T. A. Wegberg: Meine Mutter, sein Exmann und ich

Joschka ist 15, hat eine Zwillingsschwester namens Liska und zwei Väter. Naja, eigentlich hatte er eine Mutter und einen Vater, bis sich seine Mutter in Frederik umbenennen lassen wollte und sich zum Mann umoperieren ließ. Transgender. Joschka kann damit nichts anfangen und plötzlich will seine Mutter auch nicht mehr, dass er sie „Mama“ nennt. Vor seinen Freunden schirmt er seine Mutter panisch ab, damit diese nicht von der Sache Wind bekommen. Denn in seinem Leben ist auch so schon genug los: Er freundet sich mit dem seltsamen Neuling Sebastian an und kommt endlich seiner großen Liebe Emma näher.

Wegbergs Roman ist lustig und ernst zugleich. Er findet einen perfekten Mittelweg zwischen witzigen Szenen aus Joschkas Familienleben und einer ernsten Annäherung an das Thema Transgender. Dabei bleibt schlägt er eine altersgerechte Herangehensweise an, die für eine Zielgruppe von Jugendlichen ab etwa 14 Jahren geeignet sein sollte, aber auch für interessierte Erwachsene genug Anhaltspunkte bietet. Wegberg hat in seinen Jugendbüchern stets ein Händchen für wichtige Themen wie Amokläufe oder Borderline. „Meine Mutter, sein Exmann und ich“ reiht sich hier gut ein, die Lesezeit vergeht wie im Flug. Das liegt vor allem auch daran, dass in Joschkas Leben immer interessante Dinge passieren.

Da ist zum Beispiel das Rätsel um den Neuen in der Klasse, Sebastian. Er kippt manchmal im Unterricht einfach vom Stuhl, ist eingeschlafen oder weggetreten. Nimmt er Drogen oder dealt sogar mit ihnen? Joschka will das auf jeden Fall herausfinden. Dann lässt sich seine Mutter operieren und Joschka reagiert mit heftiger Verwirrung und Ablehnung. Als die Zwillinge während der OP zum Vater ziehen, bleibt Joschka auch danach kurzerhand dort wohnen. Das führt allerdings zu neuen Problemen, denn in der neuen Familie seines Vaters hat er einen fünfjährigen Halbbruder, für den auch Joschka viel Verantwortung übernehmen muss.

Ein sehr gutes, empfehlenswertes Buch über ein wichtiges, noch nicht allzu oft im Jugendbuchgenre aufgegriffenes Thema!

T. A. Wegberg: Meine Mutter, sein Exmann und ich.
Rowohlt, März 2017.
256 Seiten, Taschenbuch, 12,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.