Stephen King: Der Outsider, gelesen von David Nathan

Ein elfjähriger Junge ist tot, übelst geschändet, unter Verdacht: Ausgerechnet der beliebte Baseballtrainer Terry. Bei der ersten Vernehmung gibt er an, hunderte Kilometer entfernt auf einer Tagung gewesen zu sein. Die Polizei bezweifelt seine und die Aussage der ihn begleitenden Kollegen. Aber es gibt sogar einen Videobeweis: In einer Aufzeichnung der Tagung ist Terry deutlich zu sehen und zu hören. Auf dem Weg zur Anhörung wird Terry vom Vater des ermordeten Jungen erschossen. Die Polizei möchte das Thema abhaken, Täter gefasst, Täter tot, Thema erledigt. Aber so einfach ist es nicht. Denn Terry hat bis zu seinem Tod geschworen, er wäre es nicht gewesen. Es passte auch gar nicht zu ihm. Und seine Familie möchte eine Aufklärung.

Es gibt weitere Ermittlungen und die Geschichte wird immer undurchsichtiger. Es sieht so aus, als wäre Terry tatsächlich mehrfach an zwei Orten gleichzeitig gewesen. Ein Doppelgänger? Aber bei dem toten Jungen wurde DNA von Terry gefunden und DNA ist eindeutig. Man stößt im Laufe der Ermittlungen auf einen zweiten Fall, ebenso unheimlich, aber das Alibi des Täters war nicht ganz so gut und wurde deswegen angezweifelt. DER Fall wurde bereits abgehakt, aber jetzt kommt heraus, dass Terry dem damalige Täter mindestens einmal begegnet sein muss. Steckt hinter der ganzen Sache doch mehr?

Stephen King ist mit diesem Roman wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt: die Thematisierung des absolut bösen. Wie schon in „Stand by me“ und „ES“ hat dasunheimliche Wesen keinen anderen Antrieb, als einfach böse zu sein, böse sein zu müssen. Und gleichzeitig setzt der Altmeister die Tradition der Mercedes-Trilogie fort – Leser werden sich noch an Holly erinnern, die hier eine nicht unbedeutende Rolle spielt. David Nathan trägt das meisterlich wie immer vor. Es gibt hier nur wenige Stimmen, an denen er sein Talent voll ausleben kann, aber das zuhören macht Spaß. Bei fast 20 Stunden gibt es die eine oder andere Länge und ich persönlich fand die Personenanzahl und die tragischen Familiengeschichten teilweise verwirrend, das kann er besser, aber trotzdem lohnt sich dieses Hörbuch insgesamt.

Stephen King: Der Outsider, gelesen von David Nathan.
Random House Audio, August 2018.
3 mp3-CDs, Ungekürzte Fassung, 19 Stunden und 9 Minuten.

Diese Rezension wurde verfasst von Regina Lindemann.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.