Kaz Brekker war einst ein einfacher Bauernjunge, der nach dem Tod seiner Eltern zusammen mit seinem großen Bruder nach Ketterdam kam. Hier, in der pulsierenden Küstenstadt wollten sie aus dem Wenigen, was ihnen der Verkauf des Hofes eingebracht hatte ihr Glück an der Börse machen. Dumm, dass der Plan schief ging, der Bruder von einem der Ganoven über den Tisch gezogen wurde und dann an einer Seuche grausam zugrunde ging.

Seitdem hat Kaz nur zwei Dinge im Kopf – reich, unermesslich reich zu werden und Rache an dem Betrüger, der sie einst ausnahm wie die sprichwörtliche Gans, zu nehmen. Er hat sich in und durch seine skrupellose Art zur rechten Hand eines der Bandenchefs des Hafens heraufgearbeitet, handelt mit Informationen und weiß über die Geheimnisse eines Jeden Bescheid. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Rainbow Rowell: Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Simon Snow ist der Auserwählte. Sehr zum Missfallen der Aristokratie der Zaubererwelt ist ausgerechnet er, ein Junge aus dubiosen Verhältnissen, der Zauberer, dessen Kräfte die aller anderen weit übersteigen. Und, es ist geweissagt, dass nur er, und er allein, eine Chance gegen den Schatten, der natürlich ausgerechnet mit Simons Gesicht herumläuft – ja es ist ein wenig verwirrend – für alle – und damit gegen den Untergang der Magierwelt, hat. Verheissener Held und so – sie kennen das ja. Man braucht ihn, aber lieben tut ihn niemand. Und ersteres auch nur, wenn man an Prophezeiungen glaubt – bekannt, Kopf in den Sand ist da gerne angesagt. Allerdings hat Simon ein Problem – er kann seine Kräfte nicht wirklich gezielt einsetzen! Ja, ja, sie haben recht, das ist eine Untertreibung, aber nur eine kleine, na gut mittlere, o.k. große – lassen wir das. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

John Scalzi: Das Imperium der Ströme 01: Kollaps

Seit gut 1000 Jahren, nachdem die Verbindung über die Ströme zur heimatlichen Erde verloren ging, ist die Machtpyramide im Reich der Ströme festzementiert. Die Aristokraten, die sich aus den Handelshäusern rekrutierten ordnen sich mehr oder minder willig einem Herrscher unter, die Ströme verbinden die menschlichen Habitate in den unterschiedlichen Sternensystemen miteinander. Geplant war, dass keine menschliche Ansiedlung ohne die anderen existieren würde können, schließlich sollen die Handelshäuser ja prosperieren, doch jetzt mehren sich die Anzeichen, dass die verbindenden Ströme in kurzer Zeit zusammenbrechen werden.

Dass gerade eine Zeit des Umbruchs angebrochen ist, dass der Imperator starb und eine nicht sonderlich gut auf ihr Amt vorbereitete Erbin an seine Stelle tritt erschwert die Lage. In Ende, dem einzigen Planeten, der für ungeschützte Menschen geeignete Lebensumstände anbietet tobt – wie üblich – ein Bürgerkrieg. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Walter Moers: Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Ein neues Buch von Walter Moers – ein Grund für Fans, Leser und Buchhändler gleichermaßen zu jubeln. Die Druckereien fahren Sonderschichten, im Verlag knallen die Korken – eigentlich. Ursprünglich stand mit dem „Schloss der träumenden Bücher“ ja die Fortsetzung des letzten Zamonien-Romans aus – und steht noch – da der Meister, nachdem schon Gerüchte um seinen Gesundheitszustand die Runde machten, sich lieber neuen Ufern zuwandt. Trotzdem oder gerade deshalb warteten die Leser ungeduldig auf den neuen Moers.

Dass das Buch in unterschiedlichen Farben gedruckt und farbig illustriert war, ist der Käufer Moerscher Prachtwerke der bibliophilen Art ja gewohnt. Dass der Meister allerdings die Zeichnungen nicht selbst beisteuert, sondern mit Lydia Rohde eine schwer-kranke Illuminatorin verpflichtete, war bemerkenswert. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Alexey Pehov: Chroniken der Seelenfänger 04: Glühendes Tor

Die Welt der Seelenwächter erinnert an die Zeit der späten Renaissance. Buchdruck, Musketen und wissenschaftliche Erkenntnisse haben ihre Spuren hinterlassen, die Fürsten haben mit einem selbstbewussten Handwerkerstand zu kämpfen, erste Demokratiebewegungen bilden sich. Als Stabilisator zu den gesellschaftlichen Verwerfungen hat sich der Klerus etabliert, die Inquisition verbreitet Furcht und Schrecken.

Anders aber, als in der Realität, leidet die Welt in Pehovs Tetralogie unter der Heimsuchung von Hexen, Geistern und Dämonen. Hier kommt nicht nur die Inquisition, die sich dem Kampf gegen die Höllenabkömmlinge auf ihre Fahnen geschrieben hat ins Spiel, auch die Bruderschaft der Seelenfänger und ihr Konkurrent, der Orden sind im Kampf gegen das Übernatürliche verwickelt. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Jennifer Estep: Elemental Assassin 08: Spinnenfalle

Das Leben könnte so schön sein, wenn, ja wenn Gin Bianco, genannt die Spinne, die fähigste Auftragskillerin von Ashland nicht just die erste große Liebe ihres Lovers gekillt hätte. Dass die Verblichene es verdient hat den Hals aufgeschlitzt zu bekommen macht die Angelegenheit für Owen nicht leichter. Die Beziegung zu Gin liegt auf Eis, sehr zum Leidwesen unserer Assassinin. Der Verbrauch an kalorienhaltigen Nachtischen stieg expotentional an, ihre Laune ist auf dem Tiefpunkt.

Ihr Ziehbruder nötigt sie, ihn auf eine festliche Veranstaltung zu begleiten. Im örtlichen Museum wird der Nachlass von Mab, der ehemligen Grand Dame der Unterwelt Ashlands präsentiert – auch ein Opfer unserer Spinne. Dass Owen in Begleitung da ist, nervt Gin ungemein. Dass die Frau an der Seite ihres Ex-Lovers exakt dasselbe Kleid trägt wie sie, ist eine Katastrophe – für die Unbekannte. Weiterlesen

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten: