Philip Reeve: Mortal Engines 01: Krieg der Städte

Die Welt ist der weit entfernten Zukunft. Der 15-jährige Tom ist Historikergehilfe in London. Doch London, wie wir es kennen, existiert nicht mehr. Kaum eine Stadt kann es sich mehr leisten, einfach nur irgendwo zu stehen. Städte sind hochgewachsen und mobil und ziehen durchs Land auf der Suche nach anderen Städten, deren Bevölkerung sie versklaven können und deren Rohstoffe sie sich zunutze machen können. Als Tom Zeuge eines Attentats auf den großen Historiker Thaddeus Valentine wird, versteht er die Welt nicht mehr. Warum hat die gleichaltrige Hester es auf den netten Mann mit der hübschen Tochter abgesehen? Dann fallen Tom und Hester auch noch von der Stadt herunter und sind im Niemandsland auf sich allein gestellt. Es könnte nicht schlimmer kommen. Denkt Tom …

„Krieg der Städte“ ist der erste von vier Bänden aus der Mortal Engines Reihe von Philip Reeve. Kürzlich wurde dieser Band auch in den Kinos gezeigt. Die Geschichte hat leichte Steampunk-Elemente, erfindet vieles aber auch neu. Es gibt Luftschiffe mit Piraten, eine etwas rückständige Technik, aber auch Robotermenschen, die wieder zum Leben erweckt wurden. Tom und Katherine, Valentines Tochter, erzählen die Geschichte. Die wirklich spannende Person ist allerdings Hester, das wird sehr schnell klar. Katherine verbleibt in London und versucht dort, das Rätsel um Hester zu lösen. Warum hat das Mädchen es auf ihren Vater abgesehen? Was hat er ihr angetan? Tom erlebt außerhalb von London ein Abenteuer nach dem anderen, meist mit Hester gemeinsam, und lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen, von denen die meisten ihm nicht wohlgesinnt sind.

Dadurch ist die Geschichte spannend aufgebaut, es passiert immer wieder etwas Interessantes und der gute Stoff wird Philip Reeve so schnell nicht ausgehen. Der erste Band macht definitiv Lust auf mehr, bietet aber auch eine weitgehend runde Geschichte, die zumindest in Teilen einige Handlungsstränge zum Ende bringt.

Hier noch die Reihenfolge der Bände:

Band 1: Mortal Engines – Krieg der Städte, Fischer TOR im Oktober 2018
Band 2: Mortal Engines – Jagd durchs Eis, Fischer TOR im November 2018
Band 3: Mortal Engines – Der Grüne Sturm, Fischer TOR im Februar 2019
Band 4: Mortal Engines – Die verlorene Stadt, Fischer TOR im Mai 2019

Philip Reeve: Mortal Engines: Krieg der Städte.
Fischer Tor, Oktober 2018.
336 Seiten, Taschenbuch, 12,00 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Janine Gimbel.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.