Sabine Kornbichler: Der letzte Gast

Mia kennt die alte Frau Kiening schon seit vielen Jahren. Die Frau hat ALS und möchte in vier Wochen Sterbehilfe in der Schweiz in Anspruch nehmen. Bei ihrer Familie löst dies allerdings verschiedene Gefühle aus. Als Mia nach einem unguten Gefühl zu Frau Kienings Wohnung kommt, findet sie diese nur noch tot vor. Hat Frau Kiening ihren Tod vorgezogen oder ist etwas Schlimmes passiert? Die Polizei geht schnell von Mord aus und Mia wird zur wichtigsten Zeugin. Damit wird sie auch für den vermeintlichen Täter hochinteressant …

Dass der Täter vermeintlich zur Familie von Frau Kiening gehört, ist schnell klar. Doch innerhalb der Familie gibt es mehr als eine Person mit Motiv. Mia und die anderen jüngeren Mitglieder der Familie sind miteinander aufgewachsen und haben als Kinder gemeinsam gespielt, sich als Jugendliche ineinander verliebt. Deshalb war Mia auch ein knappes Jahr mit Niko liiert, der schon bald zum Hauptverdächtigen wird. Denn ein Beruhigungsmittel, dass in Berna Kienings Körper nachgewiesen wird, wird bei ihm gefunden und auch sein Handy lag unter der Leiche der Frau. Doch Mia zweifelt nach anfänglicher Sicherheit. Würde Niko wirklich so viele Fehler machen? Ist sein Bruder Dominik nicht viel verdächtiger? Oder seine Schwester Karolin? Vielleicht sogar die Mutter selbst?

Sabine Kornbichler ist ein routinierter Krimi mit tierischer Tätersuche gelungen. Mia ist Dogwalkerin und führt die Hunde ihrer Kunden spazieren. Unter ihnen sind auch ein paar im Suchen sehr gut trainierte Tiere, die sie immer wieder auf der Suche nach Personen oder Beweismitteln einsetzt. Die Ermittlungen werden komplett aus Mias Sichtweise erzählt, nur am Rande erfährt man, zu welchen Erkenntnissen die ermittelnden Polizisten gekommen sind. Solche Krimis sind mir persönlich immer höchst sympathisch. Dazu ist Sabine Kornbichler eine erfahrene Autorin, die genau weiß, wie sie ihre Handlung aufbauen muss, um Leser und Leserinnen bei der Stange zu halten.

In meinen Augen ist „Der letzte Gast“ gelungene Unterhaltung mit Spannung und interessanten Wendungen.

Sabine Kornbichler: Der letzte Gast.
Piper, Mai 2018.
384 Seiten, Taschenbuch, 15,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.