Rachel Bateman: Glücksspuren im Sand

Die 17-jährige Anna ist kaum ein Jahr jünger als ihre Schwester Storm. Storm ist Annas großes Vorbild, obwohl das Mädchen alles andere als beliebt ist. Im Gegenteil ist Storm eher seltsam und hält sich im Hintergrund. Sie hat nur wenige gute Freunde und verbringt die meiste Zeit mit den Nachbarsjungen Cameron. Als Storm in der Nacht nach ihrer Abschlussfeier bei einem Autounfall stirbt, bricht für Anna und Cameron eine Welt zusammen. Doch dann entdeckt Anna eine Sommerliste ihrer Schwester, all die Dinge, die Storm in diesem Sommer erreichen wollte. Anna beschließt, Storms Liste abzuarbeiten, und Cameron erklärt sich bereit, ihr zu helfen.

Im Mittelpunkt dieses Jugendromans steht ausnahmsweise mal nicht die unbeliebte Schwester, die ihrer verstorbenen, super beliebten Schwester nacheifern will. Nein, Anna ist die beliebtere Schwester der beiden. Seit Jahren ist sie fester Bestandteil der Cheerleader-Mädchen und hat einen guten Stand an der High-School. Storm war eher eine Außenseiterin, was nichts daran änderte, dass Anna sie verehrte und bewunderte. Schon bald stellt Anna fest:

„Doch jetzt ist Storm fort und ich kann ihr nicht mehr folgen. Ich muss meinen eigenen Weg gehen, und bin mir nicht sicher, ob ich dazu bereit bin.“

Sie hat der älteren Schwester nachgeeifert und selten eigene Entscheidungen getroffen. Und das macht dieses Buch neben dem tollen Schreibstil so besonders: Anna macht während der Geschichte eine Entwicklung durch und verändert sich zusehends. An ihrer Seite ist die ganze Zeit über der Nachbarsjunge Cameron, genannt Cam. Als die drei noch jünger waren, waren sie ein unzertrennliches Team. Doch mit den Jahren hat sich an der Freundschaft etwas verändert. Cam und Storm hingen zusammen ab, Anna suchte sich eigene Freunde, ohne jemals ganz von ihrer Schwester loszukommen.

Für Mädchen ab 14 Jahren und jung gebliebene Leserinnen ist „Glücksspuren im Sand“ ein sehr gelungenes Buch, wenn auch der Titel etwas aus der Luft gegriffen scheint. Der Roman selbst sprüht vor romantischen Szenen, einem mutigen Mädchen, vielen süßen Momenten und sogar einigen Überraschungen.

Hoffentlich schreibt die Autorin noch viele Jugendromane, dieser hier ist ganz toll und lesenswert!

Rachel Bateman: Glücksspuren im Sand.
Heyne, Juni 2017.
336 Seiten, Taschenbuch, 12,99 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.