Susanne Fröhlich: Feuerprobe

feuerSeit 18 Jahren begleiten die Leserinnen von Susanne Fröhlich nun schon das Leben von Andrea Schnidt. Und von der Geburt der Kinder an ging es turbulent zu in dem Reihenhaus am Frankfurter Stadtrand.

Im neunten Band erwartet die inzwischen geschiedene und mit Arzt Paul neu liierte Frau eine „Feuerprobe“. Andrea ist 50 geworden und schlägt sich mit ihrem Sohn herum, der sich nach dem Abitur in eine Liege-Amöbe verwandelt hat. Und da sind auch noch die demente Mutter, die studierende Tochter Sabine und – einziger Lichtblick – Ex-Schwiegervater Rudi. Paul hat Andrea zum 50. Geburtstag eine Kreuzfahrt geschenkt. Und die wird ganz anders, als Andrea sich das vorgestellt hat.

Viel passiert jedoch nicht auf den ersten 250 Seiten des Buchs, das Susanne Fröhlich gewohnt humorvoll und unterhaltsam geschrieben hat. Erst danach wird Andreas Leben wieder so turbulent, wie man es aus den Bänden zuvor kennt. Am Schluss hat Paul dann noch besondere Pläne: Beginnt in Band zehn ein neuer Lebensabschnitt für Andrea?

Susanne Fröhlich: Feuerprobe.
Krüger, September 2016.
320 Seiten, Gebundene Ausgabe, 17,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Julia Gaß.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.