Nicolas Gorny: Die schaurigen Fälle des Derek Schlotter – FRANKENfrosch lebt!

Was kann die Folge von einem Klassenbucheintrag zu viel sein? In Derek Schlotters Falls ist dies die Pausenaufsicht. Während der Hobby-Kriminalist eher missmutig diese Aufgabe erledigt, hört er plötzlich ein seltsames Geräusch aus dem Schulkeller. Dort hantiert der Hausmeister Frankenkiesel in einem Labor. Dereks Fragen beantwortet der Hausmeister seltsam ausweichend mit „einem geheimen Experiment“.

Dereks Neugier ist geweckt und so beschließt er zusammen mit seinem Freund Mesut und dem Detektivhund Rufus dem geheimen Labor im Keller der Schule einen nächtlichen Besuch abzustatten. Geplant, getan, die drei Freunde dringen dank dem Dietrich-Set von Vater in das Labor des Grauens vor. Hier finden sie unter anderem die seltsame Tinktur mit dem Namen „Wachstumssirup“. Was wohl geschieht, wenn man diese Tinktur auf einen Schokoriegel aufträgt?

Nicholas Gorny ist nach eigenen Angaben „der schlechteste Tänzer der Welt“, was bei diesem Kinderbuch glücklicherweise keine Rolle spielt. Spannend und kurzweilig führt er LeserInnen durch den neuen Fall von Detektiv Derek Schlotter und Freunde. Die witzigen schwarz-weißen Illustrationen von Benedikt Beck unterstützen das Lesevergnügen. Das Buch eignet sich für geübte ErstleserInnen und darf auch von älteren Kindern gelesen werden.

Nicolas Gorny: Die schaurigen Fälle des Derek Schlotter – FRANKENfrosch lebt!.
Südpol Verlag, August 2020.
96 Seiten, Gebundene Ausgabe, 9,90 Euro.

Diese Rezension wurde verfasst von Michael Pick.

Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden und Kontakten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.