Sally Nicholls: Eine Insel für uns allein

Holly ist 13 Jahre alt, als sie die Erlebnisse des vergangenen Jahres zu Papier bringt. Sie lebt mit ihrem 19-jährigen Bruder Jonathan und ihrem 7-jährigen Bruder Davy in London. Die Mutter ist vor einiger Zeit gestorben, seitdem kümmert sich Jonathan ganz offiziell um die beiden jüngeren Kinder. Trotzdem muss Holly viel Verantwortung übernehmen und passt meistens auf Davy auf. Eines fehlt den dreien ständig: Geld! Als Davys Kaninchen schwer erkrankt, gibt Holly nicht auf. Das Kaninchen gehört schließlich zur Familie und Familienmitglieder lässt man nicht im Stich! Durch die Erbschaft ihrer Tante tut sich eine Möglichkeit auf, doch die will erstmal gefunden werden. Eine abenteuerliche Schatzsuche beginnt.

Sally Nicholls ist mittlerweile auch in Deutschland für ihre ernsten Jugendbücher bekannt, die ganz oft selten aufgegriffene Themen behandeln oder sogar Tabus zu brechen wagen. „Eine Insel für uns allein“ bleibt etwas hinter den übrigen Titeln der Autorin zurück. Im Mittelpunkt steht die Geldbeschaffung und die Suche nach dem vermeintlichen Schatz. Das alles ist goldig geschrieben und wie immer flott und toll zu lesen, diese Geschichte haut allerdings nicht vom Hocker und konnte mich auch nicht so sehr berühren, wie andere Romane der Autorin, die ich sehr schätze.

Dennoch ist Hollys Sichtweise auf das Geschehen erfrischend, die Redebeiträge von ihr und ihrem jüngeren Bruder Davy locken oft ein Schmunzeln hervor. Wie so oft werfen Nicholls Romane dabei die Frage nach der Zielgruppe auf. Auch „Eine Insel für uns allein“ ist nicht das typische Jugendbuch, sondern eher ein Buch für Erwachsene, die einen Perspektivwechsel wagen wollen. Klar kann man es auch an eine Zielgruppe ab 12 Jahren reichen, dieses Werk kann aber viel mehr.

Insgesamt lesbar, auch wenn der Roman hinter den übrigen Titeln der Autorin zurückbleibt.

Sally Nicholls: Eine Insel für uns allein.
dtv, Februar 2017.
216 Seiten, Gebundene Ausgabe, 12,95 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.